Franken
Gartentrends

Blumenzwiebeln setzen: Mit diesen Tipps und Tricks ganz einfach zum Blumenmeer

Wer den Pflanzzeitpunkt für Blumenzwiebeln im Herbst verpasst hat, kann jetzt noch handeln. Sobald die Böden im März wieder frostfrei sind und die Temperaturen langsam steigen, können nochmal Blumenzwiebeln gesetzt werden. Hierzu gehören die sogenannten Sommerblüher, die ab Juni langsam zum Vorschein kommen.
 
Jetzt Blumenzwiebeln in die Erde setzen. Hier erfahre Sie Tipps und Tricks rund ums Thema Blumenzwiebeln. Bild: iMarzi/ adobe.stock.com
Jetzt Blumenzwiebeln in die Erde setzen. Hier erfahre Sie Tipps und Tricks rund ums Thema Blumenzwiebeln. Bild: iMarzi/ adobe.stock.com
Jetzt Garten-Newsletter abonnieren
Tipps für Garten & Balkon lesen!

Mit dem Beginn der neuen Gartensaison startet auch wieder die Blumenzweibel-Zeit. Wie die meisten Hobbygärtner wissen, werden  Frühblüher wie Narzissen, Hyazinthen und Primeln noch in den letzten warmen Herbsttagen schon für das Frühjahr gepflanzt. Somit hat man schon jetzt zum Frühlingsanfang ein Blumenmeer im eigenen Garten. Sommerblüher sind weniger kälteresistent und würden den Winter im Beet nicht überstehen. Daher haben Sie erst nach den Frühjahrsblühern ihren Auftritt. 

Doch auch innerhalb der Sommerblüher-Familie gibt es einiges zu beachten. Nicht jede Blumenart lässt sich zur gleichen Pflanzzeit pflanzen. Wobei die Lilien zu den robusteren Sommerblühern gehören und schon direkt ab März eingepflanzt werden können, mögen es Freesien oder Anemonen lieber wärmer. Hier bietet es sich an bis nach den Eisheiligen im Mai zu warten.

Blumenzwiebeln in die Erde setzten

Bevor Sie mit den Pflanzarbeiten beginnen, sollten Sie ein wenig Zeit in die Planung stecken. Das hat nicht nur ästhetische Gründe, wenn Sie mit der Mischung und Platzierung der Blumen in Ihrem Garten spielen. Manche Blumenarten vertragen sich nicht so gut im Beet. Sie rauben sich gegenseitig die Nährstoffe oder hemmen sich in ihrer Vermehrung.

Der richtige Standort

Blumenzwiebeln sollten in einem lockeren Boden eingesetzt werden, der nährstoffreich und humusreich ist. Ein durchlässiger Boden ist sehr wichtig, da die Zwiebeln negativ auf Staunässe reagieren. Besonders gut gedeihen Blumenzwiebeln unter Bäumen und Sträucher, da im unbelaubten Zustand genügend Licht zum Boden dringt, rät unser Gartenexperte Jupp Schröder. 

Die richtige Pflanztiefe

Als Faustregel zur Pflanztiefe gilt: Die Blumenzwiebel sollte zwei bis dreimal so tief in die Erde gesetzt werden, wie die Zwiebel breit ist. Deswegen werden Kaiserkronen bis zu 20 cm in die Erde gesetzt und Madonnenlilien nur 2 bis 3 cm. Diese Regel sollten man auch für den Abstand zwischen den Blumenzwiebeln anwenden.

Entdecken Sie Bücher zu Sommerblumen auf Amazon...

Die richtige Lagerung 

Falls Sie nach der Pflanzarbeit noch ein paar Blumenzwiebeln übrig haben, können Sie sie ganz einfach fürs nächste Jahr aufbewahren.

Trockenen Sie die Blumenzwiebeln vor der Lagerung gut ab, um Fäulnis zu vermeiden. Bei einer kühlen Lagerung und einem luftdurchlässigen und dunklen Raum fühlen sich die Zwiebeln am wohlsten. Häufig bietet sich ein Keller gut als Lagerungsort an. 

Achtung: Giftig! Viele Blumenzwiebeln sind nicht nur ungenießbar, sondern auch giftig! Halten Sie deswegen besonders Kinder und Kleintiere von den Zwiebeln fern. 

Die richtigen Blumen finden 

  • Lillien
  • Anemonen
  • Freesien 
  • Sommerhyazinthe
  • Begonien
  • Drachenwurz

 

Das bedeutet der Einkaufswagen: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.
Im Sinne der Nachhaltigkeit und zur Unterstützung der lokalen Gärtner zeigen wir keine Angebote zu Samen, Setzlingen oder Pflanzen. Bitte nutzen Sie dafür das reichhaltige Angebot und die Fachberatung Ihrer Gärtnerei.

Verwandte Artikel