• Bullet Journal selbst basteln: Was du dafür brauchst
  • Ideen, wie du beginnen kannst
  • weitere Gestaltungs-Tipps

Ein Bullet Journal ist ein flexibler Terminplaner, der ganz nach deinen Vorstellungen und Wünschen von dir entworfen wird. Je nach Gebrauch und persönlichen Anforderungen baust du dir deinen individuellen Kalender selbst auf. Du kannst direkt loslegen und nichts falsch machen. Wir geben dir Tipps, um dir den Start zu erleichtern. Wichtig: Dein Bullet Journal richtet sich nach dir - und nicht umgekehrt!

Bullet Journal selbst basteln: Was du dafür brauchst

Außer einem Notizbuch und einem Stift: Nichts. Ob liniert, kariert, blanko oder gepunktet, Bleistift, Kugelschreiber oder Füller - du hast die Wahl. Nimm was dir am besten gefällt und zu dir passt. Wenn du dein Bullet Journal lieber bunt gestalten möchtest, eignen sich Filzstifte, beispielsweise Brush Pens*. 

Wenn du ein Fan von akkuraten Linien bist, ist ein Lineal auch von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Der unperfekte Touch deiner selbstgestalteten Seiten macht doch den Charme erst richtig aus. 

Einer der größten Pluspunkte an diesem Terminplaner ist die Flexibilität und Anpassung an die eigenen Bedürfnisse. Probiere dich aus, finde heraus was dir wichtig ist, wie du dich am besten organisierst und welche Struktur dir weiterhilft. Weiteres Bastel-Zubehör für dein individuelles Bullet Journal findest du bei Amazon*.

Bullet Journal selbst basteln: Ideen, wie du beginnen kannst

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Bullet Journal zu organisieren. Entweder du startest einfach direkt mit dem ersten Monat, mit einer Wochenplanung, einer Liste oder einem Tagesplan. Allerdings kannst du dir durch einige Übersichtsseiten am Anfang viel blättern ersparen und kannst immer wieder schnell auf bestimmte Seiten zugreifen. 

Hier findest du eine Liste an Ideen für die ersten Seiten:

  • Deckblatt: Ein schönes Foto, eine Illustration oder ein selbstgemaltes Bild verschönert den Einstieg in deinen Terminplaner oder in den nächsten Monat.
  • Jahreskalender: Das ganze Jahr auf einen Blick. Das hat den Vorteil, dass du beispielsweise Feiertage oder bestimmte Daten nachschauen kannst.
  • Future Log: Eines der wichtigsten Seiten in deinem Bullet Journal. Notiere hier alle fixen Termine, für die es noch keine Planungsseite gibt. 
  • Geburtstagskalender: Niemand wird gern an seinem Geburtstag vergessen. Die Übersicht hilft dir dabei. 
  • Arbeitsübersicht: Hier kannst du Arbeits- und Urlaubstage eintragen, um zu sehen, wann du wie viel gearbeitet hast (besonders geeignet für Selbstständige oder Freiberufler).
  • Habit Tracker: Ein Habit Tracker ist eine Übersicht über Gewohnheiten, die du täglich machst, dir angewöhnen und diese aufzeichnen (tracken) willst. Hier gestaltest du eine Jahresübersicht mit den Monaten und den einzelnen Tagen. Dann setzt du Kreuze an den Tagen, an denen du den Tracker erfüllt hast. Beispiele dafür sind  Sporttracker, Gesunde-Ernährung-Tracker, Moodtracker (Stimmungs-Tracker) oder Watertracker (wie viel Wasser du täglich konsumierst).

Bullet Journal selbst basteln: Weitere Gestaltungs-Tipps

Eine ansprechende Überschrift, bunte Details und jede Menge Platz für deine Inhalte - ganz nach dem Motto: Alles kann, nichts muss. 

Mein Bullet-Planer für Ideen, Ziele und Träume bei Amazon ansehen

In deinem Bullet Journal* nimmt deine Schrift besonders viel Platz ein, sie ist überall präsent. Handlettering ist eine großartige Möglichkeit um durch Schriftzüge die Seiten schön zu gestalten. Beim Handlettering fokussierst du dich auf jeden einzelnen Strich und erstellst zauberhafte Schriften mit ganz unterschiedlichen Styles und Wirkungen. Auch hier gilt: Es gibt keine Vorgaben und für den Anfang reicht deine Handschrift völlig aus, hauptsache, du legst los. Wenn dir Zeichnen nicht so liegt, kannst du deine Seiten auch mit Washi Tape* verschönern.

Lasse deiner Fantasie und Kreativität freien Lauf und gestalte dein Bullet Journal ganz nach deinem individuellen Geschmack. Eine tolle Inspiration bietet hier Pinterest. Auch die Bullet-Journal-Community ist mittlerweile riesig und wenn du "Bullet Journal" in eine Suchmaschien deiner Wahl eingibst, wirst du auf hilfreiche Blogartikel, Designs und Gestaltungsvorschläge stoßen. Lese-Empfehlung: Wie du den Trend Trockenblumen ganz einfach selbst zu Hause machst, erfährst du in unserem Artikel. 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.