Franken
Trennung mit Kind

Trennung mit Kind - Darauf sollten Sie achten  

Eine Trennung ist niemals leicht. Haben Sie allerdings noch eine Familie, kann sich das besonders auf die Kinder auswirken. Trennungen und Scheidungen sind für die meisten tiefe Schicksalsschläge, die durch ein Kind nicht unbedingt erleichtert werden. Wie verhalten Sie sich in einer Phase voll Schmerz am besten vor Ihrem Kind? Wie bringen Sie es dem Kind am besten bei? Das und mehr erfahren Sie hier.  
Trennung mit Kind - Darauf sollten Sie achten  
Eine Trennung ist nie einfach. Haben Sie zusätzlich noch Kinder, kann sich sie sich negativ auf sie auswirken. Wie vermeiden Sie das am besten? Wie trennt man sich am besten voneinander, damit den Kinder der wenigste Schaden zukommt? Wir klären auf! Foto: RODNAE Produktions/Pexels

Eine Trennung mit Kind scheint noch schwerer als eine herkömmliche Trennung. Sie müssen nicht nur mit Ihren eigenen Gefühlen klarkommen, sondern auch mit denen Ihres Kindes. Für ein Kind hinterlässt die Trennung der Eltern eine einprägsame Erinnerung. Der Schmerz soll also so gering wie möglich gehalten werden. Warum eine Trennung dennoch besser für das Kind ist und was Sie dabei unbedingt beachten müssen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.  

Trennung oder Zusammenbleiben – Was ist besser? 

Gerade, wenn man ein Kind hat, ist eine Trennung eine schwere Entscheidung. Sie fragen sich, welche Auswirkungen die Trennung auf das Kind haben kann. Schnell stellt man infrage, ob Zusammenbleiben nicht doch die bessere Lösung ist. Allerdings sollten Sie beachten, dass Ihre Kinder nicht naiv sind. Zusammenzubleiben, obwohl der Haussegen schief hängt, kann schlimmere Folgen für das Kind haben als eine Trennung. Letztendlich kommt es darauf an, dass Ihr Kind in einem friedlichen und liebevollen Umfeld aufwachsen kann. Herrschen ständig Streitereien und dicke Luft, kann das Stress bei Ihrem Kind verursachen.  

Selbst wenn Sie versuchen, vor Ihrem Kind Konflikte zu vermeiden, kann es spüren, dass etwas nicht stimmt. Ist Ihr Kind ständigem Stress und Sorge um seine Eltern ausgesetzt, kann das Folgen für sein Verständnis von Familie und friedlichem Zusammenleben haben. Zudem verarbeiten Kinder emotionalen Stress in der Schule oder im Freundeskreis. Bevor Sie sich entscheiden, den Schein einer glücklichen Familie zu wahren, sollten Sie überlegen, ob ein ehrliches, aufrichtiges und friedliches Familienleben möglich ist. Wenn für Sie wirklich nur eine Trennung möglich ist, kann ein harter Schicksalsschlag bei Ihrem Kind immer noch bessere Konsequenzen mit sich bringen als eine dauerhafte Belastung.     

Trennung mit Kind – 3 Dinge, die Sie vermeiden sollten  

Ist die Trennung endgültig beschlossen und unausweichlich, sollten Sie einige Dinge beachten, damit Ihr Kind die Situation richtig verarbeiten kann. Für ein Kind ist es dennoch ein harter Schlag, dass Mama und Papa nicht mehr zusammen sind. Damit Sie Ihrem Kind die Situation nicht zusätzlich erschweren, haben wir 5 Dinge für Sie aufgelistet, die Sie unbedingt vermeiden sollten:  

  • Kind auf Ihre Seite ziehen – Sind Sie und Ihr Partner in heftige Meinungsverschiedenheiten verwickelt, sollten Sie dabei niemals versuchen Ihr Kind auf eine Seite zu ziehen. Ihr Kind ist nicht Ihre persönliche Unterstützung, um Machtspielchen mit Ihrem Partner zu gewinnen.  
  • Streits vor Ihrem Kind austragen – Konflikte und Diskussionen insbesondere über die Trennung sollten Sie nicht vor Ihrem Kind austragen. Heftige Erlebnisse werden im Kopf Ihres Kindes gespeichert. Oft versuchen Kinder dann selbst zu schlichten und die Schuld bei sich zu suchen. 
  • Partner schlecht machen – Egal, wie sehr Sie sich über Ihren Partner ärgern, Sie sollten niemals Ihr Kind in Ihre Wut hineinziehen. Der Partner ist und bleibt ein wichtiges Elternteil. Das Kind sollte sich sein eigenes Bild über das Elternteil machen können.   

So trennt man sich am besten mit Kind – 5 Tipps  

Eine Trennung ist für alle Beteiligten ein harter Schlag. Besonders Kinder, die selbst nur die Opfer der Trennung sind, können schwere Probleme dadurch bekommen. Damit Sie es Ihrem Kind so leicht wie möglich machen können, haben wir 5 Tipps gesammelt, die Trennung möglichst reibungslos für Ihr Kind verlaufen lässt:  

Wie geht es nach der Trennung weiter? Hier klicken und mehr erfahren!
  • Unschuld klarmachen – Kinder verstehen komplexe Beziehungsprobleme oft noch nicht und beginnen dann, die Schuld bei sich zu suchen. Stellen Sie unbedingt klar, dass Ihr Kind keine Schuld trägt und es die Gründe später besser verstehen wird.  
  • Gründe erklären - Erklären Sie Ihrem Kind unbedingt, warum es zu der Trennung gekommen ist. Nur so kann es lernen, dass es nicht Schuld an der Situation hat.  
  • Fragen beantworten – Beantworten Sie alle Fragen Ihres Kindes und versuchen Sie klar und deutlich zu erklären, wie es weitergeht und was die Situation ist. Seien Sie geduldig.   
  • Gemeinsame Zeit – Besonders in der Phase der Trennung durchlebt das Kind viele Emotionen. Oft kommt es dazu, dass es sich allein gelassen fühlt. Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich miteinander. Zeigen Sie, dass Sie trotz der Trennung für Ihr Kind da sein werden.  
  • Trauern lassen - Selbstverständlich will man sein Kind nicht traurig sehen. Dennoch ist das ein wichtiger Schritt im Verarbeitungsprozess. Geben Sie Ihrem Kind Raum und Verständnis für die Trauerphase und seien Sie einfach da, wenn es reden möchte. 

Fazit: Trennung mit Kind – Mit Zeit und Gefühl überwindbar  

Eine Trennung mit Kind ist meist noch schwieriger zu überwinden. Gerade bei Kindern macht man sich große Sorgen, wie sie die Situation verarbeiten. Gehen Sie die Sache aber richtig an und nehmen sich die Zeit, um Gespräche zu führen, wird Ihr Kind die Trennung gut überstehen. Eine ehrliche und ausgiebige Kommunikation ist dabei das A&O. So werden Sie den Schicksalsschlag gemeinsam überstehen.