• Ordnung im Kühlschrank: Was muss wohin?
  • Auch hier gilt: Alt vor Neu
  • Hilfsmittel nutzen
  • Übersicht verschaffen

Ärgerlich, wenn man, gerade jetzt im Sommer, nie so recht Platz für Getränkeflaschen im Kühlschrank hat, damit sie schön kühl werden. Und hat man endlich Platz für die Flaschen, liegen sie manchmal so, dass sie nervig im Kühlschrank herumrollen, wenn man etwas anderes aus diesem braucht. Es gibt aber tatsächlich diverse Tipps und Tricks, mit denen man endlich eine überschaubare Ordnung und mehr Platz im Kühlschrank bekommt. Diese Tipps und Tricks haben wir für dich zusammengestellt. Des weiteren findest du weitere spannende Tipps rund um den Kühlschrank bei der Website Ordnungsliebe - Organize your Life.

Ordnung ist das halbe Leben - das betrifft auch den Kühlschrank

Zunächst einmal macht es Sinn, den Kühlschrank komplett auszuräumen und ihn einmal ordentlich durchzuputzen. Misst man die Maße des Kühlschrankes, kann man sich optimal passende Ordnungsbehälter zulegen, die für die perfekte Ordnung im Kühlschrank sorgen. Solche Ordnungsbehälter können beispielsweise Magnetboxen für die Kühlschranktür sein. Vorsicht: Hier sollten jedoch nur Lebensmittel gelagert werden, die die Temperaturunterschiede durch das häufige Öffnen und Schließen der Tür gut vertragen. Die praktische Kühlschrankschublade von HapiLeap erleichtert dir die Kühlschrank-Ordnung - zu finden bei Amazon.*

Im Kühlschrank gelagerte Lebensmittel sollten im Prinzip Kühlprodukte sein, oder Produkte, bei denen du die Verpackung bereits geöffnet hast. Das oberste Fach ist mit durchschnittlich acht bis zehn Grad Celsius das wärmste Fach im Kühlschrank. Deshalb eignet es sich perfekt, um länger haltbare Lebensmittel zu lagern. Das kann beispielsweise Käse, Reste von gekochtem Essen oder Getränke sein. Das Fach darunter hat in der Regel um die fünf Grad Celsius. Ideal ist es für die Aufbewahrung von Milchprodukten wie Joghurt, Kochfett, Milch, Sahne oder Quark. Lese-Empfehlung: Wie du deinen Kühlschrank richtig einräumst, verraten wir dir in unserem Artikel. 

Im unteren Fach ist es am kühlsten. Deshalb eignet es sich besonders gut für die Lagerung von Fisch, Fleisch, Wurst, Wintergemüse und Obst. Ein Tipp: Nicht jedes Obst muss unbedingt in den Kühlschrank. Zitrusfrüchte und Beeren verlieren dort letztendlich ihr Aroma. Im Gemüsefach, dass von einer Platte durch zu kalte, absinkende Temperaturen geschützt wird, herrschen rund 9 Grad. Ideal also für Salat und Gemüse. Auch hier gilt: Nicht jedes Gemüse muss in den Kühlschrank - Paprika, Gurken, Kartoffel oder Auberginen dürfen draußen bleiben. Tipp: Weitere praktische Ordnungshelfer für den Kühlschrank findest du bei Amazon.*

Ordnung im Kühlschrank: Alt vor Neu spart Geld

In der Kühlschranktür haben hauptsächlich Getänke, Soßen oder Eier ihren Platz. Sie kommen relativ gut mit den Temperaturschwankungen durch das Öffnen und Schließen der Kühlschranktür zurecht. Zudem sind die Eier ausser Reichweite von geruchsintensiven Lebensmittel, wie beispielsweise Käse. Eier können relativ schnell den Geruch von anderen Lebensmitteln annehmen. Bei Kuehlschrank.com findest du noch weitere wertvolle Tipps zum Thema Kühlschrank.

Lesenswert: Welche Lebensmittel du niemals kalt lagern solltest, erfährst du in unserem Artikel. 

Um "Kühlschrankleichen" zu vermeiden, macht es Sinn, bei mehreren gleichen Produkten das Neue hinter das Alte zu legen. So nimmt man automatisch das Produkt mit dem kürzesten Mindesthaltbarkeitsdatum und verursacht keine überlagerten Produkte, die letztendlich weggeworfen werden müssen und unnötige Kosten verursachen.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.