Laden...
Berlin
Letzter Ausweg

Bestrafung von Kindern: Früher Hausarrest - heute Smartphone einkassieren?

Eltern sind oft genervt von der ständigen Smartphone-Nutzung ihrer Kinder. Doch das "Einkassieren" sollte der letzte Ausweg sein.
 
Eltern sind oft genervt von der ständigen Smartphone-Nutzung ihrer Kinder. Doch das "Einkassieren" sollte der letzte Ausweg sein.  Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Eltern sind oft genervt von der ständigen Smartphone-Nutzung ihrer Kinder. Doch das "Einkassieren" sollte der letzte Ausweg sein. Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Viele Eltern sind von der ständigen Smartphone-Nutzung ihrer Kinder genervt. Wegnehmen sollten sie das Gerät aber wirklich nur im Notfall, sagt Thomas Feibel, der sich als Buchautor mit dem Aufwachsen in der digitalen Welt beschäftigt.

"Äquivalent dazu haben unsere Eltern uns Fernsehverbot erteilt", sagt er. "Das hat was von: Ich habe Macht und du bist machtlos."

Stattdessen sollten Eltern mit ihren Kindern erst eine Reihe anderer Abmachungen rund ums Smartphone schließen - also zum Beispiel, dass das Gerät beim Essen oder bei den Hausaufgaben nicht dabei sein sollte. "Erst, wenn die alle nicht eingehalten werden, kann das Telefon auch mal für einen Tag weg sein."