Laden...
Franken
Bahn-Ticker

Zugverkehr in Franken gestört: Verkehrslage normalisiert sich

Bahnreisende müssen am Montagnachmittag Geduld mitbringen. Im Bereich Erlangen fahren die Züge aktuell nur mit verminderter Geschwindigkeit. Alle wichtigen Informationen zu Bahnstörungen im inFranken.de -Störungsticker.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wegen "Personen im Gleis" kam es am Montagnachmittag im Bereich Erlangen zu Verzögerungen im Zugverkehr. Nun hat sich die Lage jedoch wieder normalisiert. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Wegen "Personen im Gleis" kam es am Montagnachmittag im Bereich Erlangen zu Verzögerungen im Zugverkehr. Nun hat sich die Lage jedoch wieder normalisiert. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Verspätungen gehören bei der Bahn zum Alltag. Ob technischer Defekt, Notarzteinsatz am Gleis, Polizeieinsatz oder Unwetterschäden, die Gründe für Zugausfälle sind vielfältig. Damit Sie sich auf Beeinträchtigungen und Verspätungen einstellen können, informieren wir Sie in unserem Bahn-Ticker über aktuelle Störungen des Betriebsablaufs in Franken. bahn.de: Jetzt informieren und buchen

Update vom 30.03.2020, 16.25 Uhr: Verkehrslage normalisiert sich

Laut Deutscher Bahn sind "die Personen im Gleis verschwunden" - die Züge im Bereich Erlangen verkehren wieder mit regulärer Geschwindigkeit. Die Verkehrslage normalisiert sich.

Update vom 30.03.2020, 16.15 Uhr: "Personen im Gleis" - Verzögerungen im Zugverkehr

Aufgrund von "Personen im Gleis" verkehren die Züge im Bereich Erlangen derzeit mit verminderter Geschwindigkeit. Dies teilte die Deutsche Bahn am Montagnachmittag (30.03.2020) mit. Mit Verzögerungen sei zu rechnen. Auch könne es kurzfristig zu Teilausfällen kommen.

Update vom 12.03.2020, 07.45 Uhr: Störung behoben - Verkehr normalisiert sich wieder

Zwar kann es immer noch zu einzelnen Behinderungen im Zugverkehr kommen, aber die Störung des Stellwerks bei Coburg wurde laut Deutsche Bahn behoben. Bis 8.45 Uhr hatte sich die Verkehrslage auch wieder normalisiert, meldet DB Regio.

Update vom 12.03.2020, 7.15 Uhr: Technische Störung in Stellwerk bei Coburg

Wie die Deutsche Bahn am Donnerstagmorgen mitteilt, kommt es in Oberfranken aktuell zu erheblichen Beeinträchtigungen im Schienenverkehr. Aufgrund einer Störung an einem Stellwerk bei Coburg ist der Streckenabschnitt Sonneberg(Thür)Hbf - Coburg - Lichtenfels - Nürnberg Hbf betroffen. Dort müssen Reisende mit erheblichen Verspätungen und Teilausfällen rechnen.

Wir halten Sie hier auf dem Laufenden. Außerdem können Sie bei der Deutschen Bahn ihre Verbindung prüfen.

Update vom 11.03.2020, 8.19 Uhr: Zugverkehr wieder aufgenommen

Wie die Bahn mitteilt, wurde der Feuerwehreinsatz im Bereich Neusorg beendet. Der Zugverkehr konnte folglich wieder aufgenommen werden. Allerdings gibt die Deutsche Bahn zu beachten, dass es weiterhin zu erheblichen Folgeverzögerungen auf der Strecke Nürnberg - Marktredwitz geben kann.

Update vom 11.03.2020, 7.20 Uhr: Feuerwehreinsatz - kein Zugverkehr

Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes ist aktuell kein Zugverkehr zwischen Nürnberg und Marktredwitz (Kreis Wunsiedel). Die Züge werden derzeit an den Bahnhöfen zurückgehalten und warten dort die Dauer der Störung ab, wie die Deutsche Bahn mitteilt. Es kann kurzfristig zu Zugausfällen - mindestens aber zu Verzögerungen kommen.

Update vom 28.02.2020, 15.20 Uhr: Streckensperrung aufgehoben

Nachdem die Bahnstrecke zwischen Hersbruck (rechts der Pegnitz) und Neuhaus (Pegnitz) wegen eiens Baumes im Gleis gesperrt war, hat die Deutsche Bahn die Sperrung inzwischen wieder aufgehoben. Der Zugverkehr wurde wieder aufgenommen - es kann allerdings weiterhin zu Verspätungen kommen.

Update vom 28.02.2020, 14.51 Uhr: Strecke zwischen Hersbruck und Neuhaus gesperrt

Aufgrund eines Baumes im Gleist ist am Freitagnachmittag die Strecke zwischen Hersbruck (rechts der Pegnitz) und Neuhaus (Pegnitz) gesperrt. Inder Folge ist laut der Deutschen Bahn kein Zugverkehr möglich. Die Züge werden aktuell an den Bahnhöfen zurückgehalten und warten dort die Dauer der Sperrung ab. Es kann auch kurzfristig zu Zugausfällen kommen. Bahnreisende müssen mit erheblichen Verzögerungen rechnen.

Update vom 21.02.2020, 13.40 Uhr: Strecke Bayreuth-Pegnitz wieder frei

Nach dem Notarzteinsatz am Freitagmittag ist die Bahnstrecke zwischen Bayreuth und Pegnitz mittlerweile wieder freigegeben. Es kann allerdings noch zu Verzögerungen im Bahnverkehr kommen, heißt es vonseiten der Deutschen Bahn.

Update vom 21.02.2020, 12.50 Uhr: Zugstrecke in Oberfranken gesperrt - Notarzteinsatz am Gleis

Aufgrund eines Polizeieinsatzes am Gleis ist die Strecke zwischen Creußen und Bayreuth aktuell gesperrt. Darüber informiert die Deutsche Bahn am Freitagmittag. Die Züge werden über Kirchenlaibach umgeleitet, es kommt zu Verzögerungen von bis zu 30 Minuten und Haltausfällen.

Die Bahn arbeitet an einem Schienenersatzverkehr. Die Inbetriebnahme soll schon bald erfolgen. Die Deutsche Bahn wird darüber informieren.

Update vom 21.02.2020. 7.28 Uhr: Strecke geräumt - Sperrung aufgehoben

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, kann der Zugverkehr auf der Strecke Marktredwitz-Hof wieder nach Plan fahren. Der Baum wurde entfernt und die Sperrung aufgehoben.

Update vom 21.02.2020, 7 Uhr: Zugstrecke in Oberfranken gesperrt - Baum liegt im Gleis

Am Freitagmorgen müssen sich Bahnreisende in Oberfranken auf Behinderungen einstellen. Grund ist ein Baum, der in das Gleis gestürzt ist und den Zugverkehr an dieser Stelle unmöglich macht.

Wie die Deutsche Bahn am Morgen informiert muss deswegen der Verkehr auf der Strecke zwischen Marktredwitz und Hof eingestellt werden. Genauer ist der Streckenabschnitt zwischen Marktleuthen und Oberkotzau gesperrt. Die Züge werden über Bayreuth umgeleitet, es kommt zu Verzögerungen und Haltausfällen.

Update vom 15.02.2020, 09.15 Uhr: Sperrung des Bahnhofs Erlangen aufgehoben

Wie die Deutsche Bahn um kurz nach 9 Uhr mitteilt, konnte die Strecken-Sperrung komplett aufgehoben werden. Ein Notarzteinsatz am Gleis hatte diese erzwungen.

Update vom 15.02.2020, 07.10 Uhr: Streckensperrung bei Erlangen teilweise aufgehoben - so geht es weiter

Die Sperrung der Gleise im Bahnhof Erlangen konnte teilweise aufgehoben werden. Das berichtet die Deutsche Bahn über ihren Presseverteiler am Samstagmorgen.

Konkret heißt das, dass die Züge des Regionalverkehrs wieder zwischen Bamberg und Nürnberg fahren. Allerdings muss mit Verzögerungen gerechnet werden.

Die S-Bahnen der Linie S 1 aus Richtung Nürnberg Hbf verkehren bis Vach und enden dort vorzeitig, die S-Bahnen der Linie S 1 aus Richtung Bamberg verkehren bis Forchheim und enden dort vorzeitig.

Update vom 15.02.2020, 6.20 Uhr: Strecke Nürnberg-Bamberg komplett gesperrt - Einsatz bei Erlangen

Am Samstagmorgen ist der Zugverkehr in Mittelfranken unterbrochen. Wie die Deutsche Bahn mitteilt, ist derzeit aufgrund eines Notarzteinsatzes am Gleis der Bahnhof Erlangen gesperrt. Die S-Bahnen aus Richtung Nürnberg Hbf verkehren bis Vach und enden dort vorzeitig. Die Züge des Regionalverkehrs aus Richtung Nürnberg werden in Nürnberg Hbf zurückgehalten. Die Züge aus Richtung Bamberg verkehren bis Forchheim und enden vorzeitig.

Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Forchheim und Vach ist, beginnend in Forchheim für Reisende eingerichtet worden. Wie die Bahn allerdings mitteilt, reicht die Kapazität des Ersatzverkehrs nicht aus. Daher sollen Fahrgäste alternativ auch die Verbindungen über Würzburg nutzen.

Genaue Informationen zur Dauer der Sperrung liegen noch nicht vor. Erfahrungsgemäß ist jedoch mit einer Störungsdauer bis etwa 07:30 Uhr zu rechnen.

Update vom 13.02.2020, 18:44 Uhr: Störung behoben, es kommt noch zu Verzögerungen

Wie die DB Regio soeben meldet, ist die Störung an der Strecke zwischen Hersbruck (l.d.P.) und Hartmannshof behoben, es kommt jedoch auf der gesamten Linie S 1 noch zu teils größeren Folgeverzögerungen sowie zu Teilausfällen. Update, 19:43 Uhr: Die Verkehrslage auf der Linie S 1 hat sich weitestgehend normalisiert, berichtet die DB Regio.

Update vom 13.02.2020, 17:40 Uhr: S1 Hartmannshof/Hersbruck Störung am Gleis

Aufgrund einer Störung an der Strecke kommt es auf der Linie S1 zwischen Hersbruck (l.d.P.) und Hartmannshof zu Beeinträchtigungen. Das berichtet die DB Regio. Es ist mit größeren Verzögerungen zu rechnen. Auch kann es kurzfristig zu Zugausfällen kommen.

Ein provisorischer Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Hersbruck (l.d.P.) und Hartmannshof ist für Sie eingerichtet.

Weitere Informationen zu Verzögerungen und Zugausfällen finden Sie zudem in der Fahrplanauskunft auf www.bahn.de sowie unter www.bahn.de/ris.

Planen Sie jetzt Ihre nächste Reise mit der Deutschen Bahn

Update vom 03.03.2020, 21.05 Uhr: Sperrung aufgehoben - Folgeverzögerungen

Wie die Deutsche Bahn mitteilt ist die Sperrung zwischen Rödental und Neustadt bei Coburg aufgehoben. Der Zugverkehr wird wieder aufgenommen, Folgeverzögerungen sind jedoch möglich.

Update vom 03.02.2020, 20.25 Uhr: Sperrung in Oberfranken - provisorischer Ersatzverkehr mit Taxis

Laut DB Regio ist der Streckenabschnitt zwischen Rödental und Neustadt (bei Coburg) derzeit weiterhin gesperrt. Ein provisorischer Schienenersatzverkehr mit Taxis zwischen Rödental und Sonneberg Hbf ist inzwischen eingerichtet.

Update vom 03.02.2020, 19.45 Uhr: Kein Zugverkehr zwischen Sonneberg und Rödental möglich

Aufgrund eines Pkw im Gleis ist derzeit die Strecke zwischen Rödental und Neustadt bei Coburg gesperrt. Das teilt die Deutsche Bahn mit. Die Züge aus Richtung Coburg verkehren bis Rödental und enden dort vorzeitig. Damit ist derzeit zwischen Sonneberg (Thüringen) und Rödental kein Zugverkehr möglich.

Ein Schienenersatzverkehr soll schnellstmöglich eingerichtet werden.

Update vom 15.01.2020, 11.30 Uhr: Einsatz beendet

Aufgrund des Notarzteinsatzes war die Strecke zwischen Würzburg Hbf und Würzbug Süd für einige Stunden gesperrt. Zwischenzeitlich wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Gegen 11.30 Uhr teilte die Deutsche Bahn mit, dass der Einsatz beendet wurde. Die Streckensperrung ist aufgehoben. Es kann jedoch noch zu Folgeverzögerungen von etwa 10 Minuten kommen.

* Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.