Laden...
Franken
Gefängnis

Weihnachten in fränkischen Gefängnissen: So speisen die Häftlinge

Auch in den Gefängnissen der Region wird Weihnachten gefeiert. Tausende Insassen erwartet ein Programm, das selbst im Hochsicherheitstrakt ein Gefühl von Feststimmung vermitteln kann.
 
Über 10.000 Menschen sitzen derzeit in Gefängnissen des Freistaates Bayern. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa
Über 10.000 Menschen sitzen derzeit in Gefängnissen des Freistaates Bayern. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa

Die Weihnachtszeit hat Franken fest im Griff. In den Innenstädten bieten Weihnachtsmärkte und Winterdörfer die Möglichkeit, Glühwein zu genießen, zu bummeln oder Geschenke zu besorgen. Während auf den Weihnachtsmärkten hektisches Treiben Einzug hält, sitzen aktuell 10.996 Menschen in bayerischen Gefängnissen (Stand: 20. Dezember 2019). Für die Gefangenen herrscht hinter den dicken Mauern der Justizvollzugsanstalten kaum Weihnachtsstimmung und Vorfreude auf das Fest. Gefängnisse in Franken überlegen sich deshalb für Heilig Abend und die Feiertage Programmpunkte, um den Insassen besondere Stunden zu ermöglichen.

Holzbläser-Adventskonzert und Sauerbraten in Nürnberger Gefängnis

Im Nürnberger Gefängnis an der Mannertstraße sitzen derzeit 937 Menschen, wobei die JVA bis Weihnachten noch mit rund 50 Entlassungen plant. Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag bietet das Gefängnis kulinarische Highlights an: Sauerbraten mit Semmelklößen und Rinderroulade mit Nudeln landen auf den Tellern der Gefängniskantine.

Die JVA versucht neben Gaumenfreuden auch über kulturelle Veranstaltungen Angebote im Gefängnis zu schaffen. Bereits Anfang Dezember fand ein Adventskonzert mit einem Holzbläserquartett der Nürnberger Symphoniker hinter den Gefängnismauern statt, wie Regierungsdirektor Sascha Rath von der Nürnberger JVA inFranken.de erzählt. An den Feiertagen finden zudem Gottesdienste statt.

JVA Bayreuth: Auf Christmette folgen fränkische Bratwürste

Auch in Bayreuth bemühen sich die Verantwortlichen, für Weihnachtsstimmung im Gefängnis zu sorgen. In der JVA, die sich Stadtteil St. Georgen befindet, halten sich während der diesjährigen Weihnachtszeit 835 Gefangene auf. Für sie beginnt der Heilig Abend bereits am Nachmittag des 24. mit einer Christmette. Am Abend wird fränkische Hausmannskost serviert: Bratwürste mit Sauerkraut. Per E-Mail: Jetzt den inFranken.de-Newsletter abonnieren

An den Feiertagen geht es kulinarisch wertvoll weiter, wie Gefängnisleiter Matthias Konopka inFranken.de bestätigt. Brathähnchen mit Kartoffelsalat sowie Schweinshaxe mit Klößen stehen auf dem Speiseplan.

Das Gefängnis in Würzburg beheimatet aktuell 531 Insassen, wovon noch zwölf bis Heilig Abend entlassen werden. Dort beginnen die Feierlichkeiten zu Weihnachten bereits am 23.12.: Der katholische Bischof Jung hält im Gefängnis zwei Gottesdienste ab. Ehrenamtliche Mitarbeiter und Bedienstete verbringen in der JVA gemeinsam besinnliche Stunden, wie Robert Hutter vom Würzburger Gefängnis auf inFranken.de-Anfrage mitteilt.

Doch auch in Würzburg wird an Weihnachten geschlemmt: Neben Wildgulasch mit Spätzle gibt es an den Feiertagen Rinderbraten inklusive Klößen sowie Hähnchenkeule mit Kartoffelsalat, wie in Bayreuth.

Bamberg: Band für Vorweihnachtskonzert im Gefängnis

In Bamberg fand wie in Nürnberg bereits in der Vorweihnachtszeit ein Gefängniskonzert statt: In der JVA in der Oberen Sandstraße trat dabei eine Band auf. Zudem wurde Geschenke an die Insassen verteilt. An Weihnachten kommt hingegen eine Organistin in das Gefängnis inmitten des Weltkulturerbes, um den Gottesdienst musikalisch zu begleiten.

An den Feiertagen gibt es ebenfalls etwas Besonderes zu essen. Rinderbraten und Putenrollbraten stehen auf der Karte.

Ausgang an Weihnachten: Feiertage im familiären Kreis

Über Weihnachten ist es für Gefangene zudem möglich, das Fest im Kreis der Familie zu verbringen: "So kann Gefangenen zu Weihnachten oder über Neujahr Ausgang oder Urlaub gewährt werden, sofern nicht die Gefahr der Flucht oder des Missbrauchs derartiger Vollzugslockerungen besteht", erklärt Christina Bitta vom Bayerischen Staatsministerium für Justiz. In Würzburg nutzen das beispielsweise 30 Gefängnisinsassen.

Zum Jahreswechsel 2018/2019 haben insgesamt 368 bayerische Gefangene das Weihnachtsfest zu Hause verbracht. Wie sich die Daten zum bevorstehen Jahreswechsel verhalten, will das Staatsministerium im neuen Jahr mitteilen.