Essen
Verkehrsrecht

Reicht dreimal blinken beim Spurwechsel?

Moderne Fahrzeuge verfügen häufig über sogenannte Komfortblinker. Beim Antippen des Hebels leuchten die Blinker dreimal in Folge. Genügt die Technik damit dem Gesetz?
 
Mit dem Blinker müssen Autofahrer andere Verkehrsteilnehmer warnen, bevor sie abbiegen oder die Spur wechseln. Wie lange sie blinken müssen, ist allerdings nicht genau festgelegt. Archivfoto: Deutscher Verkehrssicherheitsrat
Mit dem Blinker müssen Autofahrer andere Verkehrsteilnehmer warnen, bevor sie abbiegen oder die Spur wechseln. Wie lange sie blinken müssen, ist allerdings nicht genau festgelegt. Archivfoto: Deutscher Verkehrssicherheitsrat
Wie oft geblinkt werden muss, schreibt die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) nicht vor, informiert der Tüv Nord Mobilität. Im Gesetz hieß es lediglich: Wer ein anderes Fahrzeug überholt oder die Spur wechseln möchte, muss dies "rechtzeitig und deutlich" ankündigen.

Nach Interpretation des Tüv genügen die Komfortblinker dem Gesetz. Vorausgesetzt, Fahrer warnen damit vorausschauend andere Verkehrsteilnehmer. In der Regel reichten für den Spurwechsel drei Blinkintervalle. Allgemein gilt laut Tüv allerdings, dass die Länge des Blinkens situationsabhängig ist: Wer an der roten Ampel wartet und abbiegen möchte, muss den Blinker selbstredend länger anlassen. dpa