Deutschland
Hochzeitsplanung 2023

Brautmoden-Trends 2023: Kleidervielfalt ist geboten - was Bräute jetzt wissen sollten

Das Brautkleid ist nicht nur für die Braut, sondern auch für die Gäste immer ein besonderes Highlight. Wir verraten wir, auf welche Brautmodetrends du dich 2023 freuen kannst.
2023 sollen unter anderem Puffärmel bei Brautkleidern ihr Comeback feiern.
2023 sollen unter anderem Puffärmel bei Brautkleidern ihr Comeback feiern. f Foto: xiaobohe011/pixabay.com
  • Brautmode-Trends 2023
  • Tipps beim Kleiderkauf
  • Fazit

Jede Frau möchte das für sie perfekte Brautkleid finden. Aktuell steht die Hochzeitssaison 2023 in den Startlöchern und als zukünftige Braut bist du sicherlich bereits gespannt, welche Trends dich im Bereich der Hochzeitsmode erwarten. Wir lüften das Geheimnis und stellen dir einige der nächsten Brautmode-Trends vor.

Vielfalt in der Brautmode: Von Ärmeln bis zum Prinzessinnen-Look

Gespannt warten Bräute, die 2023 heiraten, auf die neusten Trends für das Jahr 2023. Dabei wird Vielfältigkeit in der kommenden Hochzeitssaison großgeschrieben: Sowohl mit einem Faible für das Minimalistische als auch mit einem Traum vom Prinzessinnen-Kleid wirst du fündig. Du wirst insbesondere Brautkleider aus glänzenden Stoffen, wie dem schimmernden Satin, finden. Farblich stehen Creme oder Blush ganz oben.

Der Fokus liegt im nächsten Jahr besonders auf den Ärmeln. Abnehmbare Ärmel geben dir die Möglichkeit, zwei ganz verschiedene Looks mit demselben Kleid zu kreieren. Sowohl bei modernen Kleidern, als auch bei schlichten oder Prinzessinnen-Kleidern kann der Ärmel-Look umgesetzt werden. Besonders gefragt sind in dieser Saison kleine oder große Puffärmel.

In Bezug auf den Schnitt sind in der Saison 2023 die spektakulären und voluminösen Kleider im Prinzessinnen-Stil wieder voll im Trend. Hast du schon immer davon geträumt, dich einen Tag wie eine Prinzessin zu fühlen, kann dies nun der richtige Zeitpunkt sein. Dabei muss der Look keinesfalls altmodisch aussehen. Der Trend hat für das kommende Jahr eine Art Upgrade erhalten. So kannst du den Prinzessinnen-Look jetzt auch mit verschiedenen Rockarten, mit oder ohne Ärmel sowie mit oder ohne Schleppe finden.

Sie noch auf der Suche nach diesem besonderen Menschen? Wir helfen Ihnen!

Besondere Rückenzierden, freie Schultern und elegante Ausschnitte

Dein Brautkleid soll nicht nur auf der Vorderseite ein Highlight sein? Dann passt der nächste Trend perfekt zu dir: der Tattoo-Rücken. Die durchbrochene Spitze, die sich über deinen Rücken zieht, bildet ein einzigartiges Muster. Insbesondere für deine Gäste ist ein ausgefallenes Design am Rücken schön, wenn sie während der Zeremonie auf deinen Rücken schauen.

Magst du es als Braut etwas romantischer, könnte der Schulterfrei-Trend etwas für dich sein. 2023 erleben der Carmen- und Karree-Ausschnitt ein wahres Revival. Sowohl beim Bohemian-Stil, als auch beim Prinzessinnen-Look kannst du deine Halslinie ideal zur Schau stellen. Mit einem schulterfreien Kleid werden nicht nur deine Schultern betont, auch dein Top wird elegant in den Vordergrund gestellt.

In der kommenden Saison darf es gerne auch sexy sein. Wer gerne etwas Ausschnitt zeigen möchte, kann dies im nächsten Jahr perfekt mit einem tiefen V-Ausschnitt tun. Alternativ könnte auch der sexy Split etwas für dich sein. Durch den Beinausschnitt wird ein verspielter Look kreiert, der gleichzeitig deine Beine in den Vordergrund stellt. Speziell für Hochzeiten im Sommer könnte diese Variante eine luftige und gleichzeitig elegante Option für dich sein.

Kauf des Kleides: Das solltest du beachten

Die meisten Designer*innen stellen ihre Kollektionen für das kommende Jahr bereits im Frühjahr auf den Brautmodemessen vor. In der Regel kannst du die Kleider dann ab September/Oktober in den Brautmodeläden zur Anprobe finden. Bei der Wahl des Brautkleides solltest du dir unbedingt Zeit lassen und alle Trends in Ruhe anschauen. Nur so gehst du sicher, dass du auch wirklich das für dich perfekte Kleid wählst.

Auf der Suche nach einem Brautkleid lohnt es sich, wenn du dich nicht nur in Brautmodegeschäften umschaust. Möchtest du dich nachhaltig engagieren, könnten gebrauchte Kleider eine Option für dich sein. Außerdem gibt es die Option, ein Kleid zu leihen oder eines in einer Schneiderei nähen zu lassen. Genauso wie du deinen individuellen Geschmack hast, ist es auch hier zuletzt deine freie Entscheidung, wo du dein perfektes Kleid kaufst.

Auch, wenn rund um die Hochzeit viel zu planen ist, solltest du den richtigen Zeitpunkt für den Kauf auf keinen Fall verpassen. Je nachdem, ob du es schneidern lässt, online bestellst oder direkt im Geschäft kaufen möchtest, solltest du unterschiedlich viel Zeit einplanen. Am besten informierst du dich bereits neun bis zwölf Monate im Voraus, damit du nicht unter Zeitdruck gerätst. Es kann immerhin jederzeit zu einer Komplikation kommen, für die du einen zeitlichen Puffer einplanen solltest. Bei Onlinebestellungen solltest du etwa ein halbes Jahr im Voraus bestellen. Achtung: Es ist wichtig, dass du die Seriosität des Shops prüfst. Andernfalls könnte es passieren, dass deine Lieferung nie eintrifft oder die Qualität nicht deinen Vorstellungen entspricht. Bei der Einordnung könnten dir Rezensionen anderer Nutzer*innen oder Gütesiegel auf der Website helfen. Die Verbraucherzentrale bietet überdies online einen Fakeshop-Finder an, mithilfe dessen du Websites prüfen kannst.

Fazit

Im Brautmodejahr 2023 steht die Vielfalt ganz oben. Von abnehmbaren Ärmeln über den modernisierten Prinzessinnen-Look bis hin zum Tattoo-Rücken, schulterfreien Kleidern und sexy Ausschnitten kannst du alles finden. Natürlich kann es auch sein, dass die Trends nichts für dich sind und dir ein ganz anderes Brautkleid-Modell gefällt. Dennoch lohnt es sich, beim Kauf früh dran zu sein. Und zuletzt ist immer das Wichtigste bei dem Kleid, dass es dir als Braut gefällt und du dich wohlfühlst.

Du interessierst dich für Themen rund um den "schönsten Tag im Leben"? Hier findest du weitere Hochzeits-Artikel: