Franken
Stau

Verkehrschaos in Bayern? Diese Strecken sollten Sie am Pfingstwochenende meiden

Ob auf dem Weg in den Urlaub oder in ein langes Wochenende - auf Stau hat keiner Lust. Welche Straßen sollte man in Bayern am Pfingstwochenende vom 18. bis 21. Mai umfahren? Der ADAC warnt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über Pfingsten wird es eng auf den Straßen. Der ADAC warnt vor Staus auf mehreren Autobahnen in Bayern. Symbolbild: Matthias Balk
Über Pfingsten wird es eng auf den Straßen. Der ADAC warnt vor Staus auf mehreren Autobahnen in Bayern. Symbolbild: Matthias Balk

Am ersten Tag der Pfingstferien bleibt es voraussichtlich voll auf Bayerns Fernstraßen. Bis Samstagmittag bleibe die Staugefahr auf den Autobahnen in Richtung Süden hoch, sagte ein Sprecher des ADAC.

Vor allem auf der A8 zwischen München und Salzburg sowie der Inntalautobahn A93 nach Kufstein bräuchten Reisende auf ihrem Weg in den Urlaub mehr Zeit. Erst gegen Nachmittag beruhige sich die Lage, so die Prognose des Sprechers. "Sonntag ist dann der beste Reisetag." Weil Pfingsten diesmal früher im Jahr liege und deswegen das Wetter noch nicht so warm sei, könnten die Staus kürzer ausfallen als in den vergangenen Jahren.

Auch die zwei großen bayerischen Verkehrsflughäfen stellen sich darauf an, dass nach dem letzten Schultag am Freitag die Reisewelle anhält. Bis zum Ende der Ferien erwartet der Flughafen München rund 2,3 Millionen Passagiere. In Nürnberg rechnen die Betreiber mit mehr als 265 000 Fluggästen


Staugefahr: Hier staut sich zu Pfingsten der Verkehr


In Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen beginnen die Pfingstferien. Und fast ganz Deutschland macht ein verlängertes Wochenende. Die Staugefahr über Pfingsten ist groß - besonders im Süden, warnt der ADAC.

Autofahrer aller Bundesländer sind also ab Freitag auf Deutschlands Straßen unterwegs. Da Bayern sogar in zweiwöchige Ferien startet, ist hier besonders viel Verkehr los. Der Freitag vor Pfingsten war im vergangenen Jahr auf Platz zwei der stauchreichsten Tage des Jahres. Deshalb erwartet der ADAC auch dieses Jahr das größte Verkehrschaos am Freitagnachmittag, den 18. Mai.

Am Samstagvormittag und -nachmittag, den 19. Mai, ist ebenfalls besonders viel los. Weitgehend freie Fahrt haben Autofahrer am Pfingstsonntag, den 20. Mai. Am Pfingstmontag und am Pfingstdienstag, den 21. und 22. Mai, ist Nachmittags mit Heimreiseverkehr also wieder mit vollen Straßen zu rechnen.


Hier gibt es an Pfingsten Stau:

- A 3 Oberhausen - Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg - Passau

- A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, beide Richtungen

- A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte, beide Richtungen

- A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, beide Richtungen

- A 9 München - Nürnberg - Berlin, beide Richtungen

- A 81 Würzburg - Heilbronn - Stuttgart - Singen, beide Richtungen

- A 93 Inntaldreieck - Kufstein

- A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen, beide Richtungen

- A 96 München - Lindau, beide Richtungen

- A 99 Autobahnring München


Auf diesen Strecken im Ausland gibt es Stau:

Auf den klassischen Auslandsstrecken Tauern-, Inntal-, Rheintal-, und Brennerautobahn ist die Staugefahr ebenfalls hoch. Auch auf den Fernstraßen zu den kroatischen Küsten braucht man am Wochenende sehr viel Geduld. Wer aus dem Urlaub zurückkehrt, steht bei der Einreise nach Deutschland vor allem an den bayerischen Übergängen Suben (A 3), Walserberg (A 8) und Kiefersfelden (A 93) wegen der Grenzkontrollen im Stau.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren