Franken
Beziehung - ab wann wird es ernst?

Ab wann ist man zusammen?

Wann wird aus der Kennenlernphase eine feste Beziehung? Wir verraten Ihnen, woran Sie ernste Absichten beim Dating erkennen und welche Beziehungsmodelle es gibt.
 
Wann beginnt das Abenteuer feste Beziehung? Hat es schon begonnen nur die Anzeichen wurden nicht erkannt? Wir klären auf wenn die Frage aufkommt: Ab wann ist man zusammen. Bild: https://pixabay.com/de/photos/paar-h%C3%A4nde-halten-zusammen-1868866/

In der Schule war das noch leicht zu beantworten. Man hat seinem Schwarm einen Zettel zugeschoben auf dem stand: „Willst du mit mir gehen?“ Daraufhin konnte der Schwarm „ja“ oder „nein“ ankreuzen. Heutzutage zwischen Dating Apps und den verschiedensten Beziehungsmodellen, die immer mehr zum Mainstream werden, ist es gar nicht so einfach zu definieren, ab wann man jemanden als Freund oder Freundin bezeichnen kann. Was zählt noch als Kennenlernphase? Wann wird aus Dating eine feste Beziehung? Und ticken Männer und Frauen da unterschiedlich? Hier kommen die Antworten! 

 

Welche Beziehungsmodelle gibt es? 

Zwischen „Single“ und „verheiratet“ wächst die Bandbreite an Arten, wie zwei oder mehr Menschen zueinander stehen können. Hier die häufigsten Formen: 

  • Mingle: Eine Kombination der Wörter „Mixed“ und „Single“. Bedeutet, dass man zwar offiziell Single ist, aber mit einer oder mehreren Personen Dates und Sex hat. 
  • Freundschaft Plus: Man versteht sich gut, verbringt Zeit miteinander, als wäre man befreundet, hat aber gelegentlich auch Sex miteinander. 
  • Offene Beziehung: Man hat einen festen Partner/eine feste Partnerin, mit der eine Beziehung geführt wird, darf aber auch mit anderen Menschen Sex haben. 
  • Polyamore Beziehungen: Hierbei geht es darum, dass man mehrere Menschen liebt und mit ihnen Beziehungen führt. Die PartnerInnen wissen meist voneinander 
  • Monogame Beziehung: Die klassische Zweierbeziehung, in der das Beziehungsleben und Sex nur zwischen zwei Menschen stattfindet. 

 

Egal, für welches Konzept man sich entscheidet, es sollte auf jeden Fall darüber gesprochen werden! Spätestens, wenn sich einer von beiden verliebt hat und eine exklusive Beziehung führen möchte. Solch ein Gespräch gibt Einblicke in die Gefühle beider und nur so kann die Frage „ab wann ist man zusammen?“ eindeutig beantwortet werden. 

 

 

Die 4 Phasen von Single bis zur festen Beziehung 

  1. Die Kennenlernphase: Man hat sich über ein Dating-Portal kennengelernt, ist sich über den Freundeskreis, Job oder Hobbys nähergekommen und schickt sich gegenseitig Nachrichten. Diese Phase ist das Vorspiel zum eigentlichen Dating. Man flirtet, schreibt sich und fühlt vor, ob der oder die andere Interesse und Lust auf ein Date hätte. 
  2. Die Dating-Phase: Man hat sich getraut und nach einem ersten Treffen gefragt. Danach konnten sich beide noch weitere Dates vorstellen und so trifft man sich mehr oder weniger regelmäßig. In dieser Phase erfährt man viel voneinander, tauscht erste Küsse aus und die Schmetterlinge im Bauch spielen verrückt. Wenn in dieser Phase keiner einen Rückzieher macht, geht sie meist fließend in die Nächste über. 
  3. Die Klärungsphase: Hier wird es langsam ernst. Man war jetzt schon im Zuhause des anderen, hatte eventuell Sex und es fühlt sich schon fast wie eine Beziehung an. Aber ist man jetzt zusammen? Stellt man den anderen auf Veranstaltungen als seine Freundin/seinen Freund vor? Spätestens jetzt sollte ein klärendes Gespräch stattfinden. So schön diese Phase auch ist, es kann leider schnell zu verletzten Gefühlen führen, wenn zum Beispiel die Erwartung von einem an Exklusivität nicht erfüllt wird. Hier muss jeder für sich selbst festlegen, ab wann man zusammen ist. Im Idealfall stimmen die Vorstellungen überein und einer Beziehung steht nichts mehr im Weg. 
  4. Die Honeymoon-Phase: Das Leben ist herrlich. Verliebt und sorglos genießen sie die ersten Monate der neuen Beziehung.  

 

Weitere Anzeichen für eine feste Beziehung und weitere Infos zu diesem Thema in unserem Magazin

 

Umfrage „Ab wann ist man eigentlich zusammen?“ 

Klar muss man immer selbst für sich und seine Beziehung entscheiden, ab wann man zusammen ist. Trotzdem ist es interessant zu sehen, wie Männer und Frauen statistisch ticken, wenn es um die Beziehungsfrage geht. Bei einer repräsentativen Onlineumfrage von 2019 wurde die Frage gestellt, wann die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich gefühlt in einer Beziehung befinden.  

Sowohl bei Frauen als auch bei Männern hat gut die Hälfte der Befragten „Das spürt man einfach“ angegeben. Das Erstaunliche: Für Männer sind Indikatoren wie der erste Kuss, das erste Mal Sex oder das sagen von „ich liebe dich ausschlaggebend für einen Beziehungsbeginn. Bei den Frauen war das Vorstellen bei Freunden oder Eltern, sowie die Vereinbarung von Exklusivität der Startschuss für eine Beziehung.  

Für beide Geschlechter waren der tägliche Kontakt und das Posten gemeinsamer Fotos auf sozialen Medien ein Indikator für eine feste Beziehung. Wenn es selbstverständlich wird, dass die Wochenenden gemeinsam verbracht werden oder man dem anderen einen Wohnungsschlüssel gibt war sowohl für Frauen als auch für Männer klar: Das ist was Ernstes! 

Ein weiteres, spannendes Ergebnis aus der Umfrage war, dass die drei großen Worte „Ich liebe dich“ mit zunehmendem Alter der Befragten an Bedeutung verloren haben. Ab etwa 40 Jahren verlassen sich Männer wie Frauen vermehrt auf das eigene Gespür, was den Beziehungsstand angeht.  

 

Woher weiß ich, dass es eine feste Beziehung ist? 

Neben den Merkmalen, die in der Umfrage erfasst wurden, gibt es noch andere Anzeichen, dass Sie und Ihre Bekanntschaft sich auf der Zielgeraden zu einer Beziehung befinden. Hier kommen 7 Anzeichen, die für ernste Absichten sprechen: 

  • Er oder sie hat sämtliche Dating-Apps vom Handy gelöscht
  • Er oder sie lädt Sie selbstverständlich zu Treffen oder Veranstaltungen mit guten Freunden ein. 
  • Er oder sie merkt sich auch Kleinigkeiten, von denen Sie mal erzählt haben. Und sei es nur die liebste Eis-Sorte. 
  • Sie treffen sich auch tagsüber und macht Ausflüge, die nicht im Bett enden. 
  • Es gibt keine längeren, unbegründeten Kontaktpausen. Wenn er oder sie sich ohne Vorwarnung mehrere Tage nicht meldet, nicht auf Nachrichten reagiert und danach so tut, als sei nichts gewesen und alles ganz normal, dann sollten Sie vorsichtig sein. Insbesondere, wenn es Sie selbst stört. Vielleicht haben Sie da jemanden kennengelernt, der (noch) nicht bereit zu einer Bindung  ist. 
  • Sie halten in der Öffentlichkeit Händchen und tauschen Zärtlichkeiten aus. Er oder sie hat anscheinen kein Problem damit, Ihre Verbundenheit zu zeigen, auch wenn eventuell ein Bekannter Sie sehen könnte. 
  • Sie haben das Bedürfnis, ernsthaft über den Beziehungsstand zu sprechen. Wenn Sie bereits im Vorhinein Angst davor haben, ein tiefgründiges Gespräch zu führen, kann das allerdings schon ein negativer Indikator sein, der eine fehlende Vertrauensbasis aufzeigt. Ansprechen sollten Sie es aber auf jeden Fall, denn: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
Verwandte Artikel