Langsam wird es ernst für die Theatergruppe "Spektakulös" der Realschule in Bad Brückenau. Kostüme müssen geplant werden, die letzten Requisiten zusammengesucht und Szenen überarbeitet. Denn am Mittwoch, 19. Februar, wollen die Schüler die Premiere ihres diesjährigen Theaterstücks "Die Widerspenstige" von Christoph Eckert auf die Bühne bringen.

Diese Liebeskomödie, sehr frei nach William Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung", entführt die Zuschauer nach Italien, genauer gesagt ins Restaurant von Signore und Signora Baptista (Lisa Wich und Christin Martin). Auf der Bühne stehen werden die Nachwuchsschauspieler am 19., 20. und 21. Februar, jeweils um 19.30 Uhr, im Lola-Montez-Saal im Staatsbad Bad Brückenau.

"Unser Theaterstück ist eine Kombination aus einer Liebesgeschichte und Momenten zum Lachen", erzählt Isabell Knüttel, die seit zwei Jahren bei "Spektakulös" aktiv ist. Bereits seit September letzten Jahres arbeiten insgesamt 20 Schüler der siebten bis zehnten Klasse zusammen mit Lehrerin Nicole Wirth an ihrer Inszenierung der "Widerspenstigen". Um dem Publikum unterhaltsame Abende bieten zu können, investieren die jungen Schauspieler viel Zeit und Mühe in ihr freiwilliges Wahlfach. Einmal die Woche finden Proben statt, während der drei Probentage in Münnerstadt wurde dem Stück der letzte Schliff verliehen.

Die gemeinsam verbrachten Stunden haben die Theatergruppe zu einem zusammenhaltenden Team gemacht: "Hier versteht sich jeder mit jedem, wir haben immer Spaß miteinander", freut sich Lara Mahlmeister über die lockere Atmosphäre. Auch die Liebe zum Schauspielern schweißt "Spektakulös" zusammen. "Es ist eine schöne Erfahrung, mal in eine komplett andere Rolle zu schlüpfen. Ich zum Beispiel bin im Alltag eher gut gelaunt und positiv eingestellt, hier in der Theatergruppe dagegen verkörpere ich die strenge Katharina, sie ist mir kein bisschen ähnlich", sagt Albina Justus.

Unauffälliges Bühnenbild

Lehrerin Nicole Wirth ist begeistert über die Bereitschaft ihrer Schüler, sich so offen auf Neues einzulassen. Um bei der Aufführung den Fokus hauptsächlich auf die schauspielerischen Leistungen der Jugendlichen zu legen, setzt sie auf ein eher unauffälliges Bühnenbild. "Man kann mit einfachsten Mitteln eine Bühne so gestalten, dass sich der Zuschauer vorstellen kann, wo sich die Handlung abspielt. Den Rest macht das Können der Schüler", erklärt sie schmunzelnd.

Doch zurück zum Stück: Es ist allgemein bekannt, dass man im Restaurant den mit Abstand romantischsten Sonnenuntergang von ganz Campanien erleben kann, was trotz des wenig appetitlichen Essens jeden Abend ganze Busse voller Touristen anlockt. Dass das tiefe Blau des Meeres von den eingeleiteten Farbzusätzen eines Herstellers für Badesalz verursacht wird, verschweigen die Baptistas diskret.

Erwartungen erfüllt

Auch eine deutsche Familie ist unter den Besuchern des Restaurants, und schnell werden deren Erwartungen bezüglich heißblütiger Italiener erfüllt: Die drei Kellner Hortensio, Gremio und Lucentio bemühen sich leidenschaftlich um die schöne Wirtstochter Bianca (Lara Mahlmeister). Doch nicht nur die Konkurrenten erschweren das Liebesglück. Denn erst wenn Biancas ältere, äußerst widerspenstige Schwester Katharina (Albina Justus) einen Ehemann gefunden hat, darf Bianca selbst heiraten. Kurzerhand wird Petruccio (Valentin Hirschler) eingestellt, um Katharina zu "übernehmen". Im Gegenzug bekommt er einen Job im Restaurant und die Gelegenheit, endlich zu Hause auszuziehen. Unerwartet findet Petruccio Katharina kein bisschen widerspenstig, sogar ganz im Gegenteil richtig sympathisch.

Trotzdem glauben die beiden Witwen Tranio und Vedova, die Abend für Abend im Restaurant ihren Wein schnorren und dafür gratis Lebensweisheiten verteilen, nicht an das Gelingen der Intrige. Die beiden alten Damen behalten Recht: Petruccios Mama platzt in die Doppeltrauung, um ihren geliebten Sohn zurück zu sich nach Hause zu holen. Dafür sind ihr alle Mittel recht, sie lässt sämtliche Abmachungen zwischen Petruccio und den Kellnern auffliegen. Was wird sich nun durchsetzten? Eigennützige Berechnung oder die wahre Liebe?

Aufführungen: 19. bis 21. Februar, 19.30 Uhr, Lola-Montez-Saal, Staatsbad Bad Brückenau.

Platzreservierung: Gästeinfo der Staatlichen Kurverwaltung im Elisabethenhof oder Sekretariat der Realschule (Tel.: 09741/2574). Eintritt frei.