Franken
Gaslighting

Gaslighting in der Beziehung – Was versteht man darunter und wie erkennt man es? 

Wer in letzter Zeit auf Social Media unterwegs war, dem ist der Begriff Gaslighting – wenn auch nur flüchtig - bekannt. Nur was genau versteht man darunter? Gibt es eindeutige Anzeichen? Und was kann man tun, wenn man merkt, dass der Partner versucht einen zu manipulieren?  
Gaslighting in der Beziehung - Was versteht man darunter und was kann man dagegen tun?
Gaslighting. Ein gefährlicher Begriff für jede Beziehung. Was versteht man darunter? Wie erkennt man es? Und am allerwichtigsten: Was kann man dagegen tun? Foto: Timur Weber/Pexels

Viele Leute kennen den Begriff “Gaslighting”, haben ihn schon einmal im Internet gelesen oder im Vorbeigehen gehört. Was genau sich hinter diesem Begriff versteckt, ist den meisten oftmals nicht klar. Wir erklären was Gaslighting ist, wie man dahinterkommt und was man tun kann, wenn der Partner zur Manipulation greift.  

Was ist Gaslighting? 

In der Psychologie ist Gaslighting eine Form der psychischen Gewalt beziehungsweise des psychischen Missbrauchs. Man spricht auch von invalidierender Kommunikation. Wenn ein Mensch versucht einen anderen Menschen gezielt zu verunsichern und zu manipulieren, um so dessen Realitätsbewusstsein zu schädigen und er oder sie an seiner Wahrnehmung zweifelt, dann ist das Gaslighting. Die Opfer werden häufig bis zum völligen Zusammenbruch getrieben und verlieren meist komplett ihr Selbstvertrauen. Wie macht man das? Durch Lügen, verdrehte Wahrheiten und Unterstellungen.  

Ein Beispiel des Gaslightings 

Man legt seinen Schlüssel jeden Tag immer an die gleiche Stelle: Auf das Regal neben der Eingangstür. In letzter Zeit ist er da aber nicht mehr aufzufinden. Erst denkt man sich nichts dabei, aber mit der Zeit wird man misstrauisch. Man fragt seinen Partner, ob er oder sie den Schlüssel immer woanders hinlegt und bekommt ein “Nein” zu hören. Es passiert aber immer wieder und mit der Zeit zweifelt man immer mehr an sich selbst, bis man irgendwann zu dem Beschluss kommt, dass man den Schlüssel wohl doch neuerdings immer woanders hinlegt. Tatsächlich aber war es der Partner, der den Schlüssel verlegt und andauernd gelogen hat.  

Woher kommt der Begriff “Gaslighting”? 

“Gaslighting” wird aufgrund des fast gleichnamigen Theaterstücks von 1938 – Patrick Hamiltons “Gas Light” - als solches bezeichnet. In dem Stück versucht ein manipulativer Ehemann durch Lügen und Unterstellungen seine Frau in den Wahnsinn und die Nervenheilanstalt zu treiben, damit er an ihr Erbe gelangt. Nachdem das Stück 1944 verfilmt wurde und an Popularität gewann, schaffte es “Gaslighting” von Hollywood in die Psychologie. 

Gaslighting erkennen 

Nun da wir wissen, was man unter Gaslighting versteht, wie kann man es erkennen? Nicht jede Lüge ist gleich manipulativ, nicht jeder Streitpunkt oder vergessene Schlüssel fällt sofort unters Gaslighting. Um zu verstehen, wie man diese Art Manipulation am besten erkennt, müssen wir noch einen anderen Begriff erklären: Narzissmus. Der Narzisst geht gerne Hand in Hand mit Gaslighting und obwohl nicht jeder Mensch, der manipuliert, gleich psychisch krank ist, ist Gaslighting des Narzissten liebste Methode.  

Was versteht man unter Narzissmus? 

Genau wie Gaslighting ist Narzissmus ein Begriff, den man manchmal hört, aber oft nicht weiß, was genau gemeint ist. Psychologisch gesehen gehört Narzissmus zu unseren Persönlichkeitsmerkmalen, genauso wie die Augenfarbe oder die Größe. Die meisten Menschen haben ein gesundes Mittelmaß an Narzissmus und Selbstbewusstsein. Wer jedoch darüber hinausschießt, könnte es mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung zu tun haben. Diese drückt sich durch einen krankhaften Wunsch nach Anerkennung und Bewunderung aus. Das führt dazu, dass Narzissten ihre Mitmenschen schamlos ausnutzten und sie kleinmachen, um sich groß zu fühlen. Empathie verspüren sie oftmals nicht, denn die Gefühle des anderen sind nicht so wichtig. Das soll nur eine vereinfachte Erklärung darstellen, denn Narzissmus ist ein komplexes und vielschichtiges Krankheitsbild. 

Auf der Suche nach noch mehr Infos zu Beziehungsproblemen und toxischen Beziehungen? Hier klicken!

Merkmale des Gaslighting 

Gaslighting ist ein breitgefächertes Gebiet, das sich unterschiedlich ausdrückt. Wie erkennt man dann, ob man manipuliert wird? Wir haben 5 Merkmale und Anzeichen für Gaslighting gesammelt:  

  • Wahrnehmung wird in Frage gestellt - Sätze, wie “Du bist verrückt” oder “Das bildest du dir nur ein” werden hier benutzt, um Unsicherheit zu schaffen.  
  • Unterstellungen – Um jegliche Schuld von sich wegzunehmen, verwenden “Gaslighter” gerne Phrasen wie: “Du hast doch damit angefangen” oder “Das ist alles deine Schuld!” 
  • Isolation – Oftmals behaupten manipulative Menschen, dass das Verhalten des Partners unnormal ist. “Das findet sonst niemand schlimm.” oder “Du bist gerade so peinlich.” werden hier gerne verwendet. So werden die Opfer von dem Rest der Gesellschaft isoliert und sind immer mehr vom Partner abhängig. 
  • Unwahrheiten – Gerne erzählen Gaslighter falsche Geschichten, um ihre Partner so in ein negatives Licht zu stellen. So werden sie auch von der Außenwelt nicht mehr ernst genommen und Freunde und Familie trauen dem Gaslighter mehr als dem Opfer.  
  • Kontrolle und Drohungen – Diese manipulativen Menschen wollen nur eins: Komplette Kontrolle über ihren Partner. Auch vor direkten Drohungen scheuen sie sich nicht: “Dir glaubt ja eh keiner, wenn du es erzählst” oder “Wenn du dich an jemanden wendest, wird es Konsequenzen geben!”. 

Was kann man gegen Gaslighting tun? 

Der wichtigste Schritt wurde schon gemacht: Man hat erkannt, dass man Opfer von Gaslighting ist. Nur wie kommt man wieder davon weg? Wir haben noch 3 weitere Schritte zusammengestellt:  

  • Hilfe suchen – Man sollte noch verbliebenen Freunden oder Familienmitgliedern erzählen, was los ist. Sie können einen beraten und unterstützen, sodass man aus dem Teufelskreis der Manipulation herauskommt.  
  • Kontaktabbruch – Das klingt einfacher, als es in Wirklichkeit ist. Je nach Länge der Beziehung kann die Isolation von Freunden und Familienmitglieder schon sehr ausgeprägt sein. Jedoch ist der Kontaktabbruch essentiell, um wieder ein normales Leben führen zu können.  
  • Professionelle Hilfe – Opfer von Gaslighting haben oft schwere psychische Manipulation durchgemacht. Damit man diese richtig verarbeiten und hinter sich bringen kann, bedarf es meist therapeutischer Unterstützung. 

Fazit: Gaslighting frühzeitig erkennen  

Gaslighting kann sehr gefährlich sein. Es zerstört das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen einer Person, bis sie abhängig vom Partner ist. Deshalb ist es wichtig Gaslighting frühzeitig zu erkennen. Je früher man sich der Manipulation bewusst ist, desto einfacher ist es davon wieder wegzukommen.