Ein kleiner Zeitungsartikel in der Saale-Zeitung hatte große Folgen für die Schüler der Klasse 5b der Staatlichen Realschule Bad Brückenau: Er legte den Grundstein für viel Bastelspaß und einen Ausflug nach Bamberg mit Kunst, Kultur und einer Portion Eis für alle. Und das kam so: "Meine Mama hat mir den Zeitungsartikel gegeben", erzählt Isabel. "Darin ging es um den Wettbewerb, bei dem man aus Zeitungen Kunstwerke machen sollte." Das Mädchen entschied: Das ist ein Fall für ihre Klasse!

Lehrerin Stephanie Schlichtegroll war einverstanden, und die Kinder machten sich ans Werk. "Wir haben schnell entschieden, dass wir Fantasie-Tiere basteln wollen", erinnert sich Schülerin Marie. In Gruppenarbeit entstanden fünf wundersame Wesen, darunter Zeitsus: "Der Name ist eine Mischung aus ,Zeitung‘ und ,Pegasus‘. Pegasus ist ein fliegendes Pferd", erklärt Hannah, die zusammen mit ein paar Freundinnen das Flügelwesen mit den Kulleraugen gebastelt hat. "Wir haben für Zeitsus ein Gestell aus Draht gebastelt", fährt Hannah fort, "und das haben wir mit Pappmaché umhüllt, mit ganz viel Kleister, damit es hält". Zum Schluss bekam das fliegende Zeitungspferd noch lackierte Fußnägel!

"Zeitsus" hat vier Monster-Kumpel: Oniruku, Swuby, Luchsala und Kemi. Weil ihr Kunstwerk "Monsterschau in der digitalen Welt" heißt, bauten sie noch einen großen Rahmen aus Holz, der an ein iPad erinnert. Mitschüler, Lehrer, Freunde und Verwandte wurden mobilisiert, auf der KLARTEXT!-Internetseite für das Kunstwerk zu voten. "Wir haben sogar eine Durchsage gemacht", erzählt Marie. Mit Erfolg: Die 5b hat den ersten Platz beim ZeiKU-Klassenwettbewerb gewonnen.

Lehrerin Stephanie Schlichtegroll freut sich neben dem Sieg der 5b und dem Preis - einem Stabilo-Stiftepaket für jeden und einem Klassenausflug nach Bamberg mit Besuch einer Eisdiele - noch über etwas anderes: "Der gute Zusammenhalt in der Klasse hat das möglich gemacht."

Mit der Giraffe sprang Mona ganz nach vorn

Mona Rupprecht aus Bamberg hat auch bei ZeiKU mitgemacht - und den ersten Platz beim ZeiKU-Einzelwettbewerb erreicht. Und das kam so: Giraffen haben es Mona angetan: "Im Nürnberger Zoo habe ich welche gesehen. Da war auch eine ganz kleine dabei", erzählt die siebenjährige Bambergerin. Als ihre Lehrerin ihr und ihren Klassenkameraden aus der 2b der Bamberger Wunderburgschule vom Kunstwettbewerb ZeiKU berichtete, war Mona gleich klar, dass sie da mitmacht und vor allem, was sie basteln würde: "Eine Giraffe!" Und los ging's: "Ich habe Rollen aus Zeitungspapier gemacht, und dann habe ich sie übereinandergestülpt und zusammengedreht." Sie verpasste ihrem Zeitungstier noch den richtigen Anstrich und reichte ihre Giraffe für den Wettbewerb und die Online-Abstimmung ein. "Dann haben wir allen Bescheid gesagt: Freunden, Verwandten, Nachbarn", erzählt Monas Mutter Elke Rupprecht. Mit Erfolg: Monas Giraffe wurde 121 mal bewertet und landete mit 9.15 Punkten auf Platz 1 beim Einzelwettbewerb. Die schöne Nachricht, dass sie den ersten Preis beim Einzelwettbewerb gewonnen hat, erreichte Mona dann ganz stilecht: "Ich hab's in der Zeitung gesehen und mich sehr gefreut!"

Romy und Michelle haben Neuigkeiten für Fred Feuerstein

Romy Eichhorn aus der 5a des Bamberger Eichendorff-Gymnasiums hat für ihr ZeiKU-Kunstwerk eine Zeitreise in die Steinzeit gemacht. Was sie da alles erlebt hat, wollte sie dem wohl bekanntesten Steinzeitmenschen überhaupt mitteilen: Fred Feuerstein! "Und weil der ja keine Adresse bei Whats App oder Facebook hat, haben wir ihm Post-Steine geschickt", erklärt Romy. Sie und ihre Mitschüler nahmen sich alte Zeitungen vor, machten Pappmaché daraus und formten Steine. "Ich habe mir vorgestellt, dass ich in der Steinzeit einkaufen gehe und wie das da ausgesehen haben könnte." Also malte sie sich selbst in schickem Steinzeit-Outfit auf ihren Post-Stein und daneben ein Gatter mit Tieren drin. "Die muss man mit einem Speer erledigen, dann kann man sie kaufen", sagt sie und lacht - im Steinzeit-Supermarkt sah die Fleischtheke ein bisschen anders aus als heute! Bei der Online-Abstimmung klickten Romys Freunde ihr Kunstwerk auf Platz 2 im Einzelwettbewerb. "Ich habe mich total gefreut", sagt sie. "Und auch darüber, dass mein Post-Stein in die Zeitung kommt!"

Auch Michelle Hermann (11) aus der 5b des Bamberger Eichendorff-Gymnasiums hat sich, wie ihre Schulkameradin Romy, für ihr ZeiKU-Kunstwerk in die Steinzeit begeben. Auch sie schrieb an Steinzeit-Supermann Fred Feuerstein. Da der aber weder eine E-Mail-Adresse hat, noch eine SMS empfangen kann, hat sie ihm eben auch einen Post-Stein gemalt: "Ich wollte ihm darauf mitteilen, dass ich einen Film geschaut habe - zusammen mit meinem Haustier. Das ist der Dino hier", sie zeigt auf ihren Stein. Auf ihn hat sie ein Sofa gemalt, auf dem sie selbst und ein blau-grüner Dinosaurier sitzen und in ein merkwürdiges Ding aus Stein schauen: "Das ist der Fernseher", erklärt Michelle, "der besteht aus einem Holztisch mit einem großen ausgehöhlten Steinklotz darauf." Moment mal, dieser Holztisch hat ja sechs statt vier Beine! "Da ist ein Mensch dahinter, der spielt alles, was im Fernsehen läuft." Steinzeit-TV funktioniert also ein bisschen so wie Kasperletheater - nur viel moderner!
Für ihren schönen Post-Stein hat Michelle nicht nur eine Eins bekommen, sondern auch den dritten Platz beim ZeiKU-Wettbewerb geschafft!

Ein großes Dankeschön!

Das Team von KLARTEXT!, dem Schulprojekt der Mediengruppe Oberfranken, gratuliert allen Gewinnern, bedankt sich bei allen Teilnehmern und Votern - und bei Stabilo und der Papierfabrik Palm, die den Gewinnern tolle Preise zur Verfügung gestellt haben.