Franken
Scheidung, Kinder, Unterhalt

Scheidung mit Kinder - Was muss man beachten?

Nach monatelanger Unsicherheit und ewigen Streits mit dem Partner triff man schweren Herzens die Entscheidung sich zu scheiden. Bevor man vor Gericht geht, steht aber noch eine Frage im Weg: Wie erklärt man die Scheidung seinen Kindern?
Scheidung mit Kindern – Was muss man beachten?
Wie kann man Kindern durch diese Zeit helfen? Wer bekommt das Sorgerecht? Wie läuft das mit der Unterhaltszahlung? Hier mehr erfahren. Foto: Karolina Grabowska/Pexels

Die erste Hürde der Entscheidung geschafft, steht man direkt vor der Nächsten. Seinen Kindern beizubringen, dass die Eltern ab sofort nicht mehr zusammen sein werden, ist keine leichte Aufgabe. Schließlich gibt es einige Dinge zu beachten und einige Fragen zu klären. 

Das Sorgerecht 

Im Allgemeinen redet man von zwei Arten des Sorgerechts: Das gemeinsame und das alleinige Sorgerecht.  

Das alleinige Sorgerecht 

Das alleinige Sorgerecht tritt im Normalfall nur in speziellen Fällen auf: 

  • Tod eines Elternteils 
  • Das andere Elternteil ist nicht bekannt 
  • Kein Interesse eines Elternteils an den Kindern 
  • Ein gemeinsames Sorgerecht wäre schädlich für die Kinder 
  • Unfähigkeit den Pflichten des Sorgerechts nachzugehen 

Streitigkeiten oder Unannehmlichkeiten zwischen Ehepartner reicht nicht aus, um alleiniges Sorgerecht der Kinder zu bekommen. 

Das gemeinsame Sorgerecht 

Auch beim gemeinsamen Sorgerecht gibt es einige Aspekte zu klären. Eines der Wichtigsten ist wohl die Frage der Wohnsituation. Bei wem werden die Kinder wohnen?  

Wichtig ist es sie nicht aus ihrem bekannten Umfeld zu reißen. Wenn möglich - und auch so von den Kindern gewünscht - sollten sie dort wohnen bleiben, wo sie auch zuvor gewohnt haben. So bleiben sie in ihrem gewohnten Umfeld und man trennt sie nicht von ihren Freunden. Hier gilt es vor allem im Interesse der Kinder zu handeln.  

Unterhaltszahlung 

Ein weiterer Teil der Scheidung mit Kindern ist der Unterhalt. Dem kann man auch nicht entkommen, denn man ist nach BGB verpflichtet – wenn die Voraussetzungen vorliegen – im Falle der Scheidung Unterhalt zu zahlen. Der Unterhalt wird gerichtlich berechnet und festgelegt. Dabei wird natürlich das Einkommensverhältnis des Unterhaltspflichtigen berücksichtigt. Vorab kann man sich auch online durch Unterhaltsrechner einen ersten Eindruck machen. 

Es ist immer ratsam sich individuell beraten zu lassen, damit man zu 100% finanziell abgesichert ist! 

Scheidung im Interesse der Kinder 

Durch den ganzen Prozess einer Scheidung mit Kindern muss sich ein roter Faden ziehen: Das Interesse der Kinder. Eine Scheidung ist eine höchst emotionale und schwierige Angelegenheit für die Ehepartner. Jedoch darf man während dieser Zeit die Kinder nicht vernachlässigen oder wegstoßen. Ehrliche und offene Kommunikation mit seinen Kindern ist vonnöten. Nur so kann man eine gesunde Beziehung zu ihnen behalten.  

Außerdem sollte man sich um einen respektvollen und angenehmen Umgang mit dem ehemaligen Partner bemühen. Durch seine Kinder ist man weiterhin auf eine Weise verbunden und eine gute Beziehung zueinander hilft auch eben den Kindern durch diesen Prozess. 

Auf der Suche nach noch mehr Infos zum Thema Scheidung?

Fazit: Scheidung mit Kindern – Die Kinder nicht aus dem Auge verlieren  

Es ist kein Geheimnis, dass eine Scheidung einem viel Kraft abverlangt. Es gibt viel zu beachten und viel durchzusprechen. In diesen Zeiten vor allem jedoch gilt es, sich nicht komplett darin zu verlieren. Immerhin hat man Kinder, die auf einen angewiesen sind. Respektvoller Umgang und offene Kommunikation ist in jeder Scheidungssituation vonnöten. Sie sind zwei der wichtigsten Aspekte der Scheidung mit Kindern, denn nur so können auch die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern diesen neuen Lebensabschnitt beginnen.