Laden...
Franken
Gartentipp

Sieben Tage - sieben Gartentipps: eine Woche Garten-Power

Ob Garten, Balkon oder Zimmerpflanzen: Zuhause gibt es immer etwas zu tun. Doch wo fängt man an?
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: unsplash.com

Welche Aufgaben sollten im Zuge des Frühjahrsputzes erledigt werden und mit welchen Tricks bringen Sie ihre grüne Oase auf Vordermann?

Mit unserem 7-Tages-Plan können Sie sich zielgerichtet an die Arbeit machen und sehen bereits nach einer Woche große Erfolge. Viel Freude mit unserer „Grünen Woche“: 

1. Zimmerpflanzen umtopfen! 

Ein zu enger Topf und verbrauchte Erde führen zu stockendem Wachstum und unglücklichen Pflanzen. 


Es gibt auch Pflanzen (wie zum Beispiel der Bogenhanf) die wurzeln über den Winter besonders stark. Ein Blick auf den Wurzelballen ist die beste Kontrolle. Ist die Erde vollständig durchwurzelt, sollte man umtopfen! Ebenso wenn die Proportion zwischen Gefäß und Pflanze nicht mehr stimmt. Beim Umtopfen auf die Drainage, die Qualität der Blumenerde, und die richtige Topfgröße achten. 


Fleißarbeit: Ihre Zimmerpflanzen sind alle ohne Drainage im Topf? Dann ist jetzt der beste Zeitpunkt umzutopfen und eine Drainage anzulegen und  - wo möglich- ein Loch in den Topf zu bohren, damit überschüssiges Gießwasser abfließen kann. 
Los geht’s!

2. Den Rasen vertikutieren

Auch wenn’s die meisten Hobbygärtner nervt: Das Vertikutieren gehört einfach zum Frühjahrsputz. Wichtig ist dabei, dass der Rasen trocken ist. Ein Durchgang in Längsrichtung und ein Durchgang quer reichen aus, um den Gräsern Luft und Platz zu verschaffen. Langzeitdünger und häufiges Mähen sorgen dafür, dass sich die Lücken mit der richtigen Rasensaat schnell wieder schließen.

3. Pflanzaufhängung DIY

Wer Lust hat ein bisschen kreativ zu werden, kann sich ganz einfach eine Aufhängung für Pflanzen basteln. Super praktisch auch um Kräuter in der Küche aufzuhängen, wenn sonst kein Platz mehr ist. Die Anleitung finden Sie hier: Ein DIY für zu Hause 

4. Die Forsythien blühen? Zeit Zurückzuschneiden!

Wenn die Forsythien blühen, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um Sträucher und weichholzige Pflanzen wie Rosen, Schmetterlingssträucher und Gartenhibiskus zu schneiden. Bei Strauch- und Kletterrosen wird nur das tote Holz entfernt. Der Neutrieb unterhalb des Schnitts sollte immer nach außen wachsen, weil ein lockerer Wuchs Pilzbefall vorbeugt.Alle Tipps rund um den Rückschnitt finden Sie hier 

5. Aus Früchten selber Pflanzen ziehen
Die Regale der Supermärkte bieten eine große Auswahl an exotischen Früchten aus tropischen oder subtropischen Gebieten. Nach dem Genuss von Avocado, Papaya & Co. lohnt es sich, den Kern auch mal zum Keimen zu bringen und damit preiswert zu einer neuen Zimmerpflanze zu kommen. Wie das geht, erfahren Sie hier 

6. Blumenanhänger

Mit den Blumen aus dem Garten oder von der Wiese lässt sich viel mehr anstellen, als Sträuße und Gestecke. Für eine kreative Frühlingsdeko, oder dekorative Geschenkanhänger, braucht man lediglich Salzteig, (getrocknete) Blumen und ein Band. 

So geht’s:

  • Entweder die gewählten Blumen in einer Blumenpresse oder zwischen schweren Büchern trocknen und pressen oder frische Blüten verwenden. Super gut eignen sich z.B. Gänseblümchen und verschiedene Gräser und Wiesenblumen.
  • Mit 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Salz und etwas Wasser einen Salzteig anrühren, ausrollen und mit rundem Ausstecher ausstechen.
  • Die getrockneten Blüten einfach auf die Salzteigplätzchen legen, leicht andrücken und etwas Wasser drüberstreichen. Die frischen Blüten einfach mit der Teigrolle einrollen
  • Zum Schluss oben noch ein Loch hineinstechen und alles gut trocknen lassen. Fertig!


7. Ein Wildblumenbeet anlegen!

In fast jeden Supermarkt, aber auch in Bau- und Gartenmärkten findet man Wildblumensaatmischungen! Wildblumenmischungen ergeben ein tolles buntes Blumenbeet und sind zudem die reinste Bienenweide. Die Samen ganz einfach über dem Beet verstreuen und ein wenig einarbeiten. Anschließend kräftig angießen. Tipp: Um die Keimung zu schneller voranzutreiben, das Beet ganz einfach mit einem Gartenvlies abdecken. 
Lust auf mehrjährige Wildblumen im Hausgarten? Alles rund ums richtige Pflanzkonzept finden Sie hier.

Extra-Tipp: Wer aus dem „Unkraut“ im Garten noch ein leckeres Gelee zaubern will, finden Sie hier eine tolle Anleitung: 

Löwenzahn-Gelee selber machen