Bamberg
Transport- und Nutzfahrzeuge

Auch bei Nutzfahrzeugen wird es elektrisch

Zuerst gab es die "StreetScooter" nur bei der Deutschen Post, seit knapp einem Jahr kann sie jeder erwerben - und damit die Umwelt schonen.
Artikel drucken Artikel einbetten
E-Nutzfahrzeug: der Streetscooter. Foto: DHL
E-Nutzfahrzeug: der Streetscooter. Foto: DHL
Der anno 2010 von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und der StreetScooter GmbH entwickelte Elektrotransporter wird seit 2016 im Auftrage der Deutschen Post in Serie produziert und als Paketzusteller eingesetzt.
Im April 2017 ist der kommerzielle Verkauf des einst vor allem für Dienstleister und Handwerker konzipierten Zweisitzers angelaufen. Der Koffer-Aufbau mit seitlichen Schiebetüren und einer Heckklappe fasst in der Normalversion rund 4300 Liter Ladevolumen, in der L-Variante 8000 Liter.
Ein individueller, je nach Kundenbedarf und Brancheneinsatz orientierter Innenraumausbau ist möglich. Für 2018 ist eine XL-Variante mit 20 000 Liter Kapazität angekündigt, die zusammen mit Ford produziert wird.

Mindestens die Hälfte der 2017er Jahresproduktion war bereits für externe Interessenten vorgesehen. Diese sieht der Post-Konzern vor allem erst einmal bei Kommunen, strategischen Partnern und großen Flottenkunden im In- und europäischen Ausland. Die eigene StreetScooter-Flotte in der Briefund Paketzustellung wurde im vergangenen Jahr von 2500 auf über 5000 verdoppelt.

Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post - eCommerce - Parcel von Deutsche Post DHL Group, unterstreicht: "Die große Nachfrage nach dem StreetScooter und unsere eigenen ehrgeizigen Klimaschutzziele haben uns darin bestärkt, unser Engagement im Bereich der Elektromobilität weiter auszubauen und unser Know-how auch Anderen zur Verfügung zu stellen. Damit untermauern wir unseren Anspruch, Motor der Elektromobilität zu bleiben und Marktführer in der grünen Logistik zu werden."


Ab etwa 32 000 Euro für die Basisvariante

Die Preise für den StreetScooter Work beginnen ab 32 000 Euro (für die Basisvariante "Work Pure"). Auf Wunsch bietet die StreetScooter GmbH auch die entsprechende Lade-Infrastruktur mit an. Der nächste noch größere Transporter mit ca. 20m3 Ladevolumen ("Work XL") wird voraussichtlich Anfang 2018 auf den Markt kommen und dann ebenfalls in den externen Vertrieb gehen, auch in der Region sind die Fahrzeuge erhältlich.
Auch die E-Bikes von StreetScooter ("Work S") und E-Trikes ("Work M") können ab sofort von Dritten erworben werden. 2017 hatte Deutsche Post DHL Group als erstes Logistikunternehmen angekündigt, bis zum Jahr 2050 alle logistikbezogenen Emissionen netto auf null zu reduzieren.
Unsere Partner

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.