Franken
Gartentipps

Bienenweide auf dem Balkon: Der "freche Michel" und seine leuchtenden Blüten

Einmal jährlich Jahr küren Bayerns Gärtner eine "Bayerische Pflanze des Jahres". In diesem Jahr wurde der "Freche Michel" ausgewählt. Der Ziersalbei ist nicht nur wunderbar für die Balkon- oder Terrassenbepflanzung geeignet. Seine blau-violetten Blüten sind eine Freude für Mensch und Insekt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der "Freche Michel" macht nicht nur im Balkonkasten, sondern auch am Tisch eine gute Figur. Der Ziersalbei wurde daher zur "Bayerischen Pflanze des Jahres 2019" gewählt. Foto: Florensis, BGV
Der "Freche Michel" macht nicht nur im Balkonkasten, sondern auch am Tisch eine gute Figur. Der Ziersalbei wurde daher zur "Bayerischen Pflanze des Jahres 2019" gewählt. Foto: Florensis, BGV
+1 Bild

Bienenmagnet Ziersalbei: Der freche Michel ist Dauerblüher

Salbei gehört zu den beliebtesten und auch bekanntesten Kräutern im Garten. Weithin bekannt ist die Wirkung des Heilkrauts Salvia officinalis. In der italienischen Küche gibt es tolle Rezepte mit Salbei. Erntet man diesen Salbei allerdings regelmäßig ab, bleiben die einmal im Jahr erscheinenden insektenfreundlichen Blüten aus.

Ganz anders der Ziersalbei: Der "Freche Michel" blüht sogar als erster unter den verschiedenen Ziersalbeisorten. Dabei bleibt er kompakter, als seine bisher erhältlichen größeren Schwestersorten.

Perfekt für den Topf: Ziersalbei ist vielfältig pflanzbar

Der "Freche Michel" macht eine wunderbare Figur, wenn er einzeln in einem Topf wächst, aber er sieht auch in Reihe gepflanzt toll aus. Wenn man zwischen den einzelnen Pflanzen etwas Platz lässt, hat er auch noch genügend Raum, sich bis zum Herbst zu entfalten. Sehr gut eigenen sich ebenfalls schwachwüchsige Pflanzpartner, die niedriger sind oder über den Kasten hängen.

Farblich gibt es da kaum Einschränkungen. Toll sieht die Kombination mit weißen Blüten im Bayerischen Look aus: Mit Margeriten, weiß blühenden Zauberglöckchen oder dem schwach wachsenden Zauberschnee.

Wer es lieber schwedisch mag, wählt die Kombination aus Blau und Gelb und setzt Husarenknöpfchen oder kompakte Sorten des Zweizahns mit in den Kasten. Sehr hübsch sieht die Hängeverbene zwischen den Ziersalbeipflanzen aus, die in verschieden Farben erhältlich ist.

Blütenvielfalt: Diese Pflanzen lieben Bienen und Schmetterlinge

Leuchtende Blüten bis in den Herbst: Pflegetipps

Genau wie die mediterranen Salbeiarten ist der Ziersalbei ein Sonnenkind. Die Pflanzgefäße sollten unbedingt Abzugslöcher erhalten, denn Staunässe bekommt ihm gar nicht.

Um den "Frechen Michel" bei Blühlaune zu halten, sollte man den wöchentlichen Dünger oder einen Langzeitdünger für Blühpflanzen nicht vergessen. Dann wird man bis zum Herbst Freude an seiner leuchtenden Farbe haben. Auf einem Wildpflanzen-Balkon kann der Ziersalbei auch die blütenarme Zeiten bis zum ersten Frost überbrücken.

Lesen Sie auch: Der Freche Michel mag Insekten.

Sigrun Hannemann vom Bergblumengarten mit dem Fokus auf naturnahes Gärtnern. Frau Hannemann ist Gartenbloggerin und schreibt auf ihrem Blog und im Hortus-Netzwerk.deüber ökologisches und insektenfreundliches Gärtnern. Für den Naturgartenverein e.V. testet sie Gärten zum Verleih der deutschen Plakette "Natur im Garten".

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren