• soziales Klopapier
  • Ziel: sauberes Wasser und Klos für alle
  • ein Projekt von Viva Con Agua und Goldeimer

Viva con Agua und Goldeimer bieten das "erste soziale Klopapier" an. Es ist zu 100 % Recycling-Papier und von jeder verkauften Packung geht ein Teil des Erlöses in Sanitärprojekte. Durch den Kauf des Klopapiers* unterstützt du "Wash-Projekte". WASH bedeutet hier: Wasser, Sanitär, Hygiene. Die Projekte fördern weltweit den Zugang von Menschen zu diesen lebenswichtigen Grundlagen.

Warum Klos für alle?

Wasser und Hygiene sind ein zentrales Menschenrecht. Etwa 3,6 Milliarden Menschen weltweit haben dennoch keinen gesicherten Zugang zu sauberem Trinkwasser und zu Toiletten. Kein Klo zu haben, ist dabei nicht etwa bloß unbequem, sondern ein wirkliches Gesundheitsproblem. Denn Fäkalien verschmutzen das Trinkwasser, verbreiten Bakterien und somit Krankheiten.

Die WASH Projekte wollen nach der Agenda 2030 der UN (Vereinte Nationen) handeln. Diese soll mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) dem Frieden, Wohlstand und Schutz unseres Planeten dienen. Eines dieser Ziele heißt sauberes Wasser und Sanitärversorgung für alle. Dass jedes Jahr Millionen Menschen an Krankheiten durch schlechte Wasserversorgung und mangelnde Hygiene sterben, soll beendet werden.

Mit seinem sozialen Klopapier will Viva con Agua mehr Leute auf diese Probleme aufmerksam machen. Die bedruckten Blättchen sind also nicht nur zum Abwischen gedacht, sondern gleichzeitig als Flyer.

Wer steckt dahinter?

Viva con Agua ist ein gemeinnütziger Verein, der 2006 in St. Pauli gegründet wurde. Er engagiert sich für Projekte und Aktionen in aller Welt – vor allem für den Bau von Brunnen. Dabei arbeitet er mit anderen Organisationen, wie der Welthungerhilfe zusammen. Hauptsächlich in Afrika, aber auch in Asien und Südamerika. Seit 2006 konnte Viva Con Agua nach eigenen Angaben bereits über 3 Millionen Menschen mit WASH-Projekten erreichen.

Goldeimer hat als gemeinnützige GmbH zunächst Komposttoiletten entwickelt, damit man sein Geschäft nicht in der freien Natur machen muss. Die Idee, auch Klopapier zu verkaufen, lag da nahe. 

Zum Weiterlesen: Es bleibt eine Frage, die immer wieder zu Auseinandersetzungen führt. Warum es besser ist, auch als Mann im Sitzen zu urinieren, erfährst du hier. 

 Artikel enthält Affiliate Links