• Woher kommen Fruchtfliegen?
  • Tipp für die ultimative Fruchtfliegenfallen
  • Variante: nicht-tödliche Fallen
  • Ursachen frühzeitig bekämpfen
  • Fruchtfliegen vorbeugen

Jede Person hatte wohl schon einmal Fruchtfliegen in den eigenen vier Wänden. Anstatt sich mit ihnen herumzuärgern gibt es ganz einfache Tipps und Tricks, um die kleinen Tierchen zu bekämpfen oder fernzuhalten.

Woher kommen Fruchtfliegen?

Ob Obstfliege, Fruchtfliege, Essigfliege oder Taufliege. Die in jedem Zuhause unerwünschten Tierchen tragen verschiedene Namen und nisten sich bei hohen Temperaturen gerne ein.

Sie entwickeln sich aus Eiern, die die Weibchen auf Obst und Gemüse ablegen. Diese sind jedoch so klein, dass man sie nicht sieht. Schon beim Einkauf nehmen wir viele Fruchtfliegen mit nach Hause, ohne dies zu bemerken. Die kleinen Tierchen können über Nacht bis zu 400 Eier legen und sie bevorzugen warme Temperaturen, da diese die Fortpflanzung begünstigen. So kann rasend schnell eine Plage entstehen.

Außerdem präferieren Obstfliegen feuchte und nahrhafte Brutstätten und haben ein außerordentlich gutes Riechorgan. Sie riechen es aus weiter Ferne, wenn Wein, Essig und süße Getränke offen stehen gelassen werden.

Tipp: Die ultimative Fruchtfliegenfalle

Es gibt zwei Arten von Fruchtfliegenfallen, um die nervigen Tierchen auf effektive Art ohne Chemie zu bekämpfen. Die einfachen Zutaten, die dafür benötigt werden, sind meist Standard in jeder Küche. Bei der ersten Variante, der Essigfalle, werden die Fliegen durch eine Flüssigkeit angelockt und ertrinken darin. Folgende Zutaten werden dafür benötigt:

  • kleine Schüssel
  • 1 EL Essig
  • Schuss Apfelsaft (oder anderen Saft, der leicht gärt oder bereits trüb ist)
  • einige Tropfen Spülmittel

Die Schale stellt ihr direkt in die Nähe des Obstes. Nun gebt ihr alle Zutaten hinein und bewegt die Schüssel danach nicht mehr, da sonst ein Film am Rand entsteht. Dieser Film führt dazu, dass die Fruchtfliegen gar nicht erst zur eigentlichen Flüssigkeit laufen. Der Geruch lockt die Tiere an und das Spülmittel macht sie fluguntauglich. Es hebt die Oberflächenspannung der Lockflüssigkeit auf, sodass die Fliegen nicht mehr darauf stehen können.

Gegen Fruchtfliegen: Sekt- und Zuckerwasserfalle

Wer es sich ganz einfach machen möchte, kann einen Rest Sekt in der Flasche lassen und sie neben den Obstkorb stellen. 

Neben der Sekt- und der Essigfalle ist die Zuckerwasser-Falle eine weitere Möglichkeit, die Fliegen loszuwerden. Dabei braucht ihr nur ein Glas Wasser und gebt zwei Löffel Zucker hinzu. Der süße Geruch zieht die Obstfliegen an und der Zucker verklebt die Flügel.

Alle drei Fallen sind in kürzester Zeit aufgestellt und mit einfachen Zutaten angemischt. Wem das trotzdem zu aufwändig ist, der kann verschiedene Fruchtfliegenfallen auch im Internet* oder im Supermarkt erwerben.

Variante: Nicht-tödliche Fruchtfliegenfalle

Man muss die Fruchtfliegen aber nicht töten, denn wie für jedes andere Lebewesen ist es auch für Insekten nicht schön, zu ertrinken. Die nicht-tödlichen Fallen helfen dabei, den Schwarm einzufangen und geben die Möglichkeit, die Insekten wieder freizulassen. Um eine solche Falle zu bauen braucht es:

  • kleine Schale
  • 1 EL Essig
  • Klarsichtfolie
  • spitzen Gegenstand (Stricknadel)
  • Obstreste

Zuerst wird der Boden der Schale mit Essig bedeckt und die Obstreste kommen darauf. Auf die Schale wird jetzt die Klarsichtfolie gespannt und mit dem spitzen Gegenstand werden kleine Löcher hineingestochen, sodass die Fruchtfliegen zwar rein-, aber nicht mehr rausfliegen können. So werden sie angelockt und gefangen, müssen aber nicht sterben und können ganz einfach nach draußen transportiert und freigelassen werden.

Nicht-tödliche Fruchtfliegenfalle: Die Trichterfalle

Die Trichterfalle ist eine weitere nicht-tödliche Falle, die etwas anders aufgebaut ist. Sie funktioniert so:

Lebend-Falle: Trichterfalle bei Amazon ansehen

Als Trichter kann ein ganz normaler Küchentrichter verwendet werden, ein Stück Papier oder ein Flaschenhals. Wer ein Papier verwendet, rollt dieses ein, sodass es nach unten spitz zuläuft und eine kleine Öffnung für die Fliegen bleibt. Das wird mit Klebeband fixiert und in ein Gefäß gesteckt. Alternativ kann man auch eine 0,5 Liter Plastikflasche in der Mitte durchschneiden und den oberen Teil verkehrt herum in den Flaschenbauch stecken.

Wenn unten ein Obstrest liegt, werden die Obstfliegen dadurch angelockt und können ohne Qual wieder in die Freiheit entlassen werden.

Fruchtfliegenplage: Die Ursachen frühzeitig bekämpfen

Um erst gar keine Fallen aufstellen zu müssen, ist es sinnvoll, die Ursachen der Plage zu bekämpfen. Dazu muss man aber erst einmal wissen, was diese Ursachen sind und wieso du mit den Fliegen zu kämpfen hast.

Durch den Duft reifen Obstes lockst du die Fruchtfliegen durchs offene Fenster in deine Küche und vor allem überreife Bananen oder angeschnittene Äpfel riechen sie sofort. Das Obst bietet ihnen einen optimalen Nährboden für die Eiablage.

Was nicht verhindert werden kann, ist, dass du schon mit deinem Einkauf Larven mit nach Hause schleppst, denn diese nisten sich schon im Supermarkt in den Früchten ein und schlüpfen dann nach ein paar Tagen.

Tipps: Fruchtfliegen vorbeugen

Besser, als die Obstfliegen bekämpfen zu müssen, ist es, Maßnahmen zu ergreifen, um die Plagegeister fernzuhalten und vorzubeugen. 

Es kann schon viel bewirken, den Müll (vor allem im Sommer) öfter rauszubringen und die Wohnung sauber zu halten. So entstehen erst gar keine Fruchtfliegen. Außerdem sollte das Obst nicht tagelang herumliegen. Wer es erst nach ein paar Tagen verzehrt, sollte darüber nachdenken, es im Kühlschrank aufzubewahren, wenn es die Obstsorte zulässt. Weiter Maßnahmen sind:

  • Weinflaschen/Obstsäfte nicht offen herumstehen lassen
  • Engmaschige Fliegengitter* oder Obstnetze
  • Tomaten und Äpfel nicht neben anderen Lebensmitteln lagern (sie beschleunigen den Reifeprozess)
Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.