Populäre Wege der Geldanlage


Wenn wir von Investments reden, denken wir meist an Fonds oder Aktien. Manager betreuen hier die Anlage in unterschiedliche Vermögenswerte, es existieren viele verschiedene Arten von Fonds wie Rentenfonds, Aktienfonds, Mischfonds oder Hedgefonds. Doch beim Erwerb von Aktien oder beim Trading sind sehr viele Faktoren wirksam. Daher sind diese als Geldanlage in der Regel als riskant einzustufen.
Es existieren weitere Möglichkeiten, wie etwa Zertifikate und Optionsscheine. Diese beiden Wege der Geldanlage erfordern ein hohes Hintergrundwissen. Eine längere Laufzeit besitzen beispielsweise festverzinsliche Papiere oder Festgeld, dessen unbefristetes und flexibles Gegenstück das sogenannte Tagesgeld bildet. Weiterhin kann man sich auch an einer Firma oder an einer Investition beteiligen, beispielsweise am Kauf eines Handelsschiffs.

Hintergrund von Edelmetallen


Zunächst übten Gold, Silber und andere Metalle einen großen Reiz auf unsere Vorfahren aus. Sie begannen, die soliden Materialien zu Schmuck zu verarbeiten. Dann wurde insbesondere Gold zum Synonym für Reichtum, indem Goldbarren oder Münzen als Wertgegenstände populär wurden. Die Faszination der Menschen für dieses Edelmetall zeigte sich bei den spanischen Eroberern, die in der neuen Welt nach dem sagenhaften Goldland Eldorado suchten bis zum heutigen Tag, wo wir Comics lesen, in denen Dagobert Duck in seinem Geldspeicher in ein Meer aus Edelmetallmünzen hineinspringt. Blicken wir auf Edelmetalle als Geldanlage, werden diese zu den Substanz- und Sachwerten gerechnet. Zu letzteren zählt man beispielsweise auch Öl, Gas, Wasser, Immobilien und Grundstücke oder Agrarprodukte.

An- und Verkauf, Produktformen


Zunächst können Interessierte Edelmetalle wie alle anderen genannten Produkte an- und verkaufen. Hierbei sollten Betroffene sich jedoch im Klaren sein, dass der hohe Wert der verfügbaren Produkte Zuverlässigkeit und Sicherheit bei Transfers verlangt. Spezialisierte Dienstleister in Deutschland bieten bundesweit und flächendeckend gesicherte Transporte oder Schalter zum An- und Verkauf an. Wer interessiert daran ist, kann sich beispielsweise unter  http://feingoldhandel.de/ näher informieren. Der An- und Verkauf kann auch über Banken oder andere Kreditinstitute stattfinden.
Privatinvestoren, wie beispielsweise Rentner oder sparende Familien, können zwischen Gold- und Silberbarren, Gold- und Silbermünzen oder Platin- und den weniger bekannten Palladiumprodukten wählen. Im Gegensatz zu den anderen, bereits erwähnten Sachwerten können die Besitzer die Edelmetalle aufgrund ihres hohen Wertes und ihrer guten Möglichkeiten der Stückelung leicht lagern. Blickt man aufs Material, sind diese als Sachwerte zudem im Gegensatz zu den anderen viel schwerer zu zerstören oder zu beschädigen. Unter der Rubrik „Edelmetalle“ in der Online-Ausgabe der renommierten WirtschaftsWoche (WiWo) finden sich ständig erneuerte Informationen zu aktuellen Trends der genannten Edelmetalle.

Charakterisierung der Anlage


Es gibt viele Menschen, die überzeugt sind, dass außer Edelmetallen alle anderen Anlageformen unbeständig sind und drastisch an Wert verlieren können. Dies ist aus Anlegersicht äußerst wichtig, da sie ihre Investments, für die häufig jahrzehntelange Ersparnisse verwendet wurden, dahinschmelzen sehen.
Insbesondere Gold gilt vielen als Inbegriff der Stabilität und des Werterhalts. Dies wurde ab 2007, nach der großen Finanzkrise, beim Gold deutlich; das Edelmetall verbuchte einen Höhenflug. Die Industriemetalle Platin und Palladium sowie Silber hatten ebenfalls Preisanstiege zu verzeichnen. Die Goldreserven der Welt sind trotz der weltweiten Suchbestrebungen danach begrenzt, Banknoten, ganz gleich welcher Währung, können beispielsweise beliebig nachgedruckt werden.
Zudem behalten die Edelmetalle stets ihren Sachwert. Allerdings sollten Anleger beachten, dass die einmal gekauften Edelmetalle keinerlei Erträge abwerfen, beispielsweise in der Form von Dividenden oder Zinsen. Die Rendite wird also bestimmt durch die Schwankungen der Preise für die erworbenen Edelmetalle, die abhängig von der weltweiten Nachfrage stark variieren.