Franken
Verkehr

Zu langsam im Straßenverkehr unterwegs: Diese Strafe droht Ihnen

Die Frage haben sich sicherlich schon viele einmal gestellt: Kann man eigentlich zu langsam fahren? Und kann dann eine Strafe drohen?
 
Vorsicht ist gut, aber auch hier gibt es Grenzen: Trödler erwartet im Straßenverkehr eine Strafe.
Vorsicht ist gut, aber auch hier gibt es Grenzen: Trödler erwartet im Straßenverkehr eine Strafe. Foto: Free-Photos/pixabay.com

Die meisten Auto- und Motorradfahrer haben es im Straßenverkehr häufig eher zu eilig: Grund genug, dass es in Deutschland deswegen rund 4.700 Blitzer gibt. Doch kann es theoretisch auch andersherum laufen - kann man zu langsam auf der Straße unterwegs sein? 

Die Antwort lässt sich kurz und knapp beantworten: Ja, man kann zu langsam sein und ja, es droht eine Strafe. Denn auch, wenn beim Thema Geschwindigkeit häufig die Meinungen auseinandergehen, zieht die Straßenverkehrsordnung (StVO) hier klar die Grenzen. Laut bussgeld-info.de steht dazu unter § 3 Abschnitt 2 in Bezug auf zu langsames Fahren: "(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern." Somit macht man sich ab dem Moment strafbar, indem man andere Verkehrsteilnehmer einschränkt oder behindert." Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen.

Zu langsames Fahren kann Bußgeld kosten: Diese Ausnahmen gibt es

Prinzipiell gilt, dass das Fahrzeug den Anforderungen der Straße gewachsen sein muss. So ist es beispielsweise nur erlaubt, mit einem Fahrzeug, das mindestens eine Geschwindigkeit von 60 km/h erreicht, auf Autobahnen und Kraftfahrtstraßen zu fahren. Hier ist die Behinderung und die Gefahr für andere Fahrer besonders groß.

Aber es gibt auch die folgenden Ausnahmen:

  • Witterungsumstände 
  • Besondere Transportumstände
  • Stau oder Verkehrsumstände 
  • Landwirtschaftliche Fahrzeuge

Sollten Personen unter diesen Umständen gezwungen sein, langsamer zu fahren, gelten die Ausnahmebedingungen als Grund genug, keine Strafe zu erhalten.

Eine Strafe  gibt es tatsächlich - und dabei spielt es keine Rolle, ob Sie nun innerorts oder außerorts unterwegs sind. Denn die StVO gilt überall im Straßenverkehr. Kontrolliert werden kann dabei aber nur von der Polizei direkt, da Blitzer selbstverständlich nicht ausschlagen. Generell beträgt diese dann 20 Euro