• Joghurtdeckel ablecken: So kann Aluminium deinem Körper schaden
  • Das ist der wöchentliche Grenzwert von Aluminium
  • Wie gefährlich ist das Ablecken von Joghurtdeckeln wirklich?
  • Lieber mit der Zunge abschlecken oder mit dem Löffel abkratzen?
  • Vorsicht Aluminium: Hier musst du aufpassen

Es ist etwas Alltägliches, das fast alle bedenkenlos machen, die einen Joghurt essen möchten: Nach dem Öffnen den Joghurtdeckel ablecken, um keine daran klebenden Reste zu verschwenden. Aber wie gefährlich ist das Ablecken des Aluminiumdeckels tatsächlich? Immerhin nimmt man an, dass das Leichtmetall Aluminium unserem Körper, dem Nervensystem sowie der Fruchtbarkeit schadet. Wirklich aussagekräftige Studien hierzu fehlen teilweise noch. Doch wie viel von dem möglicherweise gefährlichen, chemischen Element nehmen wir beim Joghurtdeckel ablecken überhaupt in unseren Körper auf? Solltest du Joghurtreste am Deckel doch besser mit einem Löffel abkratzen?

Joghurtdeckel ablecken: Aluminium als Gefahr für den Körper?

Nimmst du eine zu hohe Menge an Aluminium in deinen Körper auf, kann das bedenkliche Folgen nach sich ziehen. Eine langfristige Überdosierung wirkt sich laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) negativ auf das Nervensystem, die Nieren und Knochen aus. Außerdem kann die Fruchtbarkeit sowie Entwicklung deines Kindes beeinträchtigt werden. Ob das Leichtmetall allerdings auch Demenz oder Brustkrebs auslöst, ist bislang wissenschaftlich noch nicht eindeutig belegbar.

Fest steht: Setzt sich das Leichtmetall erst einmal am Skelett fest, wird es nur schwer wieder abgebaut. Besondere Vorsicht gilt hier insbesondere bei Menschen mit Nierenschwäche oder anderen Erkrankungen des Organs. Denn normalerweise wird aufgenommenes Aluminium durch die Nieren aus dem Körper ausgeschieden – dieser Weg funktioniert bei Nierenpatienten in der Regel jedoch nur eingeschränkt. Umso wichtiger ist es für sie, eine zu hohe Einnahme von Aluminium zu vermeiden.

Diesen Aluminium-Grenzwert solltest du nicht überschreiten

Doch wie viel Aluminium ist zu viel für deinen Körper? Ab wann ist es tatsächlich gesundheitsgefährdend? Orientierung bietet hier ein Grenzwert, der von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) festgelegt wurde. Dieser besagt, dass du jede Woche maximal 1 Milligramm Aluminium pro Kilogramm deines Körpergewichts zu dir nehmen solltest.

Wichtig dabei: Aluminium kann auf vielfältige Art und Weise in unseren Körper gelangen. So kommt es einerseits in Lebensmitteln, wie Schokolade, Rohkostsalat oder Tee vor. Andererseits enthalten auch viele Medikamente und Kosmetika das Leichtmetall. Deutlich offensichtlicher ist es hingegen als Bestandteil von aluminiumhaltigen Verpackungen, wie Joghurtdeckeln, Folien, Schalen oder Trinkflaschen.

Amazon-Buchtipp: Gesund ohne Aluminium - Alu-Fallen erkennen, schwere Krankheiten vermeiden

Joghurtdeckel ablecken oder doch mit dem Löffel abkratzen?

Die gute Nachricht zuerst: Schleckst du aluminiumhaltige Joghurtdeckel mit der Zunge ab, besteht kein akutes Gesundheitsrisiko. Denn die Aluminiumwerte sind hier so gering, dass sie die Grenzwerte nicht überschreiten. Zudem sind die Deckel mit einer dünnen Kunststoffschicht überzogen, sodass das Leichtmetall nicht unbemerkt in das Produkt gelangen sollte. Das macht das Ablecken zunächst ungefährlich.

Kratzt du allerdings mit einem Löffel über die spezielle Schutzschicht des Joghurtdeckels, kann diese kaputtgehen. Dadurch wird das Aluminium freigesetzt und du nimmst es leichter auf. Doch auch hier ist die Menge so gering, dass sie keine akute Gesundheitsgefährdung darstellt. Dasselbe gilt für weitere aluminiumhaltige Lebensmittelverpackungen, wie etwa Getränkedosen. Diese sind ebenfalls mit einem dünnen Kunststoff beschichtet, um eine Aluminium-Aufnahme in den Körper bestmöglich zu verhindern.

Möchtest du Reste deines Joghurts für ein paar Tage aufbewahren, ist das Joghurtdeckel ablecken nicht empfehlenswert. Denn durch deinen Speichel kann es leichter zu einer Schimmelbildung an der Verpackung kommen. Ebenso solltest du darauf achten, Teile des Joghurts nur mit unbenutztem Besteck zu entnehmen. Möchtest du deinen geöffneten Joghurt auch nach ein paar Tagen noch schimmelfrei genießen, ist also das vorsichtige Abkratzen des Deckels mit einem Löffel der bessere Weg. 

Vorsicht Aluminium: Hier musst du aufpassen

Auch wenn die reinen Aluminiumwerte zunächst unbedenklich sind - beim Joghurtdeckel ablecken besteht noch eine ganz andere Gefahr. Die scharfen Kanten des Deckels können zu ernsthaften Verletzungen der Zunge führen, wenn du dich an ihnen schneidest. Hier solltest du immer vorsichtig sein.

Aluminiumhaltige Joghurtdeckel und weitere Verpackungen schützen durch ihre spezielle Kunststoffbeschichtung sehr gut vor einem Austritt des Leichtmetalls. Zu kritischen Situationen kann es jedoch bei herkömmlichen Alufolien kommen, wenn in ihnen für eine längere Zeit salz- oder säurehaltige Lebensmittel aufbewahrt werden. Denn Salz und Säuren können das Aluminium aus der Verpackungsfolie herauslösen, sodass es unbemerkt in die darin gelagerten Lebensmittel gelangt.

 Artikel enthält Affiliate Links