Der erste Toaster stammt laut dem Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute (AsKI) vom Ingenieur Albert Marsh. Der soll im März 1905 durch einen Draht bestehend aus einer Verbindung von Nickel und Chrom den Grundstein für die Herstellung des heutigen Toasters gelegt haben. Rund vier Jahre später soll das Gerät bereits in Serienproduktion gegangen sein. Gefertigt von der Firma "General Electric" und dem Konstrukteur Frank Shailor aus den USA.

Demnach rösten Menschen bereits seit mehr als 100 Jahre ihre Brotscheiben. Und nicht nur das: Auch gefrorene Backwaren können mit dem Toaster einfach aufgetaut werden. Doch ein Problem erweist sich als besonders lästig nach dem Benutzen: die Brotkrumen im Toaster. Um die wieder herauszubekommen, haben Menschen verschiedenste Reinigungsaktionen unternommen.

Toaster richtig reinigen: Diesen Trick kennt kaum jemand

Abstand nehmen sollte man jedoch vom herumstochern im Toaster mit einer Gabel. Als wenig hilfreich haben sich auch Versuche, den Toaster mit einem Pinsel zu reinigen erwiesen. Abhilfe schafft beispielsweise ein Föhn, allerdings werden die Krümel damit in der ganzen Küche verteilt. Weniger stark verteilt werden die Krümel mit dem Ausschütteln des Toasters, ideal ist aber auch diese Möglichkeit nicht

Dabei gibt es eine einfache Lösung für dieses Problem. Denn: Fast jeder Toaster hat ein Geheimfach, um den Krümeln Herr zu werden. Eine sogenannte "Krümelschublade". Die wird jedoch häufig übersehen. Meist lässt sich die Krümelschublade mit einem recht unscheinbaren "Griff", der unten am Gerät angebracht ist, öffnen. Mit der Schublade lassen sich einfach, verlässlich und schnell die Krümel aus dem Toaster entfernen. Schon alleine um den sicheren Betrieb zu gewährleisten, sollte der Toaster regelmäßig auf diese Weise gereinigt werden. 

Die sogenannte Krümelschublade wird noch heute von vielen Menschen übersehen. Das belegen zahlreiche Beiträge auf sozialen Netzwerken. Mögliche Gründe dafür sind fehlende Bedienungsanleitungen, weil Toaster ja per se einfach zu bedienen sind, und unscheinbare Designs, bei denen die Krümelschublade fast schon im Gehäuse verschwindet