Vor wenigen Wochen lief in den Deutschklassen von Claudia Losgar am Bamberger Dientzenhofer-Gymnasium noch alles ganz normal. Die Fünftklässler lasen im Unterricht die Tageszeitung und nahmen sämtliche Berichte darin genau unter die Lupe. Die Zehntklässler übten derweil, wie man Kommentare schreibt. Denn auf dem Stundenplan stand KLARTEXT!, das Schulprojekt dieser Zeitung. Ein Reportagebesuch bei der Polizei war ausgemacht; eine Reporterin der Zeitung sollte in die Klassen kommen.

"Die Schüler finden es cool"

Doch dann kam das Virus dazwischen. Die Schulen wurden dichtgemacht, plötzlich war alles anders. Seitdem erfinden Schüler und Lehrer täglich den Unterricht neu. Statt Frontalunterricht gibt es jetzt Aufgaben über Videoschalte: "Die Schüler finden es cool, gerade die Kleinen", sagt die Lehrerin. "Manchmal hapert's noch mit der Technik, aber im Augenblick sind viele Eltern daheim, die ihnen helfen. Bei den Großen ist das problemlos." Losgar und ihre Kollegen können auf eine gute technische Ausstattung zurückgreifen. "Hier zahlt sich aus, dass wir als Schule schon frühzeitig auf digitale Medien und deren Umsetzung gesetzt haben."

Die Arbeitsaufgaben gibt's über die Cloud, per Mail und auch analog mit der Post

Der Fränkische Tag, die Bayerische Rundschau, das Coburger Tageblatt , die Saal-Zeitung und DIE KITZINGER haben ihr gemeinsames Schulprojekt KLARTEXT! nun digital ausgebaut und stellen allen Schülern und Lehrern in der Region die digitale Tageszeitung, das sogenannte E-Paper, frei zur Verfügung. Bis zu den Osterferien, notfalls geht's in die Verlängerung (hofft keiner!).

Knapp 5000 Schüler und Lehrer machen mit

Lehrer können sich ganz unkompliziert anmelden (siehe unten). "In dieser außergewöhnlichen Zeit, in der Lehrer, Schüler und deren Familien Außergewöhnliches leisten, wollen wir ihnen mit gesicherten Hintergrundinformationen zur aktuellen Lage und guten Geschichten über die Menschen und das Leben in dieser Situation zur Seite stehen", begründet Chefredakteur Boris Hächler die digitale Sonderaktion. Seit dem Start der Aktion haben sich bereits knapp 5000 Schüler und Lehrer angemeldet.

"Wir im Moment immer auf der Suche nach motivierenden, digital verfügbaren Texten"

Roland Börschel, der das sonderpädagogische Förderzentrum Don Bosco in Stappenbach leitet, hat KLARTEXT! digital mit seinen Kollegen und Schülern schon ausprobiert: "Gerade im Bereich Deutsch, Lesen, Leseförderung sind wir im Moment immer auf der Suche nach motivierenden, digital verfügbaren Texten. Da ist Ihr Angebot eine große Hilfe." Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen läuft derzeit über viele Kanäle: Auf der Schul-Homepage gibt es eine Cloud mit Unterrichtsmaterialien, auf die die Schüler Zugriff haben. "Zum anderen halten unsere Lehrkräfte auf unterschiedlichsten Wegen Kontakt zu Eltern: Per Mail, Telefon und Post", sagt Börschel. Zusätzlich gibt es eine "analoge Cloud": Im Windfang der Schule befindet sich für jede Klasse ein Fach, in dem die Lehrkräfte in Absprache mit den Eltern Arbeitsmaterial deponieren können.

Claudia Losgars Schüler üben sich gerade selbst als Reporter. Ihr Thema: das Schülerdasein in der Corona-Krise.

Anmeldung für Lehrkräfte - so einfach funktioniert's:

Interessierte Lehrkräfte können dem KLARTEXT!-Team eine E-Mail an klartext@infranken.de schicken. Bitte Schule, Klasse(n) und Teilnehmerzahl angeben. Wir mailen dann die Zugangsdaten an die Schulleitung. Für die Nutzung ist keine Registrierung erforderlich. Der Sonder-Paper-Zugang ist (vorerst) bis Mitte Mai verfügbar. Er erlischt automatisch, sobald der Schulbetrieb wieder normal läuft. Was natürlich hoffentlich ganz bald wieder der Fall ist! Eine Kündigung ist nicht notwendig.

Unterrichtsmaterial und Ideen aus der Praxis für alle

Hier, auf der Internetseite von KLARTEXT!, gibt es unter dem Menüpunkt Download Unterrichtsmaterial mit vielen Arbeitsbögen für den Medienunterricht in der Grundschule und in der Sekundarstufe. Nach und nach werden wir auf dieser Seite und in der Zeitung Ideen für den Einsatz der digitalen Tageszeitung und Erfahrungsberichte von Schülern und Lehrern veröffentlichen. Diese können dann wiederum weitere Klassen für den eigenen Unterricht inspirieren.

#meinklartext

Und unter dem Hashtag #meinklartext gibt's ebenfalls Ideen - gegen die Langeweile zuhause und für junge Nachwuchsreporter! Achtung: Er ist noch klein und möchte gerne wachsen!