Lichtenfels
Gartentipps

Obst selbst anbauen - Das muss man wissen

Immer mehr Hobbygärtner entdecken die Vorteile, die gesunde Früchte aus eigenem Anbau mit sich bringen. Doch bevor der Wunsch nach einem eigenen Obstgarten umgesetzt werden kann, sollte man sich ausreichend informieren. Unser Gartenexperte Jupp Schröder unterstützt:
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kornäpfel sind zurzeit bereits voll ausgereift. Foto: Jupp Schröder
Die Kornäpfel sind zurzeit bereits voll ausgereift. Foto: Jupp Schröder


Physiologische Blütenbindung

Wenn jetzt im Obstbau die steil stehenden Fruchttriebe waagerecht gebunden werden, setzen sie vermehrt Blütenknospen an. Die beliebten Betonklötzchen oder kleine Sandsäcken senken aber die Triebenden oft unter die Waagerechte und verfehlen somit den eigentlichen Sinn. Besser ist es, man verbindet die Fruchtäste durch Schnüre mit dem Stamm. Gegen Ende August ist die physiologische Blütenbildung abgeschlossen. Dann werden die Triebe wieder von den Schnüren entfernt. Es kann nämlich sonst zu einem Einwachsen des Bindematerials in die Rinde kommen.


Ein Aberglaube über die Vogelbeeren

Vogelbeeren fruchten heuer durch die große Hitze enorm früh. Es heißt immer, man soll für die Ernte der Früchte den ersten Frost abwarten. Bei einer so langen Wartezeit, haben die Vögel schon alles geerntet. Es ist ein Aberglaube, dass die Vogelbeere giftig sein soll. Die roten Früchte sind jedoch sehr bitter, da sie Parasorbinsäure enthalten. Diese wird beim Kochen in gut bekömmlicher Sorbinsäure umgewandelt. Deshalb werden die Früchte auch gern für Mus, Marmelade und Schnaps verwendet. Je länger man natürlich mit der Ernte warten kann, umso mehr Säure wird wird vom Baum in Zucker umgewandelt. Die "Essbare oder Mährische Eberesche" ist von vornherein wesentlich süßer. Bei Els- und Mehlbeeren, die später reifen, sollten allerdings die relativ harten Früchte dem Frost ausgesetzt werden, damit sie teigig und genießbar werden.


Augustäpfel, Klarapfel und Grafensteiner

Die Kornäpfel werden sind schon reif und tropfen vom Baum. Früher hat man sie auch Augustäpfel genannt. Dieser Name besagt, dass diese Früchte früher später als heute reiften. Kornäpfel sind sehr begehrt für alle feinen Kuchen oder auch für Apfelmus. So einen Baum zu pflanzen war für die Landwirte und auch Hobbygärtner eine Selbstverständlichkeit. Viele Namen wie Kornapfel, Augustapfel, Klarapfel oder weißer Klarapfel weisen auf die Bedeutung des ersten Apfels im Jahresverlauf bei uns hin. Später kommen dann die feinen Grafensteiner dazu. Das Reifen der ersten Äpfel zeigt deutlich die fortschreitende Jahreszeit und kündigt schon den Herbst an.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren