Anzeige

Skoda Octavia Combi Scout im Gelände

Der Skoda Octavia Combi Scout geht mit 30 Millimetern mehr Bodenfreiheit auch im Gelände.
 
Mit serienmäßigem Allrad, vergrößerten Böschungswinkeln und 30 Millimetern mehr Bodenfreiheit ermöglicht der Skoda Octavia Scout auch Ausflüge abseits befestigter Wege.  Foto: Auto-Medienportal.Net/Skoda
Mit serienmäßigem Allrad, vergrößerten Böschungswinkeln und 30 Millimetern mehr Bodenfreiheit ermöglicht der Skoda Octavia Scout auch Ausflüge abseits befestigter Wege. Foto: Auto-Medienportal.Net/Skoda

Der umfangreich überarbeitete Skoda Octavia ist ab sofort auch in der Variante Scout bestellbar. Mit serienmäßigem Allrad, vergrößerten Böschungswinkeln und 30 Millimetern mehr Bodenfreiheit ermöglicht er auch Ausflüge abseits befestigter Wege. Der ausschließlich als Combi erhältliche Scout wartet mit zusätzlichen Beplankungen an Stoßfängern, Radhäusern und Seitenschwellern sowie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und einer Spurverbreiterung an der Hinterachse auf.


Service Care Connect ist Standard

Ab Werk verfügt das Modell außerdem über ein beheizbares Drei-Speichen-Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, LED-Ambientebeleuchtung, City-Notbremsfunktion mit Personenerkennung und beheizte Scheibenwaschdüsen. Ein weiteres Merkmal sind die speziellen Stoffsitzbezüge mit Thermoflux-Technologie: Sie sind besonders atmungsaktiv und zeichnen sich gegenüber herkömmlichen Stoffsitzen durch eine doppelt so hohe Dampf- und Luftdurchlässigkeit aus. Standard ist auch der Service Care Connect, der Zugriff auf das Fahrzeug per App erlaubt. Zur Wahl stehen ein Benziner und zwei Dieseltriebwerke mit 110 kW/150 PS bis 135 kW/184 PS. Die Preise beginnen bei 31 110 Euro. Mit Ausnahme der Einstiegsversion sind alle Motorisierungen ab Werk an ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG) gekoppelt. ampnet/jri

Unsere Partner