Taxis sind fester Bestandteil im Verkehr einer jeden Stadt, doch wie genau achten wir auf die elfenbeinfarbenen Autos, wenn wir nicht gerade selber auf eine Fahrt angewiesen sind? Wer kein Taxi-Experte ist, weiß womöglich nicht, was zum Beispiel die roten Blinklichter am Taxischild bedeuten. Wir haben uns für Sie schlau gemacht.

Rotes Blitzlicht als Zeichen für Stillen Alarm

Nicht nur Tankstellenbesitzer oder Juweliere können Opfer von Überfällen werden - auch Taxifahrer sind potenzielle Opfer. Der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband e.V. (BZP) weist die Taxifahrer in seiner Sicherheitsbroschüre deshalb ausführlich darauf hin, wie sie sich in einer solchen Gefahrensituation verhalten sollten. Für die Fahrer und Fahrerinnen macht nicht nur die räumliche Enge im Auto eine selbstständige Verteidigung schwierig. Auch die Tatsache, dass die Fahrgäste oft auf der Rückbank und damit im Rücken des Fahrers sitzen, gestaltet die Abwehr eines möglichen Angreifers problematisch. Deshalb haben die Taxler die Möglichkeit, über einen Notknopf einen Stillen Alarm auszulösen, der sich mit rot blinkenden LED-Lichtern bemerkbar macht.

Verständigung nach außen - im Taxi unsichtbar

Die Funktion heißt Stiller Alarm, weil sie zwar nach außen hin deutlich sichtbar ist, so dass Polizeistreifen, andere Taxifahrer oder Passanten auf die Notsituation des Taxis aufmerksam werden, der Angreifer im Inneren des Autos jedoch nichts vom Alarm mitbekommt. Eine weitere Idee zu einem solchen "Taxi-Alarm-Schild" kam aus Hamburg: "rote Ohren" für das Schild der Autos. Anfangs noch belächelt und erst mit Verzögerung zugelassen, hat das System mittlerweile eine Zulassung für den Straßenverkehr. Die rot flackernden LEDs an den Seiten des Taxi-Schildes sind nicht nur in der Nacht gut sichtbar, sondern können auch bei Tageslicht in einem engen Kegel hundert Meter weit erkannt werden. Dieser optisch realisierte stille Alarm ist besonders für Taxifahrer hilfreich, die sich außerhalb des Funkbereiches befinden.