Anzeige

Mehr Sicherheit im Subaru Levorg

Der Subaru Levorg bietet jetzt zusätzliche Serienausstattung, die für mehr Sicherheit sorgen soll.
 
Mit dem kraftvollen Sportstourer Levorg präsentiert Subaru ein neues Mitglied seiner Allradfamilie, dass die Lücke zwischen dem Modell Outback und dem Impreza schließt.  Foto: Subaru
Mit dem kraftvollen Sportstourer Levorg präsentiert Subaru ein neues Mitglied seiner Allradfamilie, dass die Lücke zwischen dem Modell Outback und dem Impreza schließt. Foto: Subaru

Der Subaru Levorg bietet jetzt mehr Ausstattung und mehr Sicherheit - und das sogar serienmäßig. So fährt der japanische Mittelklasse-Kombi in jeder Ausstattungsvariante mit dem Assistenzsystem "Eyesight" vor. Das kamerabasierte System kombiniert knüpft ein engmaschiges Sicherheitsnetz. Zentraler Bestandteil ist das Notbremssystem mit Kollisionswarner, das potenzielle Zusammenstöße mit Fußgängern, Radfahrern und motorisierten Verkehrsteilnehmern erkennt und selbstständig eine Notbremsung einleitet, wenn der Fahrer nicht reagiert. So lassen sich Unfälle bis zu einem Geschwindigkeitsunterschied von 50 km/h vermeiden oder zumindest Aufprallgeschwindigkeit und Unfallfolgen minimieren.


Mit Spurhalteassistent

Der erstmals in einem Subaru zum Einsatz kommende aktive Spurhalteassistent warnt den Fahrer nicht nur vor unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrspur, sondern bringt das Fahrzeug bei Bedarf mit einem Lenkimpuls zurück auf Kurs. Der ebenfalls serienmäßige Spur-leitassistent erkennt, wenn der Fahrer Schlangenlinien fährt und schlägt Alarm. Abgerundet wird das System von einer adaptiven Abstands- und Geschwindigkeitsregelung. Autofahrer profitieren zudem von neu positionierten Schaltern in der Dachkonsole. Ab der Ausstattungslinie Comfort werden Warnmeldungen mittels LED-Lampen in die Frontscheibe projiziert, darüber hinaus sind in dieser Ausstattungsvariante ein Fernlichtassistent und ein radargestützter Totwinkel- und Querverkehrassistent an Bord, was zusätzliche Sicherheit verspricht.


Drei Ausstattungsvarianten

Darüber hinaus verfügt der Levorg serienmäßig über ein Audiosystem mit nun sieben Zoll großem Display sowie dem Digitalradio DAB+, das ein harmonischeres Klangerlebnis garantiert. Außerdem sind neue ISOFIX-Vorrichtungen gemäß dem "i-Size"-Standard an Bord: Nach dieser europaweiten Regelung müssen Kinder bis 15 Monaten in rückwärtsgerichteter Position transportiert werden - entsprechende Kindersitze können nun problemlos montiert werden. Wer sich für die Ausstattungslinie Sport entscheidet, kommt darüber hinaus für drei Jahre in den Genuss kostenloser Karten-Updates für das Navigationssystem. Den Vortrieb übernimmt stets der 1,6-Liter-Boxermotor, der 125 kW/170 PS und ein maximales Drehmoment von 250 Nm zwischen 1.800 und 4.800 Umdrehungen pro Minute entwickelt. Der Vierzylinder ist immer mit einer Stop & Go-Startautomatik und dem permanenten Subaru Allradantrieb Symmetrical AWD kombiniert, die Kraftübertragung übernimmt die stufenlose Automatik Lineartronic. Der Levorg benötigt je nach Ausstattungslinie kombiniert 6,9 bis 7,1 Liter auf 100 Kilometern, was CO2-Emissionen von 159 bis 164 g/km entspricht. Den Levorg gibt's in drei Ausstattungsvarianten: Trend (ab 29.990 Euro), Comfort (ab 32.750 Euro) sowie Sport (ab 36.450 Euro).

Unsere Partner