Franken
Eine Pflanze stellt sich vor

Heidepflanzen auf dem Balkon : Farbe mit winterharter Bepflanzung

Derzeit gibt es in vielen Gärtnereien eine große Auswahl an Heidepflanzen, die im Herbst und Winter in Kästen und Kübel gepflanzt werden können, da sie meist winterhart sind. Beliebt sind besonders die Calluna vulgaris (Besenheide, Heidekraut) und Erica gracilis (Schneeheide, Winterheide).
Artikel drucken Artikel einbetten

Blume des Jahres 2019 - Calluna vulgaris

Jedes Jahr wird von der Loki Schmidt Stiftung eine Blume des Jahres gewählt, um für den Schutz der Artenvielfalt in ihren Lebensräumen aufmerksam zu machen. 2019 ist die Besenheide (Calluna vulgaris) ernannt worden, um sich für den Erhalt und Pflege der Heidelandschaften speziell im Naturpark Lüneburger Heide einzusetzen. Dort verwandeln sich jedes Jahr ab dem Sommer die Heidelandschaften in ein lila Meer und bilden für viele, teils seltene Insekten eine nachhaltige und zuverlässige Futterquelle und Brutstätte. Die sauren und sandigen Standorte, wie zum Beispiel an Waldrändern, in Sandgruben und Dünen, in Hochmooren oder auf alten Brachen, werden immer seltener.

Dauerblüher bis zum Frühjahr - die Knospenheide

Die Besenheide (Calluna vulgaris) gibt es inzwischen in über 1000 Sorten im Handel. Bei der Balkonbepflanzung sind vor allem die Knospenheiden beliebt, die in vielen verschiedenen Farben erhältlich sind. Bei dieser Züchtung öffnen sich die Blüten nicht, sehen daher über einen langen Zeitraum gut aus und bringen bis zum Frühling Farbe in die Kästen. Sie sind in weiß, rosa, rot, lila und grün oder in unterschiedlichen Laubfarben im Angebot. Künstlich eingefärbte Blütenknospen erhöhen die Farbpalette. Ideale Pflanzzeit ist von September bis November. Diese Sorten sind allerdings keine Bienenweide, da die Blüten sich nicht öffnen.

Calluna vulgaris als bienenfreundliche Pflanze

Wer den Bienen auch vom Spätsommer bis in den Herbst Nahrung anbieten möchte, soll-te sich in ausgewählten Gärtnereien nach der Wildform der Besenheide umschauen, so wie sie auch in der Heidelandschaft vorkommt. Hier bietet sich sogar eine dauerhafte Kübelbepflanzung an, da die Pflanzen nach 2 bis 3 Jahren zu einem wunderschönen Blütenstrauch heranwachsen können. Die Blütezeit der sich öffnenden Blüten ist dann kürzer als bei der Zuchtform. Ein leichter Rückschnitt aller 1-2 Jahre erhöht die Blütenfülle und verhindert das Verkahlen von unten. Möglich ist auch eine Pflanzung mit anderen Wildstauden im Kasten. Manche Sorten entwickeln nach der Blütezeit eine sehr schöne Herbstfärbung.

Gartencheck: Stauden im Herbst und Winter

Winterheide auf dem Balkon - Erica carnea

Zu den später blühenden Heidekrautgewächsen zählt die Schneeheide, die auch als Win-terheide bezeichnet wird und ursprünglich aus den Gebirgen Mittel- und Südeuropas stammt. Da sie bis in Höhenlagen von 2700 m vorkommt, zeichnet sie sich durch eine besonders gute Win-terhärte für den Balkon aus. Sie unterscheiden sich von der Besenheide durch ihre nadelförmigen Blätter und wird ca. 30 cm hoch. Auch hier gibt es eine große Blütenvielfalt von weiß über purpur bis rosa. Je nach Sorte blühen die Schneeheiden ab Dezember - manche Sorten sogar schon ab November bis April/ Mai. Die braunroten Staubbeutel ragen bei den Schneeheiden aus den glockenförmigen Blüten heraus, so dass sie im zeitigen Frühjahr eine wichtige Bienenweide sind. Am liebsten stehen diese Heidekrautgewächse in der Sonne, vertragen aber auch Halbschatten. Der Wurzelballen sollte nie ganz austrocknen, Staunässe ist jedoch unbedingt zu vermeiden.

Einjährige Glockenheide - Erica gracilis

Im Herbst gehört auch die einjährige Glockenheide (Erica gracilis) zu den angebotenen Herbstpflanzen, die man an ihren großen glockenförmigen Knospen erkennt. Sie ist aufgrund ihrer südafrikanischen Herkunft nicht winterhart und erreicht auch nicht das Farbspektrum der Knospenheide. Allerdings hat sie den Vorteil, dass sich ihre Knospen bis November öffnen und daher noch eine späte Bienenweide sind. An einem kühlen Überwinterungsplatz kann sie mehrjährig gepflegt werden.

Herbstlaub sinnvoll verwenden: Tipps vom Gartenexperten

Pflanzpartner für Heidekraut

Als Pflanzpartner eignen sich winterharte Pflanzen, die nicht allzu hoch werden, da Hei-dekräuter sonnenhungrig sind. Gut geeignet sind niedrig bleibende Pflanzen wie Efeu, niedrige Gräser und Purpurglöckchen mit verschiedenfarbigem Laub. Attraktiv sieht aber auch eine Be-pflanzung mit mehreren unterschiedlich farbigen Sorten von Heidekräutern aus.

Sigrun Hannemann vom Bergblumengarten legt ihren Fokus auf naturnahes Gärtnern. Frau Hannemann ist Gartenbloggerin und schreibt auf ihrem Blog und im Hortus-Netzwerk.de über ökologisches und insektenfreundliches Gärtnern. Für den Naturgartenverein e.V. testet sie Gärten zum Verleih der deutschen Plakette "Natur im Garten".

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.