Laden...
Franken
Gartenarbeit

Gartenarbeit im April: Diese Aufgaben warten auf Sie im Garten

Auch wenn es im März schon um die Vorbereitung für den Sommer ging, bleibt uns im April keine Pause – jetzt heißt es düngen, pflanzen und abhärten. Der ein oder andere kann sich über Ernteerfolg freuen: Rhabarber ist unser Gemüse des Monats.
 
Gartenarbeit im April: diese Aufgaben sollten Sie jetzt erledigen 
Im April kann die Sommerbepflanzung gepflanzt, der Rasen gemäht und kleine Leckereien abgeerntet werden. Foto: dalmatian/stockadobe.com Foto: Dalmatin
+2 Bilder

Die To-do-Liste im April wird wieder ein Stück länger. Von März bis Mai ist Vegetationszeit.

Das heißt Sie haben viel damit zu tun, Ihre Pflanzen beim Wachsen zu unterstützen.

To-Dos für den April im Garten

  • Beete vorbereiten 
  • Düngen 
  • Rasenpflege
  • Tierwelt unterstützen
  • Kübelpflanzen abhärten 
  • Kästen bepflanzen
  • Obst und Gemüse pflanzen

Beete vorbereiten

Auch die Beete wollen wieder los. Sobald die Böden frostfrei sind, kann man die Beete für die Frühjahrsbepflanzung vorbereiten. Wer im Herbst die Beete noch nicht umgegraben hat, hat jetzt noch die Gelegenheit. Jetzt ist die Zeit seinen Kompost in den Boden mit einzuarbeiten und den zukünftigen Beetbewohnern die nötigen Nährstoffe zu geben. 

Entdecken Sie die große Osteraktion bei Fuxtec - 15% auf alle Gartengeräte

Im März hatten Sie Zeit sich Ihre Beetplanung zu überlegen. Jetzt heißt es, den Plan in die Tat umzusetzen. Pflanzen Sie Blumen, Gehölze, immergrüne Pflanzen, Stauden und Obst und Gemüse so an, wie Sie es sich vorgestellt haben. 

Die erste Düngung auftragen

Mit der Vegetationszeit darf der Dünger nicht fehlen. Besonders der Rasen hat nach der langen Winterzeit und den frostigen Temperaturen einen Energieschub verdient hat. Aber auch vielen Blumen- und Gemüsearten schadet ein Dünger nicht.

Entdecken Sie Dünger für Ihr Beet auf Amazon

Rasenpflege

Neben der ersten Düngung kann der Rasen auch das erste Mal wieder vertikutiert werden. Von März bis September sollte ein Rasen einmal im Monat bis hinzu alle sechs Wochen einmal vertikutiert werden. Hierbei wird der Boden gelockert und Moos und Unkraut entfernt. Das fördert das Wachstum und verhindert kahle und fleckige Stell

Danach können Sie Ihrem Rasen quasi beim Wachsen zu schauen. Jetzt sollte Sie das Rasenmähen keinesfalls vergessen. So entpuppen sich die kaputte und kahle Stellen in Ihrer Rasenfläche, die Sie mit neuer Saat beheben können.

Tierwelt unterstützten

Im Frühling erwachen nicht nur die Pflanzen wieder zum Leben. Unsere heimische Tierwelt kommt aus dem Winterschlaf zurück und freut sich auf unsere Unterstützung. Mit Tränken, Nistkästen oder bienenfreundlicher Bepflanzung können Sie den Tieren helfen.

Kübelpflanzen abhärten

Wenn sich die Temperaturen so langsam ins plus schleichen, können Sie mit dem Abhärten der Kübelpflanzen starten. Dafür müssen kommen alle Kübelpflanzen tagsüber nach draußen. So gewöhnen Sie sich an die unterschiedlichen Außentemperaturen. Am Anfang holen Sie die Kübelpflanzen nachts wieder ins Haus, zum Beispiel in den Keller oder in einen kühlen Hausflur. Mit der Zeit und steigenden Temperaturen können Sie die Pflanzen irgendwann komplett draußen lassen. Das passiert Anfang Mai, um die Eisheiligen herum. 

Kübel und Kästen bepflanzen 

Damit in den kommenden Monaten auch etwas Blüte auf Ihre Terrasse oder Balkon kommt, Ende März anfangen Ihre Kastenbepflanzungen zu bepflanzen. Das können Sie mit Sommerblühern machen, die dann ab Juni ihre wunderschönen Blüten zeigen. Aber auch schon blühende Blume können Sie jetzt noch in Ihre Balkonkästen einplanen. 

Ab ins Beet - April ist Pflanzzeit

Von März bis Mai ist im Gemüse- und Blumenbeet viel zu tun. Im März ging es besonders um die Anzucht: Samen keimen lasen und Jungpflanzen vorziehen, bis sie kräftig genug fürs Beet sind. Im April geht es ans Einpflanzen. Das heißt aber nicht, dass die Jungpflanzen bei den immer noch frostigen Temperaturen ins Beet kommen. Vielmehr geht es um die Umgewöhnung und die Abhärtung der Pflanzen. 

Doch Sie können sich auch schon wieder über Ernte freuen! Rhabarber und Winterportulak machen schöne Ergänzungen zu Obst und Gemüse aus dem Supermarkt. Wussten Sie, dass Rhabarber zu den Gemüsesorten gezählt wird? Rhabarber ist dem Gemüse untergeordnet, da nicht die Früchte, sondern die Stängel verspeist werden. 

Auch im Blumenbeet können die ersten Blümchen draußen Schritt für Schritt abgehärtet werden. Trotzdem blühen die beliebten Frühblüher wie Osterglocken, Hyazinthen und Primeln weiter. Sobald sich die Sommerblüher nach den Eisheiligen im Mai dann fest im Beet angesiedelt haben, fangen sie auch endlich an zu blühen.

Auch interessant: Frühlingsblüher bei Frost: Gehören Hyazinthen, Narzissen & Co bei Frost nach drinnen?

Rezept des Monats - Rhabarber Tarte

Es ist endlich wieder Rhabarber-Saison und wir dürfen wieder leckere Kuchen, Kompott und Salat genießen. Wie wäre es denn mit dieser köstlichen Rhabarber Tarte? Sie macht eine perfekte Ergänzung zum frühlingshaften Kaffeetisch. 

Entdecken Sie dieses Rezept für Rhabarber Tarte

*Das bedeutet der Einkaufswagen: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.
Im Sinne der Nachhaltigkeit und zur Unterstützung der lokalen Gärtner zeigen wir keine Angebote zu Samen, Setzlingen oder Pflanzen. Bitte nutzen Sie dafür das reichhaltige Angebot und die Fachberatung Ihrer Gärtnerei.