München
Autofahren

Regionalklassen bei Kfz-Versicherung angepasst: Wer in Bayern bald mehr und wer weniger zahlen muss

Wie viel man für eine Autoversicherung zahlt, kann auch davon abhängen, wo man wohnt. Die Versicherungswirtschaft hat die Regionalklassen für die Kfz-Haftpflicht angepasst. Für rund 1,3 Millionen Autofahrer in Bayern könnten die Beiträge bald sinken - in vielen Regionen wird es aber teurer.
 
Autoversicherung: Regionalklassen angepasst - hier wird es für Autofahrer in Bayern teurer
Die Kfz-Regionalklassen für 2022 wurden festgelegt. In einigen bayerischen Regionen könnte die Autoversicherung teurer werden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)

Gute Nachrichten für 1,3 Millionen Autofahrer in Bayern: Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung werden 18 der 97 bayerischen Zulassungsbezirke ab sofort besser eingestuft, darunter Passau, Neu-Ulm, Traunstein und das Würzburger Land. Dagegen haben die Autofahrer im Ostallgäu und in elf weiteren Bezirken mehr Schäden verursacht: Sie werden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jetzt in eine schlechtere Regionalklasse herabgestuft. Das betrifft 680 000 Autofahrer, wie der GDV am Donnerstag (26.08.2021) mitteilte.

Der GDV errechnet jedes Jahr die Schadenbilanzen der 413 deutschen Zulassungsbezirke und teilt sie in zwölf Regionalklassen ein. Wo es häufiger gekracht hat und die Versicherer mehr zahlen mussten, dürften in der Folge die Beiträge steigen. Auch bei der Kfz-Steuer gab es Änderungen: Für diese Autos sind die Abgaben gestiegen.

Regionalklassen für Autoversicherung: Hier in Bayern steigen die Beiträge

"Hohe Regionalklassen gelten insbesondere in Großstädten sowie in Teilen Bayerns", teilte der Verband mit. Die schlechteste Schadenbilanz in Bayern hatten die Autofahrer in Ingolstadt. Sie sind in der teuersten Regionalklasse zwölf, ebenso wie München, Augsburg, Kempten, Kaufbeuren, Nürnberg, Fürth und Schwabach. Die beste Schadenbilanz erreichten Autofahrer in Kronach: Sie sind in der Regionalklasse eins, zusammen mit Coburg-Land, Kronach und Lichtenfels. Der Halter eines VW Golf zum Beispiel muss bei identischen Versicherungsmerkmalen deshalb in Ingolstadt bis zu 110 Euro mehr zahlen als in Kronach, wie das Vergleichsportal Check24 mitteilte.

Jetzt Kfz-Versicherung wechseln: Hier geht's zum Preisvergleich

Wie genau steht es um die Bezirke in Franken? Hier wird die Autoversicherung voraussichtlich teurer:

  • Aschaffenburg (Stadt)
  • Bamberg (Stadt und Land)
  • Bayreuth (Land)
  • Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim
  • Schweinfurt (Stadt)

In diesen fränkischen Regionen können sich Autofahrer dagegen freuen: Die Beiträge könnten bald sinken.

  • Erlangen-Höchstadt
  • Kitzingen
  • Kulmbach
  • Lichtenfels
  • Main-Spessart
  • Würzburg (Land)

Auch in der Kaskoversicherung gibt es ab kommendem Januar einige Änderungen: Rund 530 000 Versicherte rutschen in eine höhere Klasse, 280 000 profitieren von einer niedrigeren Klasse. Die komplette Auflistung aller Regionalklassen in Bayern findet ihr hier.

Wo in Deutschland passieren die meisten Autounfälle?

Im bundesweiten Vergleich sind die sichersten Autofahrer im Norden daheim: In Brandenburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern waren die Schäden besonders gering - in Prignitz in Brandenburg sogar 30 Prozent niedriger als im bundesweiten Durchschnitt. Die schlechteste Schadenbilanz hatte wie schon in den Vorjahren Berlin: "Dort waren die Schäden mehr als ein Drittel höher als im Bundesdurchschnitt", sagte GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen.

Die Regionalstatistik des GDV kann ab sofort für Neuverträge angewendet werden, für bestehende Verträge zur Hauptfälligkeit - in der Regel ab Januar. Der Bundesdurchschnitt entspricht in der Kfz-Haftpflichtversicherung der Regionalklasse sechs. Die durchschnittliche Kfz-Haftpflichtprämie lag 2019 bei 260 Euro. Die Kfz-Versicherer in Deutschland haben 2019 rund 15 Milliarden Euro für Haftpflichtschäden gezahlt und 16,8 Milliarden Euro an Beiträgen eingenommen.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.