• Brautmoden-Trends 2022
  • Finde deinen Style: Stil und Figur
  • Deine individuelle Planung: Zeitpunkt und Budget

Die Brautkleider 2022 bieten dir Vielseitigkeit und die Möglichkeit dein persönliches Traumkleid zu tragen. Flexibilität, Verspieltheit und Minimalismus - da ist für jede Braut etwas dabei.

Brautmoden-Trends 2022

Dieses Jahr findest du insbesondere Brautkleider aus Satin und Seide, Crêpe und Chiffon. Farblich liegen creme- und champagnerfarben im Trend. Alternativ kannst du auch auf Pastelltöne ausweichen. Inspiriert ist der diesjährige Trend von der Netflix-Serie "Bridgerton" - auffällig und verspielt. Für Romantikerinnen gibt es also Kleider mit Puffärmeln und solche mit spitzenbesetzten Stoffen. Eine Schleife oder einen Gürtel kannst du ebenfalls dazu kombinieren.

Eine Auswahl an Brautmoden-Magazinen findest du hier - jetzt ansehen

Wem das zu langweilig ist, kann auf Modelle ausweichen, die Cut-Outs haben, beispielsweise am Bauch oder Bein. Neben dieser aktuellen Trendrichtung, liegt der Fokus auf der anderen Seite auf minimalistischen Kleidern, die durch schlichte Eleganz überzeugen.

Neuheit: Seit diesem Jahr kannst du ein wandelbares Brautkleid tragen. Dieses besteht aus einem kurzen Modell, das sich mit Über- bzw. Unterröcken, Capes bzw. abnehmbaren Ärmeln kombinieren lässt. Dieser Trend ermöglicht dir einen pompösen Auftritt bei der Trauung ohne, dass dir lange Kleider bei der Party danach im Weg sind. Auch lässt sich nach der Hochzeit noch ein Anlass zum Tragen des Kleides finden - positiv, auch im Sinne der Nachhaltigkeit. Tipp: Mit Kristallschmuck liegst du im Trend; Perlenhaarbänder findet man dieses Jahr oft in den Haaren. Für die Füße werden Riemchenpumps vorgeschlagen.

Für jeden Geschmack und jede Figur das richtige Kleid

Wer die schlichte Variante vorzieht, kann sich auf fließende Stoffe freuen. Diese sind oft figurbetont, überzeugen aber durch ihre Eleganz ohne viel Schnickschnack. Auch Korsetts werden wieder angelegt. Sie sehen nicht nur schön aus, sondern zaubern dir auch eine wunderbare Silhouette.

Wer wert auf lange Beine legt, kann zum Vokuhila-Kleid greifen - vorne kurz, hinten lang. Wer kein Kleiderfan ist, kann sich auch für einen Hosenanzug bzw. Jumpsuit entscheiden. Auch hier hast du die Wahl: enge, gerade geschnittene oder weit ausgeschnittene Hosenbeine. In jedem Fall haben bei dieser Wahl auch deine Schuhe ihren großen Auftritt. 

Tipp: Wichtig ist, dass du dich in deinem Kleid wohlfühlst. Schau dir die Trends in Ruhe an und entscheide dann, was dir gefällt.

Deine individuelle Planung und Vorbereitung

Insgesamt gibt es sehr viel vorzubereiten und zu tun. Verpasse aber nicht den richtigen Zeitpunkt, wann du dein Brautkleid kaufen solltest. Dieser hängt von einigen Faktoren ab, beispielsweise ob du es schneidern lässt, bestellst oder vor Ort kaufst. Neun bis zwölf Monate vorher solltest du anfangen, dich zu informieren. Bestellst du dein Kleid online, solltest du ein halbes Jahr im Voraus bestellen, um genügend Puffer für Komplikationen zu haben. 

Tipp: Gerade beim Onlinekauf solltest du darauf achten, dass es sich um einen seriösen Shop handelt. Erfahrungsberichte und Kundenbewertungen können dir hierbei helfen. Auch der Preis kann dir helfen, die Qualität des Kleides einzuordnen. Bei Brautkleidern, die unter 200 Euro liegen, kann es sein, dass du nicht die Qualität und Verarbeitung bekommst, die du dir vorgestellt hast.

Insgesamt ist der Preis deines Brautkleids so individuell wie dein persönlicher Stil. Möchtest du nachhaltig agieren, kannst du auch nach gebrauchten Kleidern Ausschau halten; das schont auch deinen Geldbeutel. Aber auch das wandelbare Brautkleid ermöglicht es dir, nur so viel Geld für Extras auszugeben wie du kannst und möchtest.

Zusammenfassung: Diese Brautmoden liegen 2022 im Trend

Auch, wenn jede Braut ihr Kleid individuell auswählt, geht die Zeit eben doch mit Trends. Hier findest du zusammengefasst alle Brautmoden-Trends, die 2022 auf dich warten: 

  • Puffärmel
  • Korsetts
  • Perlenbänder
  • wandelbare Brautkleider
  • Pastelltöne
  • Creme-Töne
  • Braut-Jumpsuits 

Auch, wenn diese Trends nichts für dich sind, ist es ratsam, beim Brautkleider-Kauf früh dran zu sein. Oft gibt es die verschiedenen Modelle nicht oft - schließlich möchte jede Braut einzigartig sein.

Du interessierst dich für Themen rund um den "schönsten Tag im Leben"? Hier findest du weitere Hochzeits-Artikel: 

 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.