Franken
Auto

ADAC-Warnung: Kinder nicht in Winterjacke anschnallen

Eltern packen ihre Kinder im Winter oftmals dick ein, so dass sie nicht frieren. Doch das kann im schlimmsten Fall mit schweren Verletzungen enden: Der ADAC klärt auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Winter ist es im Auto zunächst kalt. Die Heizung benötigt Zeit, bis die Temperatur im Innenraum des Wagens steigt.  Symbolfoto: Adobe Stock/tiagozr
Im Winter ist es im Auto zunächst kalt. Die Heizung benötigt Zeit, bis die Temperatur im Innenraum des Wagens steigt. Symbolfoto: Adobe Stock/tiagozr

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Im Auto ist es im Winter oftmals kalt und ungemütlich. Umso kälter es ist, desto länger braucht die Heizung im Wagen. Dicke Winterjacken helfen uns, uns warm zu halten. Für Kinder kann das tödlich enden. Davor warnt der ADAC.

Winter: Winterjacke behindert Anschnallgurt im Auto

Dem Automobilclub zufolge, verhindern dicke Winterjacken oft, dass der Anschnallgurt richtig sitzt und zu locker ist. Bei Erschütterungen im Auto, wie durch Unfälle, ist das Kind nicht ausreichend sicher.

Stattdessen kann es zu teils schweren Verletzungen kommen. Volker Sanders, Crashtest-Leiter des ADAC, warnt in einem Video beispielsweise vor Quetschungen, zum Beispiel wenn der Gurt in den Bauch einschneidet. Solch eine Quetschung kann im schlimmsten Fall innere Blutungen an Organen, wie der Milz oder dem Darm mit sich bringen, heißt es von Seiten des Automobilclubs.

"Langsamer" Auffahrunfall genügt: Gurt durch Winterjacke nicht sicher

Für Verletzungen solcher Art braucht es keine hohen Geschwindigkeiten: Selbst ein Auffahrunfall im niedrigen Geschwindigkeitsbereich kann ernsthafte Konsequenzen haben. Im ADAC-Video wird als Beispiel ein Auffahrunfall mit einer Geschwindigkeit von 16 km/h simuliert. Dabei sitzt der Testdummy in Winterjacke im Kindersitz. Als es zur Erschütterung kommt schneidet der Gurt durch die Kleidung hindurch in die Puppe.

Der ADAC gibt deshalb Tipps, wie man sich im Winter am besten anschnallt. "Idealerweise umspannt er eng die Hüftknochen bei Erwachsenen beziehungsweise die Oberschenkel bei Kindern", so der ADAC. Warme Decken, Handschuhe sowie Mützen werden als praktische Alternativen für das kalte Auto genannt, um Kinder warm zu halten. Mütze & Schal für Kinder im Set

Laut dem ADAC sollten auch Erwachsene auf prall gefüllten Winterjacken im Auto verzichten. Denn die aufgeplusterte Kleidung schränkt demnach die Beweglichkeit hinter dem Steuer ein.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Das ist unsere Umfrage der Woche:

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.