Laden...
Franken
Dating während Corona

Dating-Boom in Corona-Isolation: Zugriffe auf fränkische Singlebörse schnellen in die Höhe

Mehr als ein Viertel der deutschen Haushalte sind von Singles bewohnt. 17,3 Millionen Menschen treffen demnach während der Ausgangsbeschränkung niemanden in ihrer Freizeit. Dafür ist eine regionale Partnerbörse derzeit ähnlich gefragt wie Streaming-Dienste.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gibt es bald unzählige Paare, die auf die Frage nach Ihrem Kennenlernen paradoxerweise erzählen können, dass sie in der einsamen Phase der Ausgangsbeschränkung zueinander gefunden haben?
Gibt es bald unzählige Paare, die auf die Frage nach Ihrem Kennenlernen paradoxerweise erzählen können, dass sie in der einsamen Phase der Ausgangsbeschränkung zueinander gefunden haben? Foto: StockSnap (Pixabay)
Führendes Single-Portal der Region mit über 50.000 Profilen: single.inFranken.de

Familien kommen näher zusammen, ob gewünscht oder mit Konfliktpotenzial. Viele Paare sehen sich plötzlich rund um die Uhr. Und Singles? Während der Ausgangsbeschränkungen trifft sie die härteste soziale Isolation. Die Alleinstehenden scheinen aber ein Mittel gegen die Einsamkeit der Isolation gefunden zu haben.

Zumindest sprechen die Zugriffszahlen auf single.inFranken.de eine deutliche Sprache. Hier ist ein regelrechter Boom zu verzeichnen, den das Online Dating in den letzten Wochen erlebt.

Corona-Dating: Mehr, ausführlicher, länger

Sie verbrauchen weniger Daten, belasten die Netze kaum, können aber umso spannender sein: Begegnungen und Flirts auf Singlebörsen im Netz. Das führende Portal der Region, das von inFranken.de selbst betrieben wird, um Singles in der Region zu ihrem Glück zu verhelfen, verzeichnet derzeit eine enorme Nachfrage.

Führendes Single-Portal der Region mit über 50.000 Profilen: single.inFranken.de

Im Vergleich zum März des Vorjahres besuchen fast dreimal so viele Menschen die Singlebörse. Zwar steigen die Zahlen seit einiger Zeit ohnehin beachtlich, doch solche Ausschläge lassen aufmerken. Es scheint, dass zunehmend mehr Menschen, Wege suchen, um auch während der Corona-Isolation neue Menschen kennenzulernen. Dafür spricht auch die Steigerung der Seitenbesuche um ein Drittel seit dem Wochenende vor der Ausgangsbeschränkung.

Frühlingsgefühle in den eigenen vier Wänden

Was wenn sich nur ein Bruchteil der fränkischen Singles nun im Netz träfe? Wären die Frühlingsgefühle gerettet? Über 50.000 Nutzer aus der Region tun das bereits mit single.inFranken.de, was unter anderem auch dazu führt, dass die Kennenlernphase ausgedehnter als heutzutage oft üblich stattfinden kann. Die Entschleunigung, die mit der aktuellen sozialen Isolation einhergeht, könnte so vielleicht sogar dazu beitragen, dass sich einige Singles in diesem Frühling eingehender kennenlernen als sonst, bevor es zum ersten Date auf festem Boden kommt. So könnte es seitenlange Chatverläufe statt reihenweise Date-Reinfälle geben.

Bereits vor Corona verliebte sich jedes dritte Paar mithilfe einer Partnersuche im Netz. Seriöse Singlebörsen wie etwa single.inFranken.de haben diesbezüglich längst hohe Erfolgsraten. Falls sich der Trend fortsetzt, gibt es bald unzählige Paare, die auf die Frage nach Ihrem Kennenlernen paradoxerweise erzählen können, dass sie in der einsamen Phase der Ausgangsbeschränkung zueinander gefunden haben.

Sind sie noch auf der Suche nach dem passenden Partner? Auf single.inFranken.de registrieren und die große Liebe finden.

Hilfreiche Tipps zu Dating und Liebe gibt es außerdem hier:

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren