Franken
Singles - Verlieben

Unglücklich verliebt: Tipps für das Liebes-Dilemma 

Wenn man unglücklich verliebt ist, wird aus dem schönsten Gefühl der Welt ein persönlicher Alptraum. Lesen Sie hier, wie Sie mit einseitiger Liebe umgehen sollten und was bei unglücklicher Verliebtheit helfen kann. 
 
Wenn sich zu den Schmetterlingen Bauchschmerzen gesellen, der Anblick des Anderen Herzklopfen und einen Kloß im Hals verursacht, fühlt man sich unglücklich und verliebt zugleich. Bild: pexels_person-frau-sitzung-einsam-8285897

Wann ist man unglücklich verliebt? 

Das unglückliche Verliebtsein tritt in verschiedenen Formen und Situationen auf. Es zeichnet sich aber immer dadurch aus, dass man verliebt ist und die Gefühle nicht erwidert werden oder nicht da sein „dürfen“. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn man eigentlich in einer festen Beziehung ist und sich in jemand anderen verliebt hat oder wenn man sich in eine vergebene Person verliebt. Häufig ist man auch unglücklich in jemanden verliebt, mit dem man schon befreundet ist oder mit dem eine Beziehung nicht angebracht wäre, zum Beispiel am Arbeitsplatz. 

Einseitig verliebt: Gibt es noch Hoffnung? 

Die Hoffnung auf ein Happy End ist das Fiese am unglücklich Verliebtsein. Wenn der oder die Angebetete in einer festen Beziehung ist, sollten Sie sich die Verliebtheit aus dem Kopf schlagen. Eine Beziehung am Arbeitsplatz anzufangen ist vielleicht nicht die beste Idee, aber wenn sie nicht im selben Team arbeiten, kann es unter Umständen funktionieren. Schwierig ist die Situation auch bei Freundschaften: Für die meisten ist Ehrlichkeit hier besonders wichtig und man merkt schnell, wenn der andere sich seltsam verhält. Daher sollte man sich nach etwas Bedenkzeit auch öffnen und seine romantische Zuneigung gestehen. Nur so kann die Liebe vielleicht eine Zukunft haben oder die Freundschaft gerettet werden. 

Unglücklich verliebt – was kann man tun? 

Das Gemeine an der einseitigen Liebe ist, dass man nie eine Beziehung geführt hat. Wenn man unter Liebeskummer nach einer Trennung leidet, kann man sich wenigstens immer vor Augen führen, was nicht funktioniert hat. Bei einer unglücklichen Verliebtheit ist das schwieriger, da man in der eigenen Vorstellung die perfekte Beziehung führen könnte, wenn es denn nur möglich wäre. Diese Gedanken sind deprimierend, aber so können Sie damit abschließen:  

  1. Sich den eigenen Gefühlen klar werden. Das ist so wichtig, da man hierbei herausfindet, ob man über die Gefühle mit betroffenen Personen, wie dem festen Partner oder dem Schwarm, reden sollte. Es kann beispielsweise passieren, dass man sich mal in eine andere Person verknallt, obwohl man eigentlich glücklich in einer Beziehung ist. Dann nimmt die Verliebtheit wieder ab und man sollte die Situation besser für sich behalten. Haben Sie aber starke Gefühle entwickelt und sind sich sicher, dass Sie diesen nachgehen wollen, dann suchen Sie das ehrliche Gespräch. Auch, wenn die Gefühle nicht erwidert werden, haben Sie zumindest Klarheit. 
  2. Zukunftsfragen stellen. Fragen Sie sich, wie Ihre Zukunft wohl in einem, fünf oder zehn Jahren aussehen wird, wenn Sie die Gefühle für sich behalten oder Sie aussprechen. Am besten schreiben Sie es auf. So kann Ihr Gehirn mit dem Thema besser abschließen, denn dann weiß es, dass es irgendwo anders festgehalten ist. 
  3. Eine Entscheidung treffen. Wenn Sie sich Ihre Gedanken gemacht haben, dann können Sie gleich beim Notieren bleiben. Schreiben Sie sich auf, wie Sie mit der Situation umgehen möchten und warum.  Sie können auf Abstand gehen und den Kontakt zu dem Menschen, in den Sie verliebt sind, erstmal auf Eis legen, oder aber die Gefühle kommunizieren und auf eine positive Entwicklung hoffen. Welchen Weg Sie auch wählen: Machen Sie sich einen Plan.  
  4. Einen Schlussstrich ziehen. Egal, ob Sie sich dazu entschieden haben, Ihre unerwiderte Verliebtheit auszusprechen oder geheim zu halten: Es ist an der Zeit, eine klare Grenze zu ziehen und sich selbst von der Person erstmal zu distanzieren. In Freundschaften ist es dabei nur fair, wenn Sie dem anderen sagen, dass Sie sich erstmal nicht mehr mit ihm oder ihr treffen wollen. Dieser Schlussstrich sollte sich auch auf die digitale Welt beziehen: Entfolgen oder blockieren Sie Ihren Schwarm auf Instagram und Co, denn jeder neue Post könnte Ihnen sonst wieder einen Stich versetzen.  
  5. Ablenkung! Es ist wie es ist, das erhoffte Happy End ist zersprungen. Wichtig ist jetzt, sich viel Beschäftigung zu suchen. Entweder Sie probieren ein neues Hobby aus, verbringen viel Zeit mit Freunden oder fahren mal für ein paar Tage in den Urlaub. Gefühle kommen und gehen, Liebeskummer tut weh, aber die Wochenenden mit dem klischeehaften Eis im Bett zu verbringen, macht die Situation nicht besser. 

 

Was wirklich hilft bei einer unglücklichen Verliebtheit!

 

Auch auf Dates zu gehen ist eine gute Möglichkeit, um auf andere Gedanken zu kommen. Dabei stellen Sie fest, dass es viele andere interessante Singles gibt und vielleicht finden Sie ja so eine Liebe, die erwidert wird! 

 

Fazit 

Unglücklich verliebt zu sein ist immer blöd, doch Sie sollten wissen, wann sich das Kämpfen nicht mehr lohnt und weiterziehen. Das bedeutet auch nicht, dass Sie ein Verlierer oder nicht gut genug sind. Zweifeln Sie nicht an sich selbst, sondern suchen Sie weiter: Irgendwann wird der Mensch kommen, der Ihnen zeigt, warum es all die Male vorher nicht funktioniert hat! 

Verwandte Artikel