Laden...
München
Silvester & Tiere

Gegen den Silvester-Horror: So leiden Haustiere weniger unter der Knallerei

Was für die meisten Menschen die fröhlichste Nacht des Jahres werden soll, ist für Haustiere oft der blanke Horror. Böller und Raketen machen Tieren schwer zu schaffen. So können Besitzer ihren Hunden, Katzen und Co. helfen.
 
Hunden sollte in der Silvesternacht eine   Rückzugsmöglichkeit eingerichtet werden. Zusätzliche Musik lenkt von den Knallgeräuschen draußen ab. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa
Hunden sollte in der Silvesternacht eine Rückzugsmöglichkeit eingerichtet werden. Zusätzliche Musik lenkt von den Knallgeräuschen draußen ab. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa

Für Haustiere sind Böller und Raketen an Silvester alles andere als Spaß.

Besitzer sollten ihren Hunden, Katzen und Co. deshalb vor allem Sicherheit signalisieren. Das bedeutet: keine Rituale ändern, sich normal verhalten und nicht überbesorgt agieren. Das erklärt das Magazin "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe 12/2018).

Tipp: Musik lenkt Tiere von unangenehmen Geräuschen ab

Ein weiterer Tipp lautet, Musik abzuspielen - sie kann Tiere von den unangenehmen Geräuschen ablenken. Auszugehen und sein Tier allein im Haus zurückzulassen, sei keine gute Idee. Alle Tiere sollten ins Haus gebracht werden, auch Freigänger-Katzen. Es wird empfohlen, ihnen dort eine ruhige Rückzugsmöglichkeit einzurichten und alle Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Herrchen und Frauchen, die mit ihrem Hund am Silvestertag nach draußen gehen, sollten ihn an die Leine nehmen. Das gilt auch für den Neujahrstag, damit der Vierbeiner nicht in Müll und Scherben tritt. In schweren Fällen könne man mit dem Tierarzt auch über ein beruhigendes Medikament sprechen.