Bamberg
Gartentrends

Tipps rund um den Weihnachtsbaum: Welcher ist der richtige für mich?

Traditionell wird der Weihnachtsbaum erst an Heiligabend ins Wohnzimmer gestellt. Doch der Trend verändert sich zum früheren Aufstellen. Wie der Weihnachtsbaum auch bis zum 6. Januar frisch bleibt, welcher Baum eigentlich zu wem passt und was es sonst noch über die Tanne zu wissen gibt, erklärt uns Claudia Bauer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Welcher Baum ist eigentlich für wen der richtige? Tipps & Tricks von Baumprofi Claudia Bauer. Foto: Redaktion
Welcher Baum ist eigentlich für wen der richtige? Tipps & Tricks von Baumprofi Claudia Bauer. Foto: Redaktion
+1 Bild

Ab 7. Dezember geht es auf dem Hof von Claudia Bauer rund: Weihnachtsbäume aller Form und Größe finden die Kunden auf dem Hof Zimmers Obstgarten. Die Gärtnerin führt in Bamberg eine alte Familientradition fort. Seit 1968 verkauft sie Weihnachtsbäume aus eigenem Anbau. Damals waren sie sogar die Ersten überhaupt, die in Bamberg Tannenbäume verkauften.

Hofladen mit Blick auf die Weihnachtsbäume

Kunden, die im Hofladen einkaufen, können das ganze Jahr einen Teil des Anbaugebietes sehen. Hunderte Setzlinge pflanzt Claudia Bauer jedes Jahr von Hand. Es dauert etwa zehn Jahre bis ein Setzling die Größe eines zimmerhohen Weihnachtsbaums erreicht.

Derzeit wachsen vor allem Nordmanntannen und Blaufichten auf ihrem hügeligen Gelände. "Wir haben meist eine große Nachfrage für Nordmanntannen. Wir bieten aber auch Blaufichten und ab und zu spezielle Sorten, wie beispielswiese die Colorado Tanne an" so Claudia Bauer.

Den richtigen Baum finden

Doch woher weiß man, welcher Baum zu einem passt?

Expertin Claudia Bauer spricht aus Erfahrung und erklärt, dass die meisten Kunden schon mit einer ganz bestimmten Vorstellung ihres Baumes zu ihnen kommen. Dabei haben die Kunden ganz unterschiedliche Wünsche, die sich nach Größe des Raumes, Duft, Baumhöhe und nach der Dekoration richten.

Ihre Kunden wünschen sich Bäume, die intensiv duften, nicht pieksen und schön buschig gewachsen sind. Einen solchen Baum gibt es leider noch nicht. Blautannen sind zwar intensiv im Duft, pieksen aber leider. Nordmanntannen duften nur wenig, sind dafür aber weich und buschig.

"Man sollte sich immer fragen, wo der Baum stehen soll, und was für Kugeln man an den Baum hängen möchte" rät Baumexpertin Bauer. Besitzt man beispielsweise eher große und schwere Kugeln, sollte man darauf achten, dass die Äste des Baumes fest genug sind und zwischen den Baumkränzen genug Platz ist, damit die Kugeln schön hängen können. Wer zudem noch einen Stern auf seinen Baum setzen will, sollte 20-30 cm Platz zur Decke mit einberechnen.

Blaufichte oder Nordmanntanne?

Die klassische Nordmanntanne zeichnet sich durch ihre weichen, tiefgrünen, glänzenden Nadeln und eine gleichmäßige Wuchsform aus. Gibt man etwas Wasser in den Weihnachtsbaumständer, bleibt die Nordmanntanne bis zu etwa sechs Wochen frisch und verströmt einen leichten Tannenduft im Raum.

Die Blaufichte überzeugt vor allem durch ihre Farbe der Nadeln. Die stechenden Nadeln schimmern blau und die Fichte besitzt einen intensiven Duft. Die Blaufichte ist für schweren, großen Baumschmuck gut geeignet, da sie stabile feste Äste und in gleichmäßigen Kränzen wächst. Wasser braucht die Blaufichte kaum und hält genauso lange frisch.

Tipps und Tricks für einen frischen und nachhaltigen Weihnachtsbaum

"Die meisten Menschen stellen ihren Weihnachtsbaum inzwischen sehr früh in ihr beheiztes Wohnzimmer" erklärt Claudia Bauer. Das beeinflusst natürlich die Haltbarkeit des Baumes.

Die Baumexpertin empfiehlt deshalb: Wer den Baum nicht sofort aufstellen möchte, kann ihn nach dem Kauf noch ein paar Tage in der Garage, auf dem Balkon, oder der Terrasse in Wasser stellen. Sobald der Christbaum am richtigen Platz im Haus oder der Wohnung steht, kann das Transportnetz abgenommen werden. So tut man sich beim Abstellen leichter und die Äste können sich schön aushängen.

Profi Tipp von Claudia Bauer: "Wer eine Fußbodenheizung hat, kann unter den Christbaumständer ein Brett legen, so kommt die Wärme nicht direkt von unten an den Baum."

Wer seinen Baum bei Claudia Bauer kauft, kann sich zudem sicher sein, dass die Bäume keine Chemie gesehen haben und erst kurz vor dem Verkauf frisch gefällt wurden. Nach und nach werden dann Bäume nachgeschnitten, um die Haltbarkeit und Frische der Bäume zu gewährleisten. Zudem sind die ausgestellten Bäume nicht in Netze eingepackt, sodass man sie gut sehen kann, und auch um Verpackungsmüll zu sparen.

Claudia Bauer führt den Obst- und Gemüseanbau Zimmers Obstgarten mit Familientradition. Durch naturnahe Pflege verkauft sie im ganzjährig geöffneten Hofladen saisonales Obst und Gemüse, sowie Produkte aus eigener Herstellung. In der Weihnachtszeit bietet sie zudem Weihnachtsbäume aus eigenem Anbau an.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.