Anzeige

Kraftvoll und modern

Der neue Suzuki SX4 S-Cross verbindet lebhafte Leistungsentfaltung mit ausgezeichneter Effizienz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Optisch ist der neue Suzuki SX4 S-Cross an der komplett neu gestalteten Frontpartie zu erkennen: Der Kühlergrill mit vertikalen Streben, die dynamischer gezeichneten Scheinwerfer (ab Comfort mit LED-Technik) und der trapezförmige untere Lufteinlass verleihen dem Fahrzeug ein modernes, SUV-orientiertes Erscheinungsbild.
Optisch ist der neue Suzuki SX4 S-Cross an der komplett neu gestalteten Frontpartie zu erkennen: Der Kühlergrill mit vertikalen Streben, die dynamischer gezeichneten Scheinwerfer (ab Comfort mit LED-Technik) und der trapezförmige untere Lufteinlass verleihen dem Fahrzeug ein modernes, SUV-orientiertes Erscheinungsbild.

Mit leistungsstarken Turbo-Benzinmotoren der neuen BOOSTERJET Familie und einem kraftvollen Design rollt derzeit der neue Suzuki SX4 S-Cross zu den deutschen Suzuki-Händlern. Der kompakte Crossover-Pionier kombiniert ein großzügiges Raumangebot mit hoher Variabilität und den Vorzügen des optional verfügbaren ALLGRIP Allradantriebs. In seiner Neuauflage punktet er zusätzlich mit den neu entwickelten Benzindirekteinspritzern. Sie sind in zwei Versionen verfügbar - als 1,0 Liter großer Dreizylinder mit 111 PS (82 kW) und als 1,4-Liter-Vierzylinder mit 140 PS (103 kW) - und verbinden eine lebhafte Leistungsentfaltung mit ausgezeichneter Effizienz.
Den Einstieg in das Motorenprogramm des neuen SX4 S-Cross bildet der 1.0 BOOSTERJET, der nach seinem Einstand im Suzuki Baleno nun auch für den kompakten Allrounder zur Verfügung steht. Das quirlige Triebwerk entwickelt eine Leistung von 111 PS (82 kW) und ein maximales Drehmoment von 170 Nm, das im Bereich von 2.000 bis 3.500 U/min zur Verfügung steht. Im SX4 S-Cross begnügt sich der aufgeladene Dreizylinder im kombinierten Testzyklus mit einem Kraftstoffverbrauch von 5,0 Litern bei CO 2 -Emissionen von 113 g/km. Die Kraftübertragung erfolgt serienmäßig über ein Fünfgang-Schaltgetriebe, optional steht eine Sechsstufen-Automatik zur Verfügung.
Zweiter Neuzugang im Antriebsportfolio des Suzuki SX4 S-Cross ist der 1.4 BOOSTERJET Benzindirekteinspritzer mit 140 PS (103 kW) und 220 Nm Drehmoment, die zwischen 1500 und 4000 U/min freigesetzt werden. Der aus dem Vitara S bekannte Vierzylinder beschleunigt den Crossover in der Version mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb in 9,5 Sekunden von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Der kombinierte Testzyklus beläuft sich in dieser Version auf 5,4 Liter je 100 Kilometer, was einem CO 2 -Ausstoß von 120 g/km entspricht. Auch für den 1,4-Liter-Vierzylinder steht optional ein Sechsstufen-Automatikgetriebe zur Verfügung.
Neben den beiden neuen Benzinern bleibt der bewährte 1.6-DDiS-Dieselmotor mit 120 PS (88 kW) im Angebot. Der wahlweise an ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe TCSS gekoppelte Vierzylinder-Diesel produziert ein maximales Drehmoment von 320 Nm bei 1.750 U/min und punktet vor allem mit herausragender Wirtschaftlichkeit: Die Version mit Schaltgetriebe verbraucht im kombinierten Testzyklus lediglich 4,4 Liter je 100 Kilometer, die CO 2 -Emissionen betragen 114 g/km.
Der stärkere Benziner ist alternativ zur Variante mit Frontantrieb auch in Verbindung mit dem Suzuki Allradantrieb ALLGRIP erhältlich, der Diesel überträgt seine Kraft serienmäßig an alle vier Räder. Das intelligente Allradsystem garantiert mit verschiedenen Fahrmodi optimale Traktion bei unterschiedlichen Fahrbedingungen. Im verbrauchsoptimierten Standardmodus "Auto" erfolgt die Kraftübertragung an die Vorderräder; die Hinterachse wird nur bei Bedarf stufenlos hinzugeschaltet. Der Modus "Snow" gewährleistet höhere Traktion auf Eis und Schnee. Der "Sport"-Modus steigert mit gleichmäßiger Drehmomentverteilung zwischen den beiden Achsen die Fahrdynamik des SX4 S-Cross. Der "Lock"-Modus schließlich eignet sich mit seiner starren 50:50-Verteilung selbst für schwierigste Bedingungen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.