Bamberg
Bundesagentur für Arbeit

Nach dem Abitur: So sichern Sie das Kindergeld für Ihren Nachwuchs

Nach dem Abi geht es erst im Herbst weiter? Oder ihr Kind möchte ein Jahr die Freiheit genießen? Das Kindergeld wird nur in bestimmten Fällen weitergezahlt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem Abi geht es erst im Herbst weiter? Oder ihr Kind möchte ein Jahr die Freiheit genießen? Das Kindergeld wird nur in bestimmten Fällen weitergezahlt. Foto: geralt/pixabay.com
Nach dem Abi geht es erst im Herbst weiter? Oder ihr Kind möchte ein Jahr die Freiheit genießen? Das Kindergeld wird nur in bestimmten Fällen weitergezahlt. Foto: geralt/pixabay.com

Das große Ziel ist geschafft, aber jetzt geht es erst richtig los. Nach dem Abitur müssen junge Leute aufpassen, sonst wird ihnen das Kindergeld gestrichen. Für Eltern stellt sich die Frage: Wird das Kindergeld weiterhin gezahlt, auch wenn das Studium erst in einigen Monaten beginnt? Oder sollten Abiturienten sich für die Zeit arbeitslos melden?


Wie lange erhalten erwachsene Kinder Kindergeld?

Ist der Nachwuchs volljährig, können Eltern grundsätzlich bis zum 25. Geburtstag weiterhin Kindergeld beziehen. Voraussetzung ist aber, dass die Kinder sich in einer Erstausbildung befinden oder einen Freiwilligendienst absolvieren. Wichtig: die Familienkasse muss über die Änderungen informiert werden, erklärt die Bundesagentur für Arbeit. Andernfalls werden die Zahlungen unter Umständen erstmal eingestellt.


Kindergeld zwischen Abitur und Studium

Beginnt der nächste Ausbildungsabschnitt innerhalb von vier Monaten nach dem Ende der Schulausbildung, reicht es, der Familienkasse vor Ort einen Nachweis über den Ausbildungs- oder Studienbeginn oder einer Bescheinigung einer weiterführenden Schule zuzusenden. Stehen die Nachweise nicht rechtzeitig zur Verfügung, können sie auch nachgereicht werden.


Kein Kindergeld fürs Orientierungsjahr

Viele Abiturienten möchten nach der Schulzeit die Welt erkunden und ihre Freiheit genießen. In diesem Fall wird das Kindergeld nicht weitergezahlt. Eine Ausnahme ist die Wartezeit-Regelung: Wenn sich das Kind an mehreren Universitäten beworben hat, aber erst nach einem Jahr Wartezeit einen Studienplatz erhält, wird das Kindergeld in der Regel weiterhin gezahlt. Wer arbeitslos gemeldet ist, kann bis zum 21. Lebensjahr Kindergeld erhalten.

Wer eine Ausbildung aufnehmen will, diese aber wegen eines fehlenden Ausbildungsplatzes nicht beginnen kann, kann weiterhin Kindergeld beziehen, wenn er oder sie trotz ernsthafter Bemühungen noch keine Stelle bekommen hat. In diesem Fall müssen Bewerbungen und Absagen als Unterlagen eingereicht werden.

Übrigens: Auch über das 25. Lebensjahr hinaus wird das Kindergeld gezahlt, wenn der oder die Betroffene Wehrdienst oder Zivildienst geleistet hat oder sich für drei Jahre zum Wehrdienst verpflichtet hat.

Unsere Partner
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare