Lichtenfels
Rosen

Gartentipp: So werden die verschiedenen Rosenarten geschnitten

Es gibt einen unterschied beim Schnitt der verschiedenen Rosenarten wie Beetrosen oder Stauchrosen. Gartenexperte Jupp Schröder erklärt:
Artikel drucken Artikel einbetten
Es gibt verschiedene Rosenarten und die eine braucht häufig einen anderen Schnitt, als die andere. Symbolfoto: Pixabay/ KRiemer
Es gibt verschiedene Rosenarten und die eine braucht häufig einen anderen Schnitt, als die andere. Symbolfoto: Pixabay/ KRiemer
Leider haben viele Rosen in den kalten Wochen doch noch Frostschäden bekommen. Das Öffnen der Forsythienblüten ist traditionell der Startschuss zum Abzuhäufeln und Schneiden.




So gelingt der Schnitt bei den Rosen


Bei Beet-, Edel- und Zwergrosen werden zunächst die ältesten Triebe bis zur Basis entfernt, sodass nur 4 bis 5 jüngere stehen bleiben. Dann werden starke Triebe auf etwa 6 -8 und schwächere auf 3-5 Augen eingekürzt. Es gilt hier die Regel: Je stärker der Rückschnitt, umso kräftiger der Neuaustrieb.


Wie ist der Schnitt bei der Stauchrose richtig?

Anders ist der Schnitt bei Strauch-, Kletter- und Wildrosen. Öfterblühende Strauchrosen und Englische Rosen können wie überdimensionale Beetrosen behandelt werden. Für eine ausgewogene Form kürzt man schwache Triebe um Zwei-, und starke um Eindrittel. Einmal blühende Strauch- und Wildrosen werden nur ausgelichtet. Dabei kommen vergreiste, kranke und zu dünne Triebe heraus. Da diese Rosenarten am mehrjährigen Holz blühen, würde man beim Einkürzen einen Großteil des Flors wegnehmen.


So geht der Schnitt bei der Kletterrose

Bei den dauerblühenden Kletterrosen muss man ebenfalls behutsam vorgehen, da sie ihren üppigsten Flor erst am mehrjährigen Holz bilden. Der jährliche Rückschnitt beschränkt sich hier auf das Entfernen von alten und zu dicht stehenden Trieben so wie das Einkürzen junger Seitentriebe auf 3 bis 5 Augen. Einmalblühende Kletterrosen, die sogenannten "Rambler Rosen", sind äußerst wüchsig und nur schwer zu korrigieren. Um die Pflanzen vital zu halten, werden erst nach der Blüte die Seitentriebe gekürzt und die zu dicht gewachsenen und schwachen Zweige entfernt.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren