Geht es ums Duschen, scheiden sich die Geister: Die Einen lieben eine lange, warme Dusche, während die anderen lieber unter erfrischendem kalten Wasser stehen. Ein Kompromiss zwischen den Extremen ist Wechselduschen - die perfekte Möglichkeit, das Immunsystem zu stärken. 

Bei vielen Menschen bilden sich nach dem Duschen rote Flecken. Auch ein Juckreiz ist oft nichts Ungewöhnliches. Woran liegt das?

Rote Flecken und Juckreiz: hohe Temperatur und basische Shampoos als Auslöser

Gerade bei einer langen, heißen, Dusche kann die Haut empfindlich reagieren. Um dem entgegenzuwirken, können niedrigere Temperaturen getestet werden. "Manche haben eine solche Schwellentemperatur", erklärt Hautarzt Philipp Babilas. Diese Temperatur sollte dann nicht über- oder unterschritten werden - so lassen sich die roten Flecken in vielen Fällen vermeiden.  

Eine weitere mögliche häufige Ursache ist das Duschgel, auf welches die Haut überempfindlich reagiert. Das kann sich in zweierlei Weise äußern: Neben roten Flecken klagen viele Menschen nach einer langen Dusche oft auch über Juckreiz.

Duschgele haben oft einen hohen ph-Wert, auf den die Haut sensibel reagiert. Ein Wechsel zu ph-neutraler Seife kann helfen und Juckreize vermeiden. Der Duschvorgang selbst sollte außerdem nicht zu lang und  zu heiß sein, da sich ansonsten der natürliche Schutzfilm löst. Nach dem Duschen ist es außerdem gesünder für die Haut, nur behutsam und sachte abgetupft zu werden. "Ein kräftiges Rubbeln ist auf Dauer ungesund für die Haut", schreibt Focus Online

kyw