• Warum sollte ich die tägliche Reinigung nicht vernachlässigen?
  • Richtiges Abschminken der Augen: So geht es!
  • Die optimale Pflege nach der Reinigung

Wer Make-up benutzt, sollte sich auch wieder gründlich abschminken. Besonders die Augen und die Augenpartie sind sehr empfindlich und können durch Schmutzpartikel und Make-up-Rückstände schnell gereizt werden. Wenn du dich nicht abschminkst, können kleine Reste von Mascara und Co. im Auge landen. Das kann nicht nur zu kleinen Verletzungen führen, sondern womöglich sogar zur Entzündung der Bindehaut. Außerdem raten Dermatologen dazu, sehr gründlich bei der Reinigung zu sein, da das Make-up die Poren verstopft und so für unreine Haut sorgen kann. Doch auch wer kein Make-up trägt, sollte sich jeden Tag das Gesicht reinigen. Schmutzpartikel, Hautschuppen oder Staub sollten sorgfältig von der Haut entfernt werden. Durch die dünne Haut um die Augen ist zudem eine intensive Pflege empfehlenswert. Allerdings ist von einer Reinigung mit Seife abzuraten, da sie den Säureschutz der Haut zerstört. Was eignet sich also am besten für eine gründliche Reinigung?

Richtig Abschminken: So machst du es richtig

Laut Stiftung Warentest kannst du entweder pro Auge je ein Wattepad oder ein feuchtes Tuch verwenden. Es gibt sowohl Fertigpads mit enthaltener Reinigungslösung als auch Wattepads mit einem separaten Make-up-Entferner. Aber aufgepasst, auf die richtigen Produkte kommt es an: Verwende am besten gepresste Wattepads*, diese zerfasern nicht so leicht wie Bäusche oder gezupfte Watte. Diese könnten wiederum Reste auf der Haut zurücklassen und für verstopfte Poren sorgen. Bei Reinigungslösungen, wie Mizellenwasser oder Reinigungsmilch*, empfiehlt es sich, sich in der Apotheke oder in einer Drogerie beraten zu lassen. Erwischst du die für dich falsche Reinigungslösung, kann es zu unangenehmen Hautreaktionen kommen. Wer zu fettiger, unreiner Haut neigt, ist beispielsweise mit einem Waschgel besser beraten, als mit Reinigungsmilch. Diese bietet sich eher für sensible und trockene Haut an. Bei einer normalen Haut bist du mit Mizellenwasser gut beraten.

Hast du die richtigen Produkte für dich ausgewählt, solltest du wie folgt vorgehen, um dich sanft aber gründlich abzuschminken:

  • Drücke das Pad, welches du mit deiner Reinigungslösung beträufelt hast, für ein paar Sekunden sanft auf die Lider. Streiche dann das Pad vorsichtig nach unten oder nach außen aus. Wenn du das Pad nach oben streichst, kann es passieren, dass Watte oder Lösung in dein Auge gelangen. Tränende, brennende Augen können die Folge sein.
  • Vermeide starkes Rubbeln oder Reiben - das könnte die Haut unnötig reizen. Ist dein Make-up sehr hartnäckig, hilft es, vorab etwas milde Creme um die Augen aufzutragen. Dadurch kannst du etwas stärker mit dem Pad über die Augen reiben, ohne die Haut zu überreizen.
  • Trägst du Kontaktlinsen? Kein Problem! Achte auf jeden Fall darauf, dass du vor dem Schminken die Kontaktlinsen einsetzt und vor der Reinigung wieder entfernst. Dann kann dir nichts passieren. Hier sind für dich ölfreie Produkte besonders effektiv, da sie nicht so einfach ins Auge gelangen können.
  • Und bei wasserfestem Make-up? Hier solltest du darauf achten mit warmem Wasser (die meisten Mascaras sind nur bis 38 Grad Wassertemperatur wasserfest) nachzuarbeiten und besonders gründlich vorzugehen. Wasserfestes Augen-Make-up sollte allerdings in jedem Fall eine Ausnahme bleiben, denn es lässt sich meist weniger gut entfernen als herkömmliches Augen-Make-up. Das führt dazu, dass du beim Abschminken viel fester mit dem Wattepad auf das Auge drückst und dadurch Haut und Auge verstärkt gereizt werden. Generell solltest du auf ölfreie Produkte zum Abschminken der Augen zurückgreifen. Denn Öl kann sehr leicht für Entzündungen im Auge sorgen. 

Die richtige Pflege nach der Reinigung

Sind die Augen erst einmal abgeschminkt, brauchen sie anschließend die richtige Pflege. Laut Stiftung Warentest eignet sich dafür besonders eine leichte Augen­creme. Hier kannst du gut mit sich ergänzenden Tages- und Nachtcremes arbeiten. Greifst du zu sehr fetthaltigen Cremes oder Salben, kann es jedoch zu einem Überpflegen der Haut kommen. Dadurch können die Poren verstopfen, sich die Haut entzünden und Mitesser oder Pickel entstehen. In diesem Fall ist also weniger mehr.

Augenserum und Pflegeprodukte bei Amazon ansehen

Die Creme kannst du sanft in die Haut nahe der Augen einklopfen. Verreiben solltest du die Creme nicht, da du durch die Reibung wieder deine Haut reizen könntest. So wird deine Augenpartie optimal gepflegt und kann sich über Nacht regenerieren.

Fazit: Eine gut gepflegte Augenpartie lässt dich frischer und jünger aussehen. Schminkst du dich täglich sorgfältig mit den richtigen Produkten ab und pflegst deine Haut gezielt, unterstützt du deine Haut bei der Regeneration. Damit hast du das Erfolgsrezept für einen schönen Teint, strahlende Auge und eine gesunde Haut.

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.