• Welche Hunderassen eigenen sich besonders gut für Berufstätige und warum?
  • Wie viel Auslauf und Aufmerksamkeit brauchen sie dennoch?
  • Was sollte man immer beachten, wenn man sich einen Hund anschafft?

Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen und viele wünschen sich so einen Begleiter in ihrem alltäglichen Leben. Doch Hunde sind Rudeltiere und brauchen viel Aufmerksamkeit. Es gibt allerdings Rassen, die sich auch mit einem Vollzeitjob vereinen lassen. 

Welche Hunderassen eignen sich besonders gut und warum?

Auch wenn Hunde grundsätzlich Rudeltiere sind und dadurch gerne in Gemeinschaft, gibt es ein paar Rassen, die sich auch für Berufstätige eignen. Hunderassen, die sich besonders gut für berufstätige Menschen eignen, sind besonders geduldig und unkompliziert. Diese Charaktereigenschaften wurden ihnen über viele Jahre angezüchtet

Diese Rassen kommen für dich als Berufstätige*r besonders infrage: 

  • Basset Hound: Diese Rasse ist sehr schläfrig und ruhig und kann deshalb länger alleine bleiben. Da die Lieblingsbeschäftigung dieser Hunde das Herumschnüffeln ist, musst du dir auch keine Sorgen machen, dass etwas passiert. 
  • Chihuahua: Sie schlafen viel und brauchen wenig Platz. Auch die Spaziergänge müssen nicht ganz so ausgiebig sein. Chihuahuas neigen allerdings zu lautem Bellen, was berücksichtigt werden sollte. 
  • Französische Bulldogge: Diese Rasse hat ein besonders ruhiges und sanftes Wesen. Sie kann sich außerdem gut an daran anpassen, immer wieder alleine zu sein. 
  • Labrador: Der Labrador ist gutmütig, familienfreundlich und schlau. Besonders in Gärten kann er sich lange alleine aufhalten. Kleinere Wohnungen könnten auf Dauer eher problematisch werden. 

Wie viel Auslauf und Aufmerksamkeit brauchen die dennoch?

Auch wenn Hunderassen für Berufstätige längere Zeit alleine sein können, brauchen sie, so bald Zeit ist, trotzdem viel Aufmerksamkeit. Deshalb ist es wichtig, genug davon einzuplanen.

Nach der Arbeit solltest du im besten Fall mit deinem Hund Gassi gehen, spielen und dich allgemein mit ihm beschäftigen. Da der Hund regelmäßig sein Geschäft verrichten muss, sollten dafür Lösungen gefunden werden, beispielsweise die Hilfe einer anderen Person oder eines Familienmitgliedes. 

Auch die Erziehung deines Hundes ist wichtig, damit euer Zusammenleben so unkompliziert wie möglich ist und dein Hund lernt, mit fremden Menschen und Tieren umzugehen. Dafür solltest du unbedingt Zeit einplanen, beispielsweise an den Wochenenden

Was sollte man immer beachten wenn man einen Hund anschafft?

Bei der Auswahl der Hunderasse ist es nicht nur wichtig, die berufliche Situation abzudecken, sondern auch alle anderen Lebensumstände. Dabei spielen zum Beispiel die Wohnsituation oder die Größe der Familie eine Rolle.

Deine Freizeitaktivitäten sollten auch zu den Bedürfnissen deines Hundes passen. Des Weiteren solltest du dir im Vorfeld darüber Gedanken machen, ob du deinen Hund mit in den Urlaub nehmen kannst oder überhaupt willst. 

Es ist wichtig, dass der Hund so gut wie möglich zu den Lebensumständen passt, in die er kommen soll. Du solltest dich also zuerst ausreichend informieren und dir Gedanken darüber machen, was du für den Hund leisten müsstest und ob du das auf Dauer möchtest. Denn ein Hund ist ein Lebewesen und bringt eine große Verantwortung mit sich.