• Putzmittel selber machen - so einfach geht's
  • Keine Chemie: Nur mit natürlichen Zutaten
  • Fensterreiniger, Badreiniger, Allzweckreiniger und mehr

Nachhaltige Putzmittel können viel mehr als nur reinigen: Im Gegensatz zu chemischen Produkten schonen sie die Umwelt, den eigenen Körper und den Geldbeutel. Zu kleinem Preis und (fast) ohne Müll lassen sich Allzweckreiniger & Co schnell und einfach selbst herstellen. Die dafür benötigten Zutaten wie Natron, Essig oder Zitrusfrüchte befinden sich entweder schon Zuhause oder im nächsten Supermarktregal. Es braucht nur das nötige Know-how und manchmal ein klein wenig Zeit, um aus einfachen Hausmitteln effektive Putzmittel zu machen.

Natron: Was du mit dem flexiblen Alleskönner alles sauber bekommst

Natron* ist als Putzmittel vielseitig einsetzbar. Mit seiner Eigenschaft, Säuren zu neutralisieren, lässt es Flecken und Gerüche im Handumdrehen verschwinden. Du kannst es beispielsweise verwenden: 

  • für eingebrannte Töpfe oder Pfannen
  • für verstopfte und modernde Abflussrohre 
  • als Waschmittel
  • als Fugen- oder Backofenreiniger 
  • bei Teppichflecken 
  • zum Entfernen von Urinstein
  • als Geruchsneutralisator 

Im Supermarkt steht Natron* meistens in der Backabteilung, da es auch als Küchenhelfer gute Dienste leistet. Es ist außerdem ein wichtiger Bestandteil von Backpulver. Weshalb dieses unscheinbare Mittel eine so unschlagbare Wirkung hat und wofür es außer zum Putzen und Backen noch zu gebrauchen ist, kannst du beispielsweise auf der Website Wundermittel Natron nachlesen.

Essig: Klarheit und Glanz ohne Schadstoffe

Neben Natron ist Essig ein weiterer Allrounder im Putzschrank. Er wirkt desinfizierend und beseitigt mühelos Kalk-, Rost-, Fett- oder Schmutzflecken. Besonders gut eignet er sich u.a. für 

  • verkalkte Wasserkocher, Kaffeemaschinen, Armaturen und Duschköpfe
  • Schimmel 
  • verrostetes Metall 
  • Fensterscheiben

Zum Putzen kannst du entweder weißen Haushaltsessig oder verdünnte Essigessenz verwenden. Außerdem lässt sich daraus prima ein umweltfreundlicher Fensterreiniger herstellen. Einfach 250ml Wasser, 250ml Spiritus und 4 TL Essig in eine Sprühflasche füllen, kurz durchschütteln und auf der gewünschten Fläche auftragen. Achtung: Materialien wie Holz, Kunststoff, Naturstein, Silikon oder Gummi vertragen sich mit Essig nicht so gut. Hier sollte man besser auf ein anderes Mittel zurückgreifen.

Zitrusfrüchte: Natürliche Frische in Bad und WC

Bist du auf der Suche nach einem Badreiniger, der beim Putzen nicht unangenehm in die Nase steigt? Oder möchtest du die Zahl deiner Putzmittel für Bad und WC reduzieren? Dann wäre dieser Reiniger mit Zitrusfrüchten vielleicht etwas für dich. Du brauchst dafür lediglich 

  • Schalen von Zitrusfrüchten (z.B. Zitrone, Orange, Mandarine, Grapefruit) 
  • 5%-igen Speiseessig 

Um den Badreiniger herzustellen, gibst du zuerst die Schalen in ein Einmachglas und gießt Essig darüber, bis sie vollständig bedeckt sind (das ist wichtig, sonst bildet sich Schimmel!). Dann musst du nur noch zwei bis drei Wochen warten - und schon kannst du die Mischung durch ein Sieb in eine Sprühflasche füllen. Durch den Essig hält sich der Zitrusreiniger lange und kann auch außerhalb des Kühlschrankes aufbewahrt werden. Neben seiner schonenden Wirkung und den vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten für Waschbecken, Dusche, Badewanne und WC hat dieses Putzmittel einen weiteren Vorteil: Da du nur die Schalen der Früchte benötigst, kannst du dich vor oder nach dem Zubereiten mit einem selbstgemachten Saft belohnen. 

Kartoffelreste: Mit Stärke gegen Schmutz

Auch andere Küchenreste, die normalerweise im Abfluss oder Abfall landen würden, lassen sich leicht in ein Putz- oder Spülmittel verwandeln. Geeignet sind beispielsweise Kartoffelschalen oder Kartoffelwasser. Die darin enthaltene Stärke löst Fettreste sowie oberflächliche Verschmutzungen. Das Kartoffelwasser musst du dafür nur an der entsprechenden Stelle auftragen, kurz einweichen lassen und anschließend mit einem feuchten Lappen wieder wegwischen. Für das Spülmittel aus Kartoffelschalen sind mehrere Schritte erforderlich: 

  1. Schalen zerkleinern und in einen Topf geben (optional mit Waschsoda) 
  2. Mit kochendem Wasser übergießen und etwa 30-45 Minuten einwirken lassen 
  3. Schütteln, bis sich ein weißer Schaum bildet und über Nacht in den Kühlschrank stellen 
  4. Die Mischung durch ein Sieb in eine Sprühflasche füllen
  5. Vor jedem Gebrauch schütteln, damit sich genug Schaum bilden kann 

Das Mittel ist etwa eine Woche lang haltbar. Probiere es doch einfach aus, wenn du das nächste Mal Kartoffeln zubereitest!

Fazit: Vom Hausmittel zum Putzmittel im Handumdrehen

Egal, ob Natron, Zitrusfrüchte, oder Kartoffelwasser: Im eigenen Haushalt verstecken sich viele umweltfreundliche und günstige Putzmittel. Besonders der Aspekt der Nachhaltigkeit ist ein wesentliches Argument dafür, auf natürliche Produkte umzusteigen - denn so tust du nicht nur dir selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.

 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.