Der Opel Karl, das kleinste Familienmitglied aus Rüsselsheim, ist ab sofort auch als Autogas-Variante erhältlich. Mit LPG (Liquefied Petroleum Gas) im Tank senkt der mit 54 kW/73 PS motorisierte Karl den CO2-Ausstoß im kombinierten Zyklus auf 89 Gramm pro Kilometer. Der Flüssiggasbedarf liegt dann mit ECO-Paket bei 5,5 Liter auf 100 Kilometer (Effizienzklasse A). Das Flüssiggasgemisch aus Butan und Propan, das für seine saubere Verbrennung bekannt ist, senkt beispielsweise die Stickoxid-Emissionen im Vergleich zum Benzinbetrieb um bis zu 80 Prozent.
Wer auf den Autogas-Karl setzt, profitiert gleich vierfach: Zum einen sinken die Kraftstoffkosten dank des niedrigen LPG-Preises gegenüber einem Benziner um fast die Hälfte, zum anderen gibt es den Karl 1.0 LPG bereits zum Einstiegspreis von 12.650 Euro in der hochwertigen Edition-Ausstattungslinie. Dank bivalentem Betrieb aus Autogas und Benzin erhöht sich darüber hinaus die Gesamtreichweite auf über 1000 Kilometer. Und schließlich kommt der Karl direkt ab Werk mit LPG-Antrieb, wurde also nicht nachträglich umgerüstet.
Bei der Konstruktion des neuen Dreizylinder-Motors wurde der effiziente LPG-Betrieb auf dem sprichwörtlich "weißen Blatt Papier" bereits mitentwickelt. Der Fahrer kann nach Bedarf ganz einfach per Knopfdruck zwischen Autogas- und Benzinbetrieb umschalten und beide Antriebsarten optimal nutzen. Bei idealer Fahrweise kann der Karl so bis zu 1.050 Kilometer zurücklegen, ohne Kraftstoff nachfüllen zu müssen. Möglich wird dies auch dank modernster Technik: Zwei Steuergeräte stimmen die Übergänge von Benzin zu Autogas und umgekehrt besonders effizient aufeinander ab. Sie regeln Einspritzung und Zündung individuell für beide Kraftstoffe, um jeweils den besten Verbrauch und die geringsten Emissionen zu erreichen. Der jeweilige Wechsel von einer zur anderen Antriebsart geschieht sanft und für den Fahrer unmerklich.
Im Display des Bordcomputers lassen sich Momentanverbrauch, Reichweite, Durchschnittsgeschwindigkeit und -verbrauch des jeweils genutzten Kraftstoff-Modus anzeigen. Und soll explizit Flüssiggas nachgefüllt werden: In Deutschland bieten rund 7000 Tankstellen den alternativen Kraftstoff an, europaweit sind es mehr als 35.000.
Die verlängerte Reichweite geht übrigens nicht auf Kosten des direkt nutzbaren Platzangebotes: Der LPG-Tank ist kollisionsgeschützt in der Reserveradmulde im Heck des Wagens untergebracht. So können auf der übersichtlichen Länge von 3,68 Metern wie bei jedem Karl bis zu fünf Personen mitfahren oder maximal 958 Liter Gepäck verstaut werden.