Laden...
Franken
Bestattungen und Corona

Einsame Beerdigungen: Bestattungen während der Corona-Ausgangssperre?

Tröstende Nähe, Taschentücher, Tränen und Schniefen. Beerdigungen stehen Corona-Partys hinsichtlich des Infektionsrisikos in nichts nach. Bayern verhängt nun die Ausgangssperre. Kann es nun noch würdevolles Abschiednehmen geben? Sind virtuelle Friedhöfe wie trauer.inFranken.de eine echte Alternative?
Artikel drucken Artikel einbetten
Können nach der Ausgangssperre in Bayern weiterhin Bestattungen stattfinden?
Können nach der Ausgangssperre in Bayern weiterhin Bestattungen stattfinden? Foto: Brett Sayles (Pexels)

Während in manch italienischem Ort mittlerweile durchgehend Trauerglocken läuten und Menschen ohne Angehörige beerdigt werden, fragen sich auch hierzulande immer mehr, wie eine Bestattung überhaupt noch aussehen kann in Zeiten von Corona. Nun kommt die Ausgangssperre hinzu!

Hilfe und Dienstleistungen im Trauerfall während Corona: Unter trauer.inFranken.de

Meist ältere und vielfach vorerkrankte Menschen kommen zu Beerdigungen zusammen. Trauern im Kreis der Gemeinschaft bedeutet tröstende Umarmungen und stützende Nähe. Bestattungen sind somit Veranstaltungen, bei denen unmittelbar Körperflüssigkeiten ausgetauscht werden. Unter vielen Menschen auf engem Raum.

Recht auf Bestattungen in Gemeinschaft?

Der Göttinger Kirchenrechtler Hans Michael Heinig fordert, dass Bestattungen weiterhin möglich sein müssen, da eine würdevolle Beerdigung eigentlich vom Persönlichkeitsrecht nach dem Tod geschützt sei.

Mittlerweile steht der Bundesverband Deutscher Bestatter (BDB) in ständigem Kontakt mit allen Gesundheitsministerien und dem Robert-Koch-Institut (RKI). Die Bestatter handeln in dieser Zeit stets nach neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft. Wie sich die Lage in den nächsten Tagen entwickelt bleibt derzeit abzuwarten.

In der Pressekonferenz zur Ausgangssperre hieß es lediglich, dass Angehörige im Sterbefall besucht werden dürfen. In Italien, wo die Todeszahlen mehrere hundert Corona-Opfer am Tag erreicht haben, ist dies teils bereits untersagt. Dort kommen Krematorien in manchen Orten nicht mehr hinterher. Das Militär verteilt die Leichname mittlerweile auf andere Städte.

Neue Corona-Regelungen für Bestattungen

Einiges hat sich bei Beerdigungen auch hierzulande schon geändert. So mussten bei Trauerfeiern zuletzt Teilnehmerlisten ausliegen, in die sämtliche Kontaktdaten der Trauergemeinde einzutragen waren, um im Falle einer Infektion alle Kontaktpersonen auf das Coronavirus testen lassen zu können.

Doch auch Trauergottesdienste, Aussegnungen, Verabschiedungen und Beisetzungen sind mittlerweile untersagt. Allerdings ist die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung möglich, sofern, die Trauergesellschaft nur den engsten Kreis umfasst (maximal 15 Personen) und der Bestattungstermin nicht in der Presse genannt wird. Personen, die Fieber oder Symptome einer Atemwegsinfektion haben, dürfen nicht teilnehmen.

Des Weiteren gelten folgende Vorgaben:

  1. Körperliche Kondolenzgesten (Händeschütteln, Umarmungen, Küsse) sind zu unterlassen.
  2. Sitzplätze der Trauergäste haben möglichst weit auseinander zu liegen.
  3. Beisetzungen sind nur im engsten Familienkreis gestattet.
  4. Das Requiem (die Messe für Verstorbene) ist untersagt.
  5. Bislang waren private Feiern in Privaträumen gestattet.

Neue Regelungen nach der Ausgangssperre sind noch nicht bekannt. Wir informieren hierüber in Kürze.

Der digitale Friedhof mit Hilfen und Infos: trauer.inFranken.de

Alternative Lösungen – Neue Wege von Trauer und Andenken

Längst gibt es jedoch innovative Wege der Anteilnahme: inFranken.de bietet hierzu digitale Gedenkseiten, bei denen Kerzen virtuell entzündet werden können und individuelle Kondolenzbotschaften hinterlassen werden können. Digitales Andenken wird nun wichtiger denn je. Schon jetzt ist trauer.inFranken ein virtueller Friedhof für Hundertttausende. Die virtuelle Gedenkstätte besuchen weitaus mehr Menschen als die tatsächliche Grabstätte.

Im Trauerfall bietet Ihnen inFranken.de unter trauer.inFranken.de hilfreiche Dienstleistungen und Informationen.

Weitere Tipps und Wissenswertes rund um Trauerfälle und Vorsorge:

Verwandte Artikel