Kaffeesatz: nicht wegwerfen!

Kaffee brühen und dann weg mit dem Kaffeesatz? – Bloß nicht. Wieso entsorgen Sie Dinge, die man noch weiterverwenden kann? Hier ein paar Haushaltstipps.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kaffeesatz
Foto: rdnzl/Fotolia
Viele trinken täglich Kaffee, manche sogar mehrere Tassen. Was bleibt, ist oft der Kaffeesatz, der dann häufig im Mülleimer landet. Dabei lässt sich dieser noch weiterverwerten. Wir haben ein paar Tipps.

Kaffeesatz: Was kann man damit machen?
Egal zu was Sie den Kaffeesatz weiterverwenden, in jedem Fall sollte dieser trocken sein. Dazu können Sie ihn auf etwas Flachem wie einem Teller oder einem Gitter mit Backpapierunterlage ausgebreitet trocknen lassen.

Pflanzendünger
Die bekannteste Weiternutzung von Kaffeesatz ist wohl die als Düngemittel. Der Kaffeesatz enthält Mineralien, Kalium und Phosphor. Sogar als Flüssigdünger ist der Kaffeesatz nutzbar, indem man den ihn mit Wasser vermengt. Ansonsten streuen Sie den Satz um die Pflanze – oder Sie vermengen die Erde damit. Pflanzen lassen sich somit optimal düngen, jedoch verzichten Sie darauf, diesen Dünger auf Setzlinge zu geben.

Kompost
Wollen Sie die natürlichen Zersetzer, nämlich die Regenwürmer, anlocken, dann geben Sie den alten Kaffeesatz auf den Kompost.

Natürlicher Ameisenschutz
Ameisen sind manchmal lästig, vor allem, wenn sie ihre Straßen an dem Ort bauen, den Menschen nicht dafür auserkoren haben. Um die kleinen Tiere zu vertreiben, streuen Sie alten Kaffeesatz an befallene Stellen – oder bauen einen kleinen Wall um besagte Pflanze. Damit wird der Geruch neutralisiert und die Ameisen werden Ihre Pflanze nicht mehr belästigen.

Geruchsneutralisierung
Und damit ist schon eine weitere Verwendungsmöglichkeit genannt, nämlich die als Geruchsneutralisierer. Ob in einem Raum oder im Kühlschrank – Kaffeepulver kann die schlechten Gerüche neutralisieren. Hierzu geben Sie das Pulver in eine Schüssel und stellen es am gewählten Ort eine Zeit lang auf.
Haben Sie gerade Knoblauch geschnitten, dann bekommen Sie den Geruch auch mit Kaffeesatz von den Fingern.

Hilfe bei starkem Schmutz
Dreckige Hände, Grillroste, Vasen oder Töpfe – sie alle können Sie ebenfalls mit Kaffeesatz reinigen. Dieser fungiert als eine Art Scheuermittel. Sollte der Gegenstand stark verdreckt sein, können Sie auch das Pulver – mit Wasser vermengt – einwirken lassen.

Als Farbe für die Ostereier
Denken Sie bei jedem Gebrauch des Kaffeesatzes jedoch daran, dass dieser färbt. So lassen sich beispielsweise Ostereier natürlich färben. Vermeiden Sie jedoch den Kontakt mit Kleidung, solange dies nicht beabsichtigt ist.

Beautyprodukt
Kaffeesatz lässt sich auch in der Kosmetik einsetzen: Entweder mischen Sie es in Ihr Shampoo für die Haare oder mit Öl – und nutzen es so als Peeling. Auch gegen Cellulitis soll der warme Kaffeesatz helfen. Dieser wird dann um die Oberschenkel gewickelt und wirkt etwa 10 Minuten ein. Spülen Sie in jedem Fall den Kaffeesatz wieder vom Körper, da – wie oben bereits erwähnt – dieser färbt und sonst Ihr Handtuch und Ihre Kleidung Flecken bekommen. Durchspülen Sie auch den Abfluss mit reichlich Wasser, sodass nichts färbt oder sich gar festsetzt.
 
 
 
Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.