Lichtenfels
Weinstöcke

Gartentipp: So gelingt der Schnitt bei Weinstöcken

Die Zeit ist günstig für einen Schnitt bei Weinstöcken. Wie man diesen am besten ausführt, erklärt Gartenexperte Josef Schröder:
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Weinstöcke sollten jetzt geschnitten werden. Symbolfoto: Pixabay/ manfredrichter
Die Weinstöcke sollten jetzt geschnitten werden. Symbolfoto: Pixabay/ manfredrichter
Für das Beschneiden des Weinstockes ist jetzt eine gute Zeit, meint Gartenexperte Josef Schröder. Beim Spalier ist der Zapfenschnitt auf ein bis zwei Augen am einfachsten. Oberhalb der Knospe soll aber noch 1,5 cm Holz stehen bleiben, damit der neue Trieb nicht, bedingt durch das weiche Mark, eintrocknet.



Anleitung zum Schnitt bei Weinstöcken

Jedes Jahr setzt sich der Kreislauf weiter fort. Man nutzt immer den Trieb, der möglichst nah am alten Holz steht. Dadurch wird eine zu starke "Geweihbildung" verhindert. Die Zapfen sind so auszuwählen, dass sie etwa für 25 cm voneinander entfernt stehen. Die beste Tageszeit zum Schneiden ist abends oder morgens. Dadurch wird das starke Bluten etwas eingedämmt. Bei der Kultur am Drahtgerüst werden zwei einjährige Triebe im unteren Bereich waagerecht gebunden.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass nur aus den Knospen der vorjährigen, jungen rehbraunen Triebe, neues Fruchtholz kommt. Hier sind in den Knospen die Blüten vorprogrammiert. Wenn aus dem alten Holz jedoch die Triebe kommen, so tragen diese selten Früchte. Sie können aber, falls Bedarf ist, für den Aufbau der Rebe im kommenden Jahr heran gezogen werden.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren