Lichtenfels
Gartentipps

Rezept: So lässt sich Kräuteressig selbst ansetzen

Gartenkräuter haben viele verschiedene Eigenschaften und sind vielseitig nutzbar. Unser Gartenexperte Jupp Schröder erklärt, wie man zu Hause ganz einfach Kräuteressig selbst herstellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Essig und Öl lassen sich durch die Zugabe von Kräutern geschmacklich aufwerten. Symbolbild: pixabay.com
Essig und Öl lassen sich durch die Zugabe von Kräutern geschmacklich aufwerten. Symbolbild: pixabay.com
Gewürzkräuter aus dem Garten verfeinern unsere Speisen und runden den Geschmack ab. Dadurch wird die Nahrung abwechslungsreicher und wohlschmeckender. Der Duft der Pflanzen fördert den Appetit und die Verdauung. Viele der bekannten Gewürzkräuter können aber auch bei der Zubereitung von Kräutertees verwendet werden. So sind zum Beispiel Salbei und Thymian nicht nur eine würzige Salatbeigabe, sondern helfen auch bei Erkältungskrankheiten. Viele Heil- und Gewürzkräuter bereichern jeden Garten mit einem ausgesprochen hübschen Blumenschmuck, wie zum Beispiel Lavendel, Boretsch, Kamille, Salbei, Thymian und Ysop.

Essig und Öl lassen sich durch Einlegen von Kräutern geschmacklich verbessern. Einem halben Liter Weinessig werden etwa 50 g Kräuter, einzelnen oder gemischt, zugesetzt und an einem sonnigen Platz 14 Tage aufgestellt. An Kräuter eignen sich dazu Estragon, Basilikum, Bohnenkraut, Dill, Melisse, Kapuzinerkresse, Pfefferminze und Thymian. Durch die Zugabe einiger Boretschbüschel erhält der Kräuteressig eine kräftige Farbe. Kräuteröle werden nur mit Olivenöl eingesetzt und an einem dunklen Ort aufbewahrt. Billige Speiseöle werden schnell ranzig und damit ungenießbar.

Gartenbauverein Motten zelebrierte das "Kräuterräuchern in Rauhnächten"


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren